Nierentransplantation
Startseite / Nierentransplantation: Alles, was Sie wissen müssen

Nierentransplantation: Alles, was Sie wissen müssen

Was ist eine Nierentransplantation?

Bei einer Nierentransplantation wird die Spenderniere in Ihren Unterbauch eingesetzt. Blutgefäße der neuen Niere sind mit Blutgefäßen im unteren Teil Ihres Bauches direkt über einem Ihrer Beine verbunden. Der Harnleiter (Harnleiter) der neuen Niere ist mit Ihrer Blase verbunden. Sofern sie keine Komplikationen verursachen, bleiben Ihre eigenen Nieren an Ort und Stelle.​

Warum brauchen Sie eine Nierentransplantation?

Wenn wir eine Dialyse durchführen können – eine oft in den Köpfen der Menschen liegende Frage, warum ist eine Nierentransplantation erforderlich? Ärzte empfehlen eine Nierentransplantation für:

1. Bessere Lebensqualität

2. Langlebigkeit (zunehmende) Lebensdauer.

3. Weniger diätetische Einschränkungen.

4. Weniger anfällig für andere Gesundheitsprobleme.

5. Sie befinden sich im Endstadium einer Nierenerkrankung.

Was sind die Gründe für die Nierenerkrankung im Endstadium?

Funktioniert Ihre Niere nur noch zu 10 %, spricht man von einer Nierenerkrankung im Endstadium. Gründe sind: Chronischer Bluthochdruck Diabetes Polyzystische Nierenerkrankung Chronische Glomerulonephritis

Wer ist ein perfekter Spender?

Es gibt zwei Arten von Spendern: Lebende oder Verstorbene. In beiden Fällen befinden sich die besten Spender in engen Verwandten wie einem Bruder, einer Schwester, einem Sohn, einer Tochter usw. Ein enger Verwandter zu sein, ist jedoch keine Garantie dafür, dass Sie mit der Niere übereinstimmen. Unabhängig von der Art des Spenders sind spezielle Blutuntersuchungen erforderlich, um herauszufinden, welche Art von Blut und Gewebe vorhanden ist.

Diese Testergebnisse helfen bei der Zuordnung einer Spenderniere zum Empfänger. – Blutgruppentest Es gibt vier Blutgruppen: A, B, AB und O. Jeder Mensch passt in eine dieser erblichen Gruppen. Empfänger und Spender sollten entweder die gleiche oder kompatible Blutgruppe haben.

Die folgende Liste zeigt kompatible Typen:

Wenn die Blutgruppe des Empfängers A ist Die Blutgruppe des Spenders muss A oder O sein Wenn die Blutgruppe des Empfängers B ist Die Blutgruppe des Spenders muss B oder O sein Wenn die Blutgruppe des Empfängers O ist Die Blutgruppe des Spenders muss O sein Wenn die Blutgruppe des Empfängers AB ist Die Blutgruppe des Spenders kann A, B, AB oder O sein. Ähnlich wie bei einer Bluttransfusion ist die Blutgruppe AB am einfachsten zu vergleichen, da diese Person alle anderen Blutgruppen akzeptiert. Typ O ist am schwersten zu übertreffen.​ – Gewebetypisierung Der zweite Test, ein Bluttest für humane Leukozytenantigene (HLA), wird als Gewebetypisierung bezeichnet. Antigene sind Marker, die auf vielen Körperzellen zu finden sind und die jedes Individuum als einzigartig kennzeichnen.

Diese Marker werden von den Eltern vererbt. Sowohl Empfänger als auch potenzielle Spender werden während des Bewertungsprozesses einer Gewebetypisierung unterzogen. Transplantate mit perfekter Übereinstimmung haben die besten Chancen, viele Jahre zu arbeiten.

Die meisten Perfect-Match-Nierentransplantationen stammen von Geschwistern. Obwohl die Gewebetypisierung trotz teilweiser oder fehlender HLA-Übereinstimmung mit einem gewissen Grad an „Nichtübereinstimmung“ zwischen Empfänger und Spender durchgeführt wird.

(Siehe auch unseren Abschnitt über Knochenmarktransplantation) ​ – Crossmatch Ihr Körper produziert Substanzen, die als Antikörper bezeichnet werden und Fremdstoffe zerstören. Einzelpersonen können bei jeder Infektion, Schwangerschaft, Bluttransfusion oder Nierentransplantation Antikörper bilden. Wenn es Antikörper gegen die Niere des Spenders gibt, kann der Körper die Niere zerstören. Aus diesem Grund wird, wenn die Niere eines Spenders verfügbar ist, ein sogenannter Crossmatch-Test durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Empfänger keine vorgeformten Antikörper gegen den Spender hat. Der Crossmatch wird durchgeführt, indem das Blut des Empfängers mit Zellen des Spenders gemischt wird. Wenn die Kreuzprobe negativ ist, bedeutet dies, dass der Empfänger keine Antikörper gegen den Spender hat und dass er berechtigt ist, diese Niere zu erhalten. Kreuzproben werden während der Vorbereitung auf eine Lebendspende-Transplantation mehrmals durchgeführt, und eine letzte Kreuzprobe wird innerhalb von 48 Stunden vor dieser Art von Transplantation durchgeführt. – Serologische Tests werden auch für Viren wie HIV (Human Immunodeficiency Virus), Hepatitis und CMV (Cytomegalovirus) durchgeführt, um die richtigen vorbeugenden Medikamente nach der Transplantation auszuwählen. Diese Viren werden bei jedem potenziellen Spender überprüft, um zu verhindern, dass sich die Krankheit auf den Empfänger ausbreitet.​

Welche Nebenwirkungen hat eine Nierentransplantation?

Die Nierentransplantation ist die am meisten nachgefragte Organtransplantationsbehandlung, die von Patienten weltweit in Anspruch genommen wird. Berichten zufolge hatten im Jahr 40 mehr als 2014 Prozent der Nierentransplantationen stattgefunden.

Viele Patienten geben an, dass sie danach ohne weitere gesundheitliche Probleme glücklich dort gelebt haben, aber nach der Behandlung könnte man anfällig für einige Nebenwirkungen sein, die, wenn sie vernachlässigt werden, lebensbedrohlich sein könnten.​ Es gibt 2 Arten von Nebenwirkungen: Lebensbedrohliche Nebenwirkungen Geringfügige und häufige Nebenwirkungen ​ Lebensbedrohliche Nebenwirkungen: ​- Fieber erreicht eine Temperatur von über 101 Grad Fahrenheit. Ärzte empfehlen, Ihre Körpertemperatur jeden Tag nach der Behandlung zu überwachen. Wenn es über 101 geht oder sogar das Limit berührt, seien Sie vorsichtig. Zu einer Transplantationsbehandlung gehören immunsuppressive Medikamente, die das Immunsystem einer Person stark belasten können, wodurch sie anfällig für schwere Krankheiten wie Krebs werden. Nierentransplantationen vor den 1950er Jahren führten zum Tod des Patienten aufgrund der Nachlässigkeit der hohen Körpertemperatur. Gewichtszunahme – Viele Patienten berichteten nach der Behandlung von einer Zunahme des Körpergewichts von 5 bis 7 Pfund in weniger als 4 Tagen, der Hauptgrund für diese Nachwirkung ist die Einnahme von Prednison; ein immunsuppressives Medikament, das Patienten verabreicht wird, die sich einer Transplantation unterzogen haben und die den Blutzuckerspiegel beeinflussen können. Störung der Urinausscheidung und Veränderung des Musters – Eine Störung der Urinausscheidung, Veränderung des Musters, Farbveränderung Ihres Urins sind Symptome, die auf das Vorhandensein des BK-Virus hinweisen können. Wenn es nicht kontrolliert wird, kann es zu Gewebeschäden führen, also vergessen Sie nicht, Ihrem Arzt unregelmäßige Urinmuster zu melden.​ – Hoher Blutdruck Eine Person mit extrem hohem oder niedrigem Blutdruck ist anfällig für viele andere Gesundheitsrisiken, insbesondere nach einer Nierentransplantation ist mit einem Anstieg ihres Blutdrucks zu rechnen, und 80-90 Prozent der Patienten haben ähnliche Auswirkungen erfahren. Dies ist auf die übermäßige Verschreibung von Medikamenten zurückzuführen. Daher müssen die Blutdruckwerte innerhalb des Durchschnittsniveaus liegen und überwacht werden. – Zahnschmerzen Vor einer Transplantation würde sich ein Patient zahnärztlichen Kontrollen unterziehen.

Diese Arzneimittel würden zu übermäßigem Zahnfleischwachstum führen (Fleckenbildung zwischen den Zähnen). Vergessen Sie daher nach der Transplantation nicht, Ihren Zahnarzt einmal im Monat zu konsultieren und zu sehen, ob Sie keine Zahnkomplikationen mehr haben.Geringfügige und häufige Nebenwirkungen: Übermäßiges Haarwachstum und Haarausfall – Die nach einer Nierentransplantation verabreichten Anti-Abstoßungs-Medikamente können zu hormonellen Veränderungen führen. Diese Hormone können übermäßiges Haarwachstum in der Brust und anderen Körperteilen sowie Haarausfall am Kopf fördern.

Aber es wird gesagt, dass es von Ärzten unter Kontrolle ist, nachdem der Kurs des Medikaments abgeschlossen ist. Akne – Die Einnahme von Prednison-Medikamenten kann Aknebildung auf Gesicht, Brust, Schultern und einigen anderen Körperteilen auslösen. Nach dem Medizinkurs soll es weitergehen. Aber wenn man diese Akne hart reibt, kann dies eine bleibende Narbe hinterlassen. Ärzte schlagen vor, mit kaltem Wasser zu waschen. Sonnenexposition – Ein Nierentransplantationspatient ist anfälliger für brennende Empfindungen, wenn er der Sonne ausgesetzt ist. Prednison macht die Haut anfälliger für Empfindlichkeit. Aber nach der Medikation haben solche Probleme den Patienten nicht beeinträchtigt.​

Lebenserwartung nach Nierentransplantation?

​ Wenn Sie im obigen Link lesen, erhielt der Patient 1973 eine Niere und lebt noch. (Vielleicht war es eine perfekte Übereinstimmung, da ihre Mutter ihre Spenderin war) Wenn Sie jedoch eine Nierentransplantation haben und es keine Abstoßung gab, können Sie problemlos über 10 Jahre leben. Anavara arbeitet mit mehr als 350 Krankenhäusern auf der ganzen Welt zusammen, um Ihnen eine erschwingliche und dennoch hochwertige Gesundheitsversorgung zu bieten. Suchen Sie auf der Homepage, um mehr zu erfahren.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen