Haarausfall bei Krebspatienten
Home / Haarausfall bei Krebspatienten: Bewältigungsstrategien und Unterstützung 

Haarausfall bei Krebspatienten: Bewältigungsstrategien und Unterstützung 

Einleitung

Haarausfall bei Krebspatienten beeinträchtigt nicht nur ihr Gesichtsaussehen, sondern auch ihr Selbstwertgefühl. Daher sind Bewältigungsstrategien und Unterstützungstipps erforderlich, um den Prozess zu bewältigen. Die Bedeutung von Haaren für das Aussehen und das Selbstwertgefühl wird weitgehend unterschätzt, es sei denn, es droht ein Verlust. Es handelt sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen um eine gefürchtete Nebenwirkung bei der Krebsbehandlung. Behandlungen wie Chemotherapie, gezielte Therapie, Strahlentherapie oder eine Stammzelltransplantation (Knochenmarktransplantation) wirken sich alle auf die Zellen aus, die für das Haarwachstum verantwortlich sind, was zu Alopezie führt.

Die Art des Haarausfalls ist bei jedem Patienten unterschiedlich. Bei manchen kommt es zum Totalausfall, bei anderen kommt es zu abschnittsweisem Haarausfall. Ausdünnung der Haare, Haarbruch etc. Abhängig vom Verlauf der Alopezie können bestimmte palliative Maßnahmen eingeleitet werden.

Haarausfall/Alopezie bei Krebspatienten: Wie kommt es dazu?

Haarausfall bei Krebspatienten: Bewältigungsstrategien und Unterstützung
Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock.com

Chemotherapeutika sind Medikamente, die auf schnell wachsende Zellen abzielen. Diese unterscheiden jedoch nicht und können daher auch andere normale, schnell wachsende Körperzellen schädigen. Dieser Haarausfall an verschiedenen Körperstellen ist medikamenten-, dosis- und dauerabhängig und glücklicherweise vorübergehender Natur.

Im Gegensatz zur Chemotherapie Strahlentherapie verursacht Alopezie in der Region, in der es verwendet wird. Sehr hohe Dosen von Strahlentherapie kann jedoch zu einem dauerhaften Haarausfall in der betroffenen Region führen. 

Eine gezielte Therapie zur Krebsbehandlung führt zu unvollständigem Haarausfall. Sie können dazu führen, dass das Haar dünner, lockiger oder trockener als gewöhnlich ist. 

Wie bei der gezielten Therapie führt die Hormontherapie nicht zu einer vollständigen Alopezie, sondern führt eher zu Haarausfall. Dies kann mehrere Monate bis Jahre nach der Behandlung passieren. 

Nach Abschluss der Krebsbehandlung beginnt das Haarwachstum etwa 2–4 ​​Monate. Es ist zu beachten, dass Haarfarbe und -textur für eine Weile unterschiedlich sein können. In schweren Fällen kommt es zu einer dauerhaften Veränderung der Haarfarbe, -textur und des Haarvolumens.

So pflegen Sie Kopfhaut und Haare während und nach der Krebsbehandlung: Bewältigungsstrategien und Unterstützung

Haarausfall bei Krebspatienten: Bewältigungsstrategien und Unterstützungstipps
Bild mit freundlicher Genehmigung: Sehr gute Gesundheit

Trotz des Mangels an wirksamen Behandlungen zur Vorbeugung von Alopezie während einer Krebsbehandlung können verschiedene Änderungen und Anpassungen des Lebensstils dazu beitragen, die Auswirkungen sowohl während als auch nach der Behandlung zu verringern. Einige dieser Anpassungen sind:

Unterkühlung der Kopfhaut

Dabei kommt es zum Einsatz von Kältetherapien wie z. B. Kühlkappen für die Kopfhaut bei Chemotherapie-Infusionen. Ziel ist es, die Durchblutung der Kopfhaut zu verlangsamen und so die Wirkung des Arzneimittels auf das Haar zu verringern. Der Nachteil dabei ist, dass die Möglichkeit besteht, dass die Krebszellen in der Kopfhaut erneut auftreten, da eine geringere Dosis der Chemotherapie in diesen Bereich gelangt. Patienten berichten über die unangenehme Erkältung und die Kopfschmerzen, die auf eine Unterkühlung der Kopfhaut folgen.

Minoxidil

Anwendung von Minoxidil, einem zur Anwendung zugelassenen Arzneimittel Alopezie kann dabei helfen, das Haarwachstum zu beschleunigen, hat jedoch kaum oder gar keine Wirkung auf die Vorbeugung von Haarausfall während der Behandlung. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob das Haarwachstum bei der Anwendung von Minoxidil unmittelbar nach der Behandlung schneller erfolgt.

Haare schneiden: 

Den meisten Patienten wird empfohlen, sich vor der Behandlung die Haare zu schneiden. Dies erleichtert die Anpassung und erspart dem Patienten das Trauma, während der Behandlung Haare zu verlieren. Abhängig von der Haarlänge können Patienten schrittweise von langen zu kürzeren Haaren übergehen. Kurzes Haar kann während der Behandlung dazu beitragen, die Illusion von mehr Volumen zu erzeugen.

Planen Sie eine Schlägerhaube ein

Die Verwendung von Perücken und Kopfbedeckungen gehört zu den Plänen, die Krebspatienten vor Beginn der Behandlung erstellen. Dies liegt daran, dass die meisten möglicherweise Perücken mit der gleichen Textur und Farbe wie ihr ursprüngliches Haar bekommen und sich auch daran gewöhnen, diese zu verwenden, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Patienten können auch die Hilfe von Agenturen in Anspruch nehmen, die Krebspatienten Perücken und Kopfbedeckungen zu ermäßigten Preisen oder sogar kostenlos zur Verfügung stellen.

Schützen Sie die Kopfhaut vor der Sonne

Für Patienten, die sich dafür entscheiden, ihre Haare während der Behandlungen so zu tragen, wie sie sind, ist eine ausreichende Pflege der Haare und der Kopfhaut erforderlich. Es ist wichtig, Sonnenschutzmittel für kahles und dünnes Haar zu verwenden und milde Shampoos und andere Haarprodukte für das verbleibende Haar zu verwenden. Dies trägt dazu bei, die Schädigung des Haares durch äußere Faktoren außer der Krebsbehandlung zu reduzieren.  

Verwenden Sie milde Shampoos und Spülungen

Suchen Sie nach Artikeln, die aus sanften Inhaltsstoffen bestehen und speziell für empfindliche Haut entwickelt wurden. Vermeiden Sie die Verwendung von heißem Wasser und scheuernden Seifen, da diese die Kopfhaut noch mehr reizen können. 

Befeuchten Sie Ihre Kopfhaut

Tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf Ihre Kopfhaut auf, um die Feuchtigkeit zu bewahren und Trockenheit und Juckreiz vorzubeugen. Suchen Sie nach Produkten mit Bio-Komponenten wie Aloe Vera, Kamille und Lavendel.

Vermeiden Sie Hitzestyling

Vermeiden Sie die Verwendung von Hitze-Styling-Geräten für Ihr Haar, da diese Ihrer Kopfhaut und Ihrem Haar schaden könnten, wie zum Beispiel Föhn, Lockenstab und Glätteisen. Versuchen Sie, sie so weit wie möglich nicht zu verwenden.

Seien Sie beim Bürsten oder Kämmen Ihrer Haare vorsichtig

Um ein Ziehen oder Ziehen an den Haaren zu verhindern, verwenden Sie eine Bürste mit weichen Borsten oder einen Kamm mit breiten Zähnen. Um zu verhindern, dass Ihr Haar bricht oder es beschädigt, beginnen Sie an den Spitzen und arbeiten Sie sich nach oben vor. Neben der Verwendung einer Kopfbedeckung ist dies eine der natürlichen Möglichkeiten, Haarausfall während einer Chemotherapie vorzubeugen.

Therapie

Krebspatienten müssen zu Therapiesitzungen mit einem Fachmann, einem Familienmitglied oder einem Freund gehen. Dies wird einen großen Beitrag zur Verbesserung des Selbstwertgefühls leisten. Es wird auch hilfreich sein, aufmunternde Worte für Krebspatienten zu hören, die Haare verlieren. Es kann emotional schwierig sein, mit dem dadurch verursachten Haarausfall umzugehen Krebstherapie. Sie können einen Therapeuten um Hilfe bitten, sich einer Selbsthilfegruppe anmelden oder Selbstpflegepraktiken wie Bewegung oder Meditation durchführen. Denken Sie daran, dass es Ressourcen gibt, die Sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen können.

Umgang mit den Haaren nach einer Krebsbehandlung

Nach der Behandlung ist bei der Verwendung von Produkten für das Haarwachstum Vorsicht geboten. Es ist ratsam, mit Ihrem Arzt über die möglichen Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln und Haarwuchsmitteln zu sprechen. Dies liegt daran, dass bestimmte Medikamente in Kombination mit einer Krebsbehandlung Nebenwirkungen haben oder die Behandlung insgesamt beeinträchtigen können.

Sicher Vitamine und Mineralien können verschrieben werden, um das Haarwachstum zu unterstützen. Das Haar wächst oft zwei bis drei Monate nach Beendigung der Chemotherapie wieder nach. Für BestrahlungstherapieJe nach Dosis und Dauer kann es bis zu 6 Monate dauern, bis das Haarwachstum eintritt. Der Einzelne muss mit dem Prozess geduldig sein.

Es ist auch möglich, dass die Haarstruktur und -farbe unterschiedlich ist. In solchen Fällen wird dem Patienten von der Verwendung von Chemikalien und Farbstoffen abgeraten, die die Haarstruktur und -farbe beeinträchtigen. Dies liegt daran, dass die meisten Chemikalien zu Schäden an den ohnehin schon empfindlichen Haaren und der Kopfhaut führen können.

In schweren Fällen, in denen dauerhafte Schäden auftreten oder das Haarwachstum übermäßig langsam ist, können Patienten professionellen Rat für eine Haartransplantation einholen. Dies ist möglicherweise nicht erforderlich, da die meisten Alopezien bei Krebsbehandlungen vorübergehender Natur sind. Der Patient muss seinen Lebensstil und seine Ernährung verbessern, um den Genesungsprozess zu unterstützen. 

Welche spezifischen Bewältigungsstrategien gibt es für den Umgang mit Haarausfall während der Krebsbehandlung?

Umgang mit Haarausfall während eine Krebsbehandlung eine Herausforderung und Belastung sein kann. Es gibt jedoch zahlreiche Taktiken, die Menschen bei der Bewältigung dieser Schwierigkeit unterstützen können. Um ein Gefühl von Normalität und Selbstvertrauen zu bewahren, ist das Tragen von Perücken oder anderen Kopfbedeckungen wie Mützen oder Schals eine typische Strategie. Manche Menschen beschließen jedoch, ihre Glatze in Kauf zu nehmen und auf jegliche Bedeckung zu verzichten. Letztendlich ist es entscheidend, die Strategie zu finden, die zu Ihnen passt und bei der Sie sich wohl fühlen. Eine gute Strategie, um mit den emotionalen Auswirkungen dieses Ereignisses umzugehen und mit anderen in Kontakt zu treten, die möglicherweise einen ähnlichen Weg gehen, besteht darin, Unterstützung von einem Therapeuten oder einer Selbsthilfegruppe zu suchen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar