Kosten und finanzielle Aspekte der Leihmutterschaft in Kenia
Startseite / Leihmutterschaft / Kosten und finanzielle Aspekte der Leihmutterschaft in Kenia

Kosten und finanzielle Aspekte der Leihmutterschaft in Kenia

Leihmutterschaft ist die Art der assistierten Reproduktionstechnik Dabei handelt es sich um die Unterstützung einer dritten Person bei der Schwangerschaft und Geburt eines Kindes. Die Frau, die die Schwangerschaft austrägt, wird als Leihmutter bezeichnet, während das Paar, das nach der Entbindung die Elternschaft für das Kind übernimmt, als Wunscheltern bezeichnet wird. Leihmutterschaft ist ein Prozess, der in der Regel an einen Vertrag und eine Vereinbarung zwischen den beteiligten Parteien gebunden ist. Es erfordert viel Planung und Engagement. Es ist teuer und der Prozess kann Monate bis Jahre dauern, bis die Wunscheltern ihr Ziel, ein Kind zu bekommen, erreichen können. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für eine Leihmutterschaft eine wichtige Entscheidung und erfordert einen angemessenen Planungsprozess. Paare müssen sich über die Kosten und finanziellen Aspekte einer Leihmutterschaft in Kenia informieren. Dieser Prozess erfordert Rechtsberatung, umfassende Beratung, finanzielle Beurteilung sowie eine mentale und psychologische Beurteilung der Leihmutter und der Wunscheltern.

Welche Arten von Leihmutterschaft gibt es?

Es gibt zwei Formen der Leihmutterschaft, die weltweit anerkannt und praktiziert werden:

  • Traditionelle Leihmutterschaft – Bei dieser Form der Leihmutterschaft wird die Leihmutter durch künstliche Befruchtung mit ihren Eizellen geschwängert. Sie kann sich auch unterziehen intrauterine SpermienbefruchtungDabei wird ihr das Sperma direkt in die Gebärmutter injiziert, um schwanger zu werden. Bei dieser Form der Leihmutterschaft besteht eine genetische Beziehung zwischen der Leihmutter und dem Baby, da dabei die Eizellen der Leihmutter verwendet werden. Obwohl diese Form der Leihmutterschaft unkomplizierter und kostengünstiger ist, ist sie die am wenigsten gewünschte Form der Leihmutterschaft. Denn wenn die Leihmutter nach der Entbindung ihre Meinung über die Abgabe des Kindes ändert, kann sie aufgrund der genetischen Verwandtschaft einen Rechtsanspruch geltend machen.
  • Leihmutterschaft in der Schwangerschaft – Dies ist die Form der Leihmutterschaft, die beliebter und häufiger praktiziert wird. Bei dieser Form der Leihmutterschaft werden die für die Embryonenerzeugung verwendeten Spermien und Eizellen von der Mutter gewonnen beabsichtigte Eltern. Die Befruchtung erfolgt in vitro im Labor und der Embryo wird nach der Entstehung einige Tage lang gezüchtet. Der Der Embryo wird getestet um die Qualität und Lebensfähigkeit zu überprüfen, bevor es in die Gebärmutter der Leihmutter übertragen wird. Dadurch wird sichergestellt, dass zwischen der Leihmutter und dem Baby keine genetische oder biologische Beziehung besteht. Obwohl diese Form der Leihmutterschaft teurer und ein komplizierterer Prozess ist, ist sie in der Regel die begehrteste, da es keine genetischen Beziehungen gibt. Ein Rechtsanspruch der Leihmutter auf das Kind besteht daher nicht.

Was sind die Kosten und finanziellen Aspekte der Leihmutterschaft in Kenia?

Der Hauptvorteil Kenias für internationale Leihmütter sind neben der weniger restriktiven Regelung die vergleichsweise günstigeren Kosten der Behandlung. Das Land hat seitdem auch eine größere Auswahl an Wunscheltern gleichgeschlechtlich Paare können eine Leihmutterschaftsbehandlung in Anspruch nehmen. Dies ist anders als in den meisten anderen Ländern, in denen Leihmutterschaft befürwortet wird. 

Der Grund für die günstigeren Kosten von Leihmutterschaft in Kenia ist auf die schlechten wirtschaftlichen Bedingungen im Land zurückzuführen, die zu einem Mangel an Arbeitsplätzen und weitverbreiteter Armut, insbesondere in den ländlichen Gebieten, führen. Diese spielen bei vielen jungen Frauen, die eine Leihmutterschaft anstreben, eine große Rolle, da die Vergütung in der Regel mit einer Jahresarbeit vergleichbar ist. Dies liegt an den niedrigen Lebenshaltungskosten in Kenia. Im Vergleich zu anderen entwickelten Ländern ist die Entschädigung also relativ niedrig. 

Kosten und finanzielle Aspekte der Leihmutterschaft in Kenia
Bild mit freundlicher Genehmigung: Pexels

Abhängig von verschiedenen Faktoren können die Gesamtkosten einer Leihmutterschaft in Kenia zwischen 30,000 und 40,000 Dollar liegen. Diese Kosten können auch durch andere zusätzliche assistierte Reproduktionsverfahren beeinflusst werden, die mit dem Leihmutterschaftsverfahren selbst verbunden sind, beispielsweise Tests am Embryo, wiederholter Embryotransfer und dergleichen. Um den Prozess für ihre Kunden wirtschaftlicher zu gestalten, bieten einige Fruchtbarkeitskliniken oder medizinische Reisegesundheitsagenturen diese international ausgerichteten Elternpakete an, die auf ihre besonderen Leihmutterschaftsbedürfnisse zugeschnitten sind. Die Leihmutterschaftskosten, die den Wunscheltern gezahlt werden, decken in der Regel eine oder mehrere der folgenden Behandlungsverfahren ab:

  • Der Screening-Prozess und die Tests, denen die Leihmutter unterzogen wird
  • Die Auslösung des Eisprungs, die bei der Leihmutter vor dem Embryotransfer durchgeführt wird, sowie alle Kosten für Medikamente und Injektionen
  • Im Falle einer Schwangerschafts-Leihmutterschaft sind vor dem Embryotransfer die Eizellen- und Spermienentnahme sowie die In-vitro-Fertilisation erforderlich
  • Die Logistik, die mit der Rückholung verbunden ist Spendereier oder Spermien, die Untersuchung und anschließende Lagerung jedes erzeugten Embryos.
  • Der gesamte Vorgang des Embryotransfers in die Gebärmutter der Leihmutter
  • Die Kosten der Leihmutter während des gesamten Schwangerschaftsprozesses, einschließlich der Kosten für medizinische und vorgeburtliche Betreuung
  • Die Kosten für die Geburt des Kindes
  • Die Kosten für die rechtlichen Verfahren, die für den gesamten Prozess erforderlich sind, von der vertraglichen Vereinbarung am Anfang bis zur Übertragung der elterlichen Rechte auf die Wunscheltern am Ende

Leihmutterschaftsbestimmungen in Kenia

Die Leihmutterrechte in Kenia sind noch nicht konkretisiert, da sie sich je nach aktuellen Problemen ändern können. Das bedeutet, dass es keine etablierten Richtlinien gibt, die die Praxis in Kenia regeln. Das anerkannte Leihmutterschaftsgesetz in Kenia, das seit 2008 in Kraft ist, besagt, dass jede Frau eine Leihmutter sein kann, wenn sie dies wünscht, und dass sie eine finanzielle Entschädigung für jede Schwangerschaft erhält, die sie für eine andere Person austrägt. Die Regelung verlangt außerdem, dass die Frau verheiratet ist und Kinder hat oder bereits ein Kind hatte, bevor sie die Leihmutterschaftsvereinbarung eingeht.

Vorteile der Leihmutterschaft in Kenia 

Es gibt viele Vorteile für internationale Wunscheltern, die in Kenia eine Leihmutterschaft anstreben. Die finanzielle Erschwinglichkeit des Verfahrens ist einer der Hauptgründe. Die gesellschaftliche Akzeptanz und der rechtliche Schutz der Leihmutter sind ein weiterer großer Vorteil der Behandlung. Zu den weiteren Vorteilen gehören:

  • Freiheit für schwule Paare Leihmutterschaft beantragen
  • Die hohe Erfolgsquote bei der Leihmutterschaft im Land
  • Die Leichtigkeit, mit der im Land auf grenzüberschreitende oder transnationale Leihmutterschaft zugegriffen werden kann

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge