Hilaria Baldwin Ersatz
Startseite / Leihmutterschaft / Hilaria Baldwin Ersatz

Hilaria Baldwin Ersatz

Hilaria Baldwin hat sich entschieden, offen zu sprechen über die Umstände und den öffentlichen Kommentar rund um die Geburt ihres sechsten Kindes. Sie sprach sehr offen über die Kritik, der sie ausgesetzt war, seit sie ihre Tochter durch Leihmutterschaft aufgenommen hat. Hilaria Baldwin, die sieben Kinder mit dem Schauspieler Alec Baldwin teilt, sprach auch über die vielen Möglichkeiten, wie eine Person Eltern werden kann, einschließlich der Verwendung einer Leihmutter. Sie bemerkte, dass sie zwar Kritik ausgesetzt war begrüßt ihr sechstes Kind durch Leihmutterschaft Im Februar 2021 sieht sie ihre Tochter nicht anders als die anderen Kinder, die sie zur Welt gebracht hat, auch wenn die Leute davon ausgehen, dass das Mädchen weniger von ihrer Tochter und sie weniger von einer Mutter war. 

Die ehemalige Yogalehrerin erinnerte sich auch daran, wie sie Artikel über Lucias Geburt gelesen hatte, die von Frauen geschrieben worden waren, die sie als wirklich gemein bezeichnete. Sie sagte, die Artikel hätten ihr das Gefühl gegeben, eine Ausgestoßene zu sein, weil sie Leihmutterschaft in Anspruch genommen habe, obwohl die Leute ihre Geschichte nicht kannten. Sie äußerte ihre Meinung dazu, wie ihre Tochter Lucia von diesen Artikeln betroffen sein würde, wenn sie sie sehen würde, und bemerkte, dass diese Reporter ihre Gültigkeit in Frage stellten und daher in Frage stellten, ob sie existieren sollte.

Hilaria verriet, dass sie eine gute Beziehung zu ihrer Leihmutter hat, wie sie fast jeden Tag reden, welche Veränderungen sie gemeinsam durchgemacht haben und wie sie sich dadurch sehr nahe gekommen sind. Dies war nicht das erste Mal, dass sie ihre offenen Gedanken zum Thema Mutterschaft mitteilte. Nach der Geburt ihres siebten Kindes gestand sie auf Instagram, dass sie Schuldgefühle als Mutter hatte, weil sie versuchte, die Zeit zwischen ihrem Neugeborenen und sechs anderen Kindern unter einen Hut zu bringen.

Hilaria Baldwin Leihmutterschaft
Bild mit freundlicher Genehmigung: flickr

Prominente sprechen über Leihmutterschaft 

Wenn man versucht, den Grund zu verstehen, warum sich eine Person für eine Leihmutterschaft entscheidet, ist es wichtig, die Umstände zu verstehen, die dieser Wahl zugrunde liegen. Verschiedene Faktoren, wie z. B. wie lange die Person schon versucht, schwanger zu werden, ob es bereits erfolgreiche Schwangerschaften gab und das Alter der Person spielen eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, sich für eine Leihmutterschaft zu entscheiden. Da immer mehr Prominente ihre Leihmutterschaftsreise offener angehen, dienen sie dazu, den Prozess gewissermaßen zu entstigmatisieren, was dazu führt, dass mehr Frauen, die sich sonst für die Behandlung schämen würden, mutig in ihrer Entscheidung sind.

Derzeit für Frauen, die versucht haben, ein Kind zu bekommen und daran scheiterten Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten oder altersbedingte Faktoren; Es gibt Möglichkeiten für sie, ihr Baby zu bekommen. Eine davon ist die Leihmutterschaft, eine Fruchtbarkeitsintervention, die zwar umstritten ist, aber bei Menschen, die ein Kind mit biologischer Beziehung zu sich haben möchten, immer beliebter wird. Geschichten von Prominenten wie Hilaria Baldwin, die aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen stammen und Leihmutterschaft nutzen, um ihre Unfruchtbarkeitsprobleme zu überwinden und ihren Wunsch zu erfüllen, ihre Familie zu vergrößern, können andere inspirieren, die mit den gleichen Problemen konfrontiert sind. Auch alleinstehende Männer und Frauen sowie gleichgeschlechtliche Paare mit Kinderwunsch assistierte ReproduktionstechnologienSie können dadurch den Mut haben, ihren Wünschen voll und ganz nachzugehen.

Was ist Leihmutterschaft?

Leihmutterschaft ist eine Form von Behandlung der Unfruchtbarkeit Dabei stimmt eine Frau, die als Leihmutter bezeichnet wird, einem Vorschlag zu, schwanger zu werden und ein Kind für eine Einzelperson oder ein Paar zur Welt zu bringen beabsichtigte Eltern oder Elternteil. Die Behandlung erfordert viel Engagement, jahrelange Planung und monatelange Arbeit, bevor sie durchgeführt werden kann. Es handelt sich um eine komplexe Behandlung, und aufgrund der erforderlichen Ressourcen müssen die Wunscheltern über umfangreiche und angemessene Finanzen verfügen. Die Wunscheltern und die Leihmutter benötigen für die Dauer der Behandlung rechtlichen Rat, psychologische und mentale Beurteilung sowie emotionale Unterstützung.

Hilaria Baldwin Ersatz
Bild mit freundlicher Genehmigung: Pexels

Welche Arten von Leihmutterschaft gibt es?

Weltweit kann Leihmutterschaft in zwei Formen durchgeführt werden, dazu gehören:

Traditionelle oder altruistische Leihmutterschaft 

Bei dieser Art der Leihmutterschaft wird der Leihmutter das Sperma des Wunschvaters künstlich inseminiert, um bei der Empfängnis zu helfen. Aufgrund dieser Tatsache besteht eine genetische Verbindung zwischen der Leihmutter und dem Baby. Dieser genetische Zusammenhang ist der Grund dafür, dass diese Form der Leihmutterschaft nicht allgemein beliebt ist. Die traditionelle Leihmutterschaft ist außerdem kostengünstiger und weniger komplex als die anderen Formen der Leihmutterschaft. In Ländern wie Australien und Kanada ist die traditionelle Leihmutterschaft die einzige legale Form der Leihmutterschaft. Auch wenn die Leihmutter beschließt, das Kind nach der Entbindung nicht abzugeben, bedeutet diese genetische Verwandtschaft, dass die Frau einen Rechtsanspruch auf die Abstammung des Kindes erheben kann. Es wird auch als altruistische Leihmutterschaft bezeichnet, da der Leihmutter in der Regel danach keine finanzielle Entschädigung gezahlt wird, ihre medizinischen Kosten jedoch von den Wunscheltern übernommen werden.

Schwangerschafts- oder kommerzielle Leihmutterschaft 

Diese Art der Leihmutterschaft ist teurer, komplexer und erfordert auch mehr Prozesse. Diese Art der Leihmutterschaft ist auch die allgemein bevorzugte Art der Leihmutterschaft von Fruchtbarkeitskliniken und -agenturen. Dies liegt daran, dass zwischen der Leihmutter und dem Baby keine genetische Beziehung besteht. Daher hat die Leihmutter keinen Rechtsanspruch auf die Elternschaft des Kindes. Der Embryo wird aus dem Sperma und der Eizelle der Leihmutter im Labor in vitro erzeugt. Der Samen und Eizellen können auch von Spendern gewonnen werden Na ja, solange es nicht von der Leihmutter stammt.

Das Labor züchtet den Embryo einige Tage lang, bevor er in die Gebärmutter der Leihmutter übertragen wird. Anschließend trägt die Leihmutter das Baby neun Monate lang, bringt es zur Welt und übergibt es der Mutter beabsichtigte Eltern. Bei dieser Art der Leihmutterschaft gibt es in der Regel eine vereinbarte Vergütung, einen festgelegten Betrag, der anschließend an die Leihmutter ausgezahlt wird. Die Wunscheltern zahlen auch ihre medizinischen Kosten. Diese Art der Leihmutterschaft ist die am weitesten verbreitete und in Ländern wie … legal Kenia, Zypern, Griechenland, Armenien usw.

In manchen Fällen wohnen die Wunscheltern in Ländern mit ungünstigen Leihmutterschaftsgesetzen oder begrenzter Technologie zur Durchführung des Prozesses. In solchen Fällen können sie in andere Länder mit den entsprechenden Gesetzen und besserer Technologie reisen. Diese Option wird bereitgestellt von medizinische Reisebüros, meist in Form einer medizinischen Behandlung im Ausland.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge