Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga
Startseite / Leihmutterschaft / Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga

Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga

Um Meghan Markle gibt es schon seit Jahren eine Verschwörung im QAnon-Stil, die mit der Einführung ihres neuen Netflix einigermaßen wiederbelebt wurde Harry und Meghan Dokumentarserie. Im Mittelpunkt der Verschwörung steht das Gerücht, dass Markle eine Leihmutter benutzt habe, dass die Kinder, die sie mit Prinz Harry hatte, nicht einmal ihre seien und, was das extremste aller Gerüchte ist, dass sie gar nicht existierten. Einige Leute haben sich gefragt, ob Meghan Markle und Harry eine vorgetäuschte Schwangerschaft hatten, und diese Kontroverse hat die Leihmutterschafts-Saga geprägt.

Kürzlich erhielt eine der Frauen, die die Gerüchte ins Leben riefen, ihr Konto auf X zurück. Sie dankte Elon, dem neuen Besitzer der App, in einem Post und signalisierte damit ihre Rückkehr zur App. Sadie Quinlan, eine Frau Mitte 60 aus Wales, gehörte zu der kleinen Gruppe von Frauen, die diese Geschichten erfanden und in einem privaten Gruppenchat auch manipulierte Bilder teilten, um diese Gerüchte zu verbreiten. Auf der Liste steht auch Meghans Halbschwester Samantha Markle. Quinlan startete außerdem einen neuen YouTube-Kanal, nachdem ihr vorheriger Kanal wegen Verstoßes gegen die Richtlinien der App gesperrt wurde. In ihrem ersten Video auf dem neuen Account setzte sie ihre Angriffe auf Markles psychische Gesundheit fort; Das Video löste fast tausend Kommentare aus.

Ist an den Gerüchten etwas Wahres dran?

Mit der jüngsten Veröffentlichung des Dokumentarfilms kam es im Internet zu weiteren rassistischen und frauenfeindlichen Angriffen gegen Markle. Die Hasskampagne gegen Markle begann im Jahr 2018, als Quinlan eine private Gruppe im sozialen Randnetzwerk MeWe gründete. Zu den lautstärksten Mitgliedern gehörten Natasha Cannell und Kiz Laird Conolly, die zusammen mit Quinlan zu den Initiatoren und Hauptförderern der Kampagne gegen Markle wurden. 

Die wichtigste von der Gruppe verbreitete Verschwörung war die Behauptung, Markle sei nie schwanger gewesen und ihre beiden Kinder seien von einer Leihmutter zur Welt gekommen. Sie behaupteten, Markle habe ihre Schwangerschaftswölbung mit einer Prothese namens „Moon Bump“ vorgetäuscht. Es gab Hunderte von Posts auf X und YouTube-Videos, die erstellt wurden, um Bilder von Markle in verschiedenen Stadien ihrer Schwangerschaft zu analysieren und zu behaupten, dass die Beule verschwunden sei. Die MeWe-Gruppe war wie ein Sammelbecken für die Desinformation gegen Markle. Von dort aus verbreiteten sich die Lügen und Memes auf X und andere Social-Media-Apps. Dies wurde von der Falschinformationsverfolgungsfirma BotSentinel in einem Bericht aufgedeckt. 

Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga
Bild mit freundlicher Genehmigung: Daily Express

Die Veröffentlichung der Netflix-Dokumentation, die Bilder von Markle während ihrer Schwangerschaft sowie Bilder von Ultraschalluntersuchungen zeigt, anstatt die Gerüchte zu unterdrücken, hat den Verschwörungstheoretikern mehr Kraft verliehen. Sie haben Bilder aus dem Dokumentarfilm gemacht und sie als weiteren Beweis dafür verwendet Schwangerschaft war eine Fälschung. Extremere Elemente der Verschwörungsbewegung behaupten sogar, dass die Kinder nicht Markles gehören und aus der Thronfolge entfernt werden sollten. Während andere behaupten, dass die Kinder überhaupt nicht real seien. Die Gerüchte wurden auch von einigen Boulevardautoren und königlichen Korrespondenten angeheizt, die auf X mit Quinlan, Laird Connolly und Cannell interagierten, wobei Unterstützer alle positiven Beiträge über die Herzogin von Sussex spammten.

Samantha Markles Agenda gegen Meghan Markle

Einer der Hauptvertreter, der die unbegründeten Theorien verbreitet, ist die entfremdete Halbschwester Samantha Markle. Ihr Twitter-Account hat viele der unbegründeten Theorien über Markle bestätigt und dazu beigetragen, sie zu verbreiten, und behauptet, sie sei in viele Insiderwissen eingeweiht. Als Reaktion darauf behauptete der Anwalt von Samantha Markle, dass ihre E-Mails und Konten wiederholt gehackt worden seien und dass diese Beiträge möglicherweise von Dritten verfasst worden seien, um sie zu diffamieren. 

Samantha wurde zum ersten Mal öffentlich bekannt, als Harry und Markle im Oktober 2016 Nachrichten über ihre Beziehung hörten. In einem Interview mit der Sun im November 2016 bezeichnete sie ihre Halbschwester als oberflächlich und behauptete, dass ihr Verhalten einem Royal sicherlich nicht nütze. Sie erschien auch in verschiedenen Interviews und in britischen Nachrichtensendungen, in denen sie behauptete, Meghan habe ihren Vater Thomas Markel und seine Familie verlassen. Ihre Autobiographie, Das Tagebuch der Schwester von Prinzessin Pushy, Wurde in 2021 veröffentlicht. 

Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga
Bild mit freundlicher Genehmigung: Fox News

Meghan sprach zuletzt im März 2021 in einem Interview mit Oprah Winfrey über Probleme mit Samantha, an dem sie zusammen mit ihrem Ehemann Harry teilnahm. Sie behauptete, sie sei als Einzelkind aufgewachsen und wünschte, sie hätte Geschwister. Sie sagte auch, dass sie Samantha das letzte Mal etwa 18 bis 19 Jahre zuvor und davor etwa 10 Jahre zuvor gesehen habe. Im Jahr 2022 reichte Samantha eine Klage gegen Markle ein und behauptete, dass ihre Kommentare gegenüber Winfrey einer Verleumdung gleichkämen. In einer Antwort sagte Markles Anwalt, dass die unbegründete und absurde Klage lediglich eine Fortsetzung des Musters beunruhigenden Verhaltens sei. Er sagte auch, dass sie ihm das nötige Minimum an Aufmerksamkeit schenken würden, und das sei auch alles, was es verdiene.

Haben Meghan Markle und Harry eine Schwangerschaft vorgetäuscht? Die Leihmutterschaftssaga
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Die Zusammenfassung von Meghan Markle und Harrys Fake Pregnancy Leihmutterschafts-Saga

Während Geschichten darüber, dass Meghan Leihmutterschaft nutzt, um ihre Kinder zu bekommen, bloße Gerüchte sind, die von Hass und Eifersucht genährt werden, ist es eine Tatsache, dass Meghan IVF zur Empfängnis genutzt hat. Es wird angenommen, dass Sie nutzte IVF, um schwanger zu werden ihr erstes Kind, Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Während die genauen Einzelheiten der Behandlung weitgehend unbekannt sind, wird angenommen, dass sie eine Technik namens „ intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI). Hierbei wird ein einzelnes Spermium in eine Eizelle injiziert und häufig eingesetzt, wenn der männliche Partner nur eine sehr geringe Spermienzahl hat. Dieser Eingriff kann mit Hilfe des Medizintourismus in jedem beliebigen Land problemlos durchgeführt werden. Nehmen Sie einfach die Dienste einer vertrauenswürdigen Meditour-Agentur in Anspruch, um genaue Preise für medizinische Behandlungen im Ausland zu erhalten. 

IVF hat sich als sichere und wirksame Methode zur Empfängnis und Geburt eines Kindes erwiesen, wobei die Erfolgsquote des Verfahrens im Laufe der Jahre stetig zunimmt. Auch wenn es auf Grundlage der verfügbaren Informationen keine definitive Antwort auf die Frage gibt, ob sie eine natürliche Geburt hatte, ist es sehr wahrscheinlich, dass Meghan Markle tatsächlich eine natürliche Geburt hatte. Dies liegt daran, dass sie Berichten zufolge mehr als zehn Stunden in den Wehen lag, was bei Frauen, die sich einem Kaiserschnitt unterziehen, normalerweise nicht der Fall ist. Darüber hinaus ist bekannt, dass natürliche Geburten eher für königliche Frauen typisch sind, weshalb allgemein angenommen wird, dass Meghan Markle an diesem Brauch festhielt.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge