Chancen, mit 40 schwanger zu werden
Home / Gynäkologie / Chancen, mit 40 schwanger zu werden

Chancen, mit 40 schwanger zu werden

Es kommt immer häufiger vor Frauen werden mit 40 schwanger und älter, und die Zahl hat sich im letzten Jahrzehnt fast verdoppelt. Es gibt viele Gründe für Paare und Frauen, später im Leben schwanger zu werden, und eine bessere finanzielle und emotionale Bereitschaft für ein Kind ist nur einer davon. Während es durchaus möglich ist, im Alter von 40 Jahren schwanger zu werden und ein Kind zu bekommen, sind die Chancen deutlich geringer. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Fruchtbarkeit; Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Während Männer ihr Leben lang weiterhin Spermien produzieren, werden Frauen hingegen mit allen Eizellen geboren, die sie jemals haben werden, und verlieren diese im Laufe ihres Lebens nach und nach. 

Chancen, mit 40 schwanger zu werden
Bild mit freundlicher Genehmigung: Inito – Fruchtbarkeitsmonitor

Ab dem 30. Lebensjahr beginnt die Fruchtbarkeit zu sinken, insbesondere ab dem 35. Lebensjahr. Die meisten Frauen haben jedoch bis Ende 30 und Anfang 40 weiterhin ihren normalen Zyklus. Nach dieser Zeit können die Zyklen kürzer werden und wenn die Frauen beginnen, den Eisprung auszulassen, kommt es schließlich auch zu Ausbleiben der Periode. Irgendwann hört die Periode ganz auf, und wenn ein ganzes Jahr lang keine Periode mehr kommt, kann man sagen, dass die Frau in die Wechseljahre eingetreten ist. Das Durchschnittsalter für die Wechseljahre liegt bei 51 Jahren; Das bedeutet, dass Frauen, die in die Wechseljahre gekommen sind, keine Kinder mehr bekommen können. Es wird jedoch erwartet, dass die Fruchtbarkeit erst 5–10 Jahre vor der Menopause endet. 

Eine verringerte Fruchtbarkeit bei Frauen kann nicht nur auf weniger Eizellen zurückgeführt werden; Auch die Qualität der Eizellen nimmt mit zunehmendem Alter ab und die Chromosomenanomalien nehmen zu. Diese können zu Geburtsfehlern führen, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringern und auch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöhen. Andere Faktoren können die Fruchtbarkeit und die Empfängnisfähigkeit einer Person beeinträchtigen, beispielsweise die Unfähigkeit der Eierstöcke, Eizellen ordnungsgemäß freizusetzen, und andere altersbedingte Gesundheitszustände, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Schwangerschaft mit 40
Bild mit freundlicher Genehmigung: Sie sorgt sich

Hat es irgendwelche Vorteile, viel später im Leben ein Baby zu bekommen?

Auch wenn die Schwangerschaftsstatistiken in diesem Alter beängstigend sein können, wird die Schwangerschaft genauer überwacht und es werden Tests und Scans durchgeführt, um sicherzustellen, dass Mutter und Kind gesund sind. Zu den positiven Aspekten der späteren Geburt eines Kindes gehören:

  • Die Mutter ist emotional besser vorbereitet – Obwohl Ältersein nicht automatisch mit Reife gleichzusetzen ist, fühlen sich viele Menschen zu diesem Zeitpunkt in ihrem Leben emotional ruhiger. Wenn sich die Frau an einem gestützten, starken und ausgeglichenen emotionalen Ort befindet, ist sie besser auf die Achterbahnfahrt der Gefühle vorbereitet, die mit der Schwangerschaft, der Geburt und der Erziehung eines Kindes einhergeht.
  • Das Paar ist finanziell stabil – Normalerweise sind die finanziellen Auswirkungen der Kindererziehung nach mehreren Jahren des Arbeitens, Investierens, Verdienens und Sparens nicht mehr so ​​überwältigend wie damals, als die Frau jünger war.
  • Es ist wahrscheinlicher, dass die Frau ein ruhigeres Leben führt – Mit 40 Jahren hat die Frau wahrscheinlich viele Lebensziele abgehakt. Dies kann sich auf Bildung, Karriere, Reisen und den Aufbau dauerhafter Beziehungen zu anderen beziehen. Die Frau fühlt sich möglicherweise freier und kann sich mehr auf die Kindererziehung und den Aufbau einer Familie konzentrieren. Sie und ihr Partner, falls vorhanden, könnten ein eigenes Zuhause haben oder zumindest Teil einer Gemeinschaft sein, die sich um sie kümmert und die auch ihnen am Herzen liegt. Die Beziehung zum Partner wird höchstwahrscheinlich stabil sein und er wird begeistert sein, Eltern zu sein und gemeinsam mit ihm Kinder zu haben.

Wie hoch sind die Chancen mit 40 schwanger zu werden?

Chancen, mit 40 schwanger zu werden
Bild mit freundlicher Genehmigung: Sie sorgt sich

Die Chancen hängen von mehreren Faktoren ab, vor allem davon, wie weit die Frau über 40 ist. Während die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, nachdem sie sechs Monate lang auf natürlichem Weg versucht hat, etwa 40 % beträgt, liegt sie bei 35 %, wenn die Frau in den Dreißigern ist, und sinkt auf etwa 30 %, wenn die Frau 20 ist. Bei der Frau sinkt sie sogar noch weiter auf 40 % ist Mitte 10. Bei Frauen über 40 liegt die Wahrscheinlichkeit, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, bei gerade einmal 45 %. Es stehen jedoch mehrere Fruchtbarkeitsbehandlungen zur Verfügung, die die Chancen einer Frau, mit 5 Jahren schwanger zu werden, erhöhen können. Behandlungen wie IVF, intrauterine Insemination (IUI), gefrorener Embryotransfer und andere. Etwa 34 % der Schwangerschaften bei Frauen im Alter zwischen 40 und 45 Jahren enden mit einer Fehlgeburt. Bei Frauen über 45 liegt die Fehlgeburtsrate bei 53 %.

Tipps für eine sichere Schwangerschaft mit 40 

Es ist durchaus möglich, ab einem Alter von 40 Jahren sicher ein Baby zu bekommen. Dies gilt jedoch als Risikoschwangerschaft. Mit der Schwangerschaft gehen einige Risiken einher und der Körper der Frau kann einer hohen Belastung ausgesetzt sein. Bei älteren Frauen können Schmerzen stärker auftreten, da die Gelenke und Knochen bereits mit 40 beginnen, an Masse zu verlieren. Auch die schwangerschaftsbedingte Müdigkeit nimmt zu. Auch andere Krankheiten wie Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes können häufiger auftreten. Es ist sehr wichtig, während der Schwangerschaft ständigen Kontakt zum Arzt zu haben. Die Frau müsste hinsichtlich eines oder einer Kombination der folgenden Punkte engmaschig überwacht werden:

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass es nicht nur auf das Alter der Mutter ankommt; Auch das Alter des Vaters kann eine Rolle spielen. Studien haben gezeigt, dass das Risiko für angeborene Erkrankungen, neurokognitive Störungen und sogar das Auftreten von Krebserkrankungen im Kindesalter viel höher sein kann, wenn einer der Elternteile zum Zeitpunkt der Empfängnis des Kindes älter als 40 Jahre ist.

Das Baby im Mutterleib wird außerdem engmaschig überwacht auf:

  • Geburtsschäden
  • Niedriges Geburtsgewicht

Geburt mit 40

Während eine vaginale Entbindung in diesem Alter durchaus möglich ist, da sie wahrscheinlich größere Herausforderungen mit sich bringt und das Verletzungsrisiko für das Baby und die Mutter erhöht, kann es sicherer sein, per Kaiserschnitt zu entbinden, da dadurch andere Erkrankungen wie z Präeklampsie.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge