Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?
Startseite / Gastrologie / Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?

Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?

Wenn Sie Haarausfall jeglicher Art bekämpfen, müssen Sie nach Heilmitteln und schnellen Lösungen für die Erkrankung suchen. Es gibt diesen berühmten Ausdruck: „Du bist, was du isst“; wird verwendet, um zu beschreiben, wie Gesundheit durch verzehrte Lebensmittel gemessen oder deutlich gemacht wird. Es kommt einem in den Sinn, wenn man sich fragt, ob der Darm für den Haarausfall verantwortlich ist.

Der Darm ist der Magen-Darm-Trakt, der an der Verdauung, der Nahrungsaufnahme und der Ausscheidung von Abfallstoffen beteiligt ist. Dazu gehören Mund, Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm sowie Anus. Es beherbergt mehrere Mikroorganismen, die für die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln verantwortlich sind. Zur Darmgesundheit gehört das Wohlbefinden des Magen-Darm-Systems. Die Fähigkeit des Darmmikrobioms, optimal zu funktionieren, wird durch die aufgenommene Nahrung verbessert und durch das Aussehen und den allgemeinen Gesundheitszustand einer Person deutlich.

Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Pexels

Heutzutage, wo es so einfach ist, Fast Food und kohlensäurehaltige Getränke zu sich zu nehmen, machen sich die Menschen kaum noch Sorgen um die Darmgesundheit. Durch die Aufnahme der Nahrung durch das Darmmikrobiom stehen dem Körper Nährstoffe zur Verfügung. Obwohl Fast Food und kohlensäurehaltige Getränke ein ausreichendes Sättigungsgefühl hervorrufen können, um den Körper in Bewegung zu halten, bieten sie nicht viel an Nährstoffen.  

Anzeichen einer schlechten Darmgesundheit 

Wie die meisten Teile des Körpers gibt auch der Darm Warnungen vor seiner sich verschlechternden Gesundheit aus, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Meistens achten wir nicht darauf. Wir beheben unsere schlechte Ernährung nicht. Letztendlich wirkt es sich auf unsere Darmgesundheit aus. Hier sind einige Anzeichen einer schlechten Darmgesundheit.  

  • Ermüden: Schnelle Ermüdung könnte ein Zeichen dafür sein, dass der Körper nicht genügend Nährstoffe abbaut, um den Blutzucker auf einem optimalen Niveau zu halten.
  • Magenverstimmung: Es äußert sich normalerweise als Blähungen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Blähungen usw.
  • Autoimmunproblem: Studien (1) haben das Vorhandensein einiger Autoimmunerkrankungen mit einer schlechten Darmgesundheit in Verbindung gebracht. Bei der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln reinigt der Darm die Nahrung mit Magensäure und Enzymen und unterstützt so die Immunfunktionen.
  • Unbeabsichtigte Gewichtsveränderungen: Eine unausgewogene Darmgesundheit kann sich auf den Gewichtsverlust oder die Gewichtszunahme auswirken, auch wenn Sie keine Diät machen.
  • Unerklärliches Verlangen nach Zucker: Forschung (2) zeigt, dass übermäßiger Zuckerkonsum zu Entzündungen im Körper führen kann, indem er das Gleichgewicht der Darmmikrobiota nachhaltig verändert.
  • Hautreizung und Ausschlag
  • Schlafstörungen: Hoher Stress führt zur Ausschüttung von Stresshormonen, die die Darmgesundheit beeinträchtigen und die Ruhe beeinträchtigen können.
  • Haarausfall: Die Nährstoffe, die für üppiges Haar benötigt werden, werden beeinträchtigt, wenn die Darmgesundheit beeinträchtigt ist. Das Ergebnis ist glanzloses Haar, Alopezie/Haarausfall, trockene Kopfhaut usw.
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Die Unfähigkeit des Körpers, bestimmte Nahrungsmittel richtig zu verdauen, kann mit einer schlechten Darmgesundheit zusammenhängen. Es kann an einem Problem der Darmbakterien liegen, die für diesen Abbau verantwortlich sind. Beim Verzehr der auslösenden Lebensmittel kann es zu Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen usw. kommen.

Gesunde Lebensmittel zur Verbesserung der Darmgesundheit und zur Vorbeugung von Haarausfall

Indem Sie gesunde Lebensmittel zu sich nehmen und Ihre Ernährung verbessern, verbessern und erhalten Sie das Gleichgewicht der Darmmikrobiota, was wiederum die Darmgesundheit verbessert. Auch wenn manche eine solche Ernährungsumstellung als drastisch und nicht im Einklang mit ihrem gewohnten Fast-Food- und Limonaden-Lebensstil empfinden, ist das nicht der Fall. Eine gesunde Ernährung birgt noch mehr Vorteile und erleichtert auch die Zubereitung. Nachfolgend sind einige gesunde Lebensmittel zur Verbesserung der Darmgesundheit und zur Vorbeugung von Haarausfall aufgeführt.  

Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik
  1. Präbiotika und Probiotika
  2. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Gemüse, Nüsse, Obst, Vollkornprodukte usw.
  3. Knoblauch
  4. Kollagenfördernde Lebensmittel wie Lachshaut, Nüsse, Zitrusfrüchte, Fleisch, Brokkoli, Eier usw.
  5. Trinke genug

Änderungen des Lebensstils, um die Darmgesundheit zu verbessern und Haarausfall zu reduzieren

Zusätzlich zur Nahrungsaufnahme gibt es Änderungen im Lebensstil, die der Darmgesundheit zugute kommen Haarausfall verhindern.

  1. Reduzieren Sie die Aufnahme hochverarbeiteter und zuckerhaltiger Lebensmittel.
  2. Reduzieren Sie Stress
  3. Schlaf mehr
  4. Missbrauchen Sie keine Antibiotika.
  5. Probiotika einnehmen
  6. Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?

Ist Ihr Darm für Ihren Haarausfall verantwortlich?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Wenn Ihre Ernährung und Ihr Lebensstil zu einer Beeinträchtigung Ihrer Darmmikrobiota geführt haben, können wir daraus schließen, dass Ihr Darm dafür verantwortlich ist Haarausfall. Obwohl die Darmmikrobiota bei jedem Menschen einzigartig ist, kann ein gesunder Darm durch eine angemessene Ernährung und Lebensweise aufrechterhalten werden. Etwas so Einfaches wie Wasser zu trinken und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist ein unterschätzter Faktor bei der Erhaltung der Darmgesundheit und der Vorbeugung Haarausfall.

Wenn Sie also das nächste Mal versucht sind zu sagen, dass Ihr Verlangen nach Zucker und kohlensäurehaltigen Getränken auf Ihre Naschkatzen zurückzuführen ist, sollten Sie vielleicht an Ihre Darmgesundheit denken. Es könnte wirklich eine der Alarmglocken sein, die Ihr Bauch läutet, um Sie vor etwas anderem zu warnen.

Schauen wir uns einige Verdauungsprobleme und deren Zusammenhang mit Haarausfall an.

Reizdarmsyndrom und Haarausfall 

Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung, die den Magen-Darm-Trakt betrifft und gekennzeichnet ist durch Durchfall, Blähungen, Blähungen, Bauchschmerzen usw. Es beeinträchtigt die Darmgesundheit und beeinträchtigt die Fähigkeit des Darms, Nahrung richtig zu verdauen und Nährstoffe zu nutzen. Wenn der Darm also nicht in der Lage ist, die Nahrung richtig zu verdauen, sind die Nährstoffe, die das Haar für ein ordnungsgemäßes Wachstum benötigt, nicht verfügbar. Daher kommt es in einigen Fällen von Reizdarmsyndrom zu Haarausfall, der jedoch nicht in allen Fällen auftritt. Es gibt Medikamente, die helfen, die Symptome des Reizdarmsyndroms zu lindern und zu lindern. Sobald die Symptome ausreichend unter Kontrolle gebracht werden können, um die Darmgesundheit auszugleichen, kann auf die für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffe zugegriffen werden, wodurch weiterer Haarausfall verhindert wird.

Gastritis und Haarausfall 

Störungen im Verdauungssystem können die Darmgesundheit beeinträchtigen und, wenn sie nicht behoben werden, wiederum zu Haarausfall führen. Gastritis ist eine Entzündung des Verdauungssystems. Sie kann akut oder chronisch verlaufen und äußert sich in einer Magenverstimmung mit den damit verbundenen Symptomen. Letztendlich wird es zu einem Mangel an Nährstoffen kommen, da die normalen Verdauungsaktivitäten beeinträchtigt sind. Eine unzureichende Nährstoffversorgung führt zu dünner werdendem Haar und schließlich zu Haarausfall. Sobald die Gastritis behandelt ist, können die Darmgesundheit und das Haarwachstum wiederhergestellt werden.

Referenz 

  1. Baskar Balakrishnan & Veena Taneja (2018) Mikrobielle Modulation des Darmmikrobioms zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, Expert Review of Gastroenterology & Hepatology, 12:10, 985-996, DOI: 10.1080/17474124.2018.1517044 
  2. Satokari R. Hohe Zuckeraufnahme und das Gleichgewicht zwischen entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Darmbakterien. Nährstoffe. 2020. Mai 8;12(5):1348. doi: 10.3390/nu12051348. PMID: 32397233; PMCID: PMC7284805.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge