KINEMATISCHE KNIECHIRURGIE
Startseite / Kinematische Kniechirurgie

Kinematische Kniechirurgie

Seit 1968 gibt es viele konventionelle Techniken, die positive klinische Ergebnisse zum Ersatz des Knies liefern. Trotzdem scheinen etwa 20 % der Patienten anhaltende Probleme zu haben. Um dieses Problem zu lösen, wurde die kinematische Kniegelenksersatzoperation eingeführt. Die kinematische Kniegelenksersatztechnik stellt die natürliche Ausrichtung des Knies wieder her. Die Patienten empfinden ihr Knie als natürlich und sind viel zufriedener im Vergleich zu den herkömmlichen Techniken.

„Mein Knie war schrecklich deformiert. Mit der kinematischen Ausrichtung können Sie sehen, dass mein operiertes Bein vollkommen in Ordnung ist und ich innerhalb von 3 Stunden nach der Operation gehen konnte“, sagt ein neuer Patient im Rathimed Specialty Hospital, Chennai. Sie führten in diesem Jahr die erste kinematische Kniegelenkersatzoperation in Indien ein 2016. Die Operation wird von einem renommierten orthopädischen Chirurgen, Dr. N. Ragunanthan, durchgeführt. Der Patient fügt auch hinzu: „Wenn ich mich für die regulären Techniken entschieden hätte, hätte dies zu mehr Komplexität geführt. Die kinematische Ersatztechnik hat mein operiertes Bein perfekt gerade gemacht.“

    • Deshalb ist der kinematische Kniegelenkersatz besser als andere herkömmliche Techniken:

    • Schnelle Genesung: Die Patienten, die sich dieser Operation unterziehen, müssen bereits nach 12 Stunden gehen. Einige von ihnen können sofort nach der Spinalanästhesie wieder gehen. Fast alle Patienten können innerhalb von 48-72 Stunden selbstständig gehen. Während sie bei herkömmlichen Techniken etwa 2-4 Wochen dauern. Eine schnelle Wiederherstellung ist einer der wichtigsten Höhepunkte dieser Technik.
    • Genauer als ein Kniegelenkersatz mit computergestützter Navigation: Die für diese Operation vorgenommenen Schnitte sind sehr präzise und genau. Es werden 6 Schnitte im Maß von 0.5 bis 1 mm gemacht. Diese Schnitte können bei Bedarf feiner abgestimmt werden.
    • Banderhaltende Operation: Die ursprüngliche Länge und Spannung des Bandes bleibt bei der Operation erhalten. Während bei herkömmlichen Methoden 2 Bänder gelöst werden.
    • Keine entzündungshemmenden oder Opiod-Schmerzmittel: Der Genesungsprozess ist schnell und im Allgemeinen sind keine anderen Schmerzmittel als Paracetamol erforderlich. Somit können die schädlichen Nebenwirkungen von Schmerzmitteln vollständig vermieden werden.
    • Keine Bluttransfusionen: Da die Bänder nicht gelöst sind, tritt nur ein sehr geringer oder kein Blutverlust auf. Im Gegensatz zu herkömmlichen Techniken, die 2-10 Prozent erfordern, ist also keine Bluttransfusion erforderlich.

Die Details der Patienten, die sich einer kinematischen Kniegelenkersatzoperation unterziehen, werden vor der Operation dokumentiert, um sicherzustellen, dass der Patient mit seiner Operation zufrieden ist.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen