Akustikusneurinom

Home / Akustikusneurinom

Ein Akustikusneurinom ist eine gutartige Wucherung, die sich am achten Hirnnerv entwickelt. Auch als Nervus vestibulocochlearis bekannt, verbindet er das Innenohr mit dem Gehirn und besteht aus zwei verschiedenen Teilen. … Weiterlesen

Top-Ärzte für Akustikusneurinom-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Akustikusneurinom-Behandlungen

Akustikusneurinom

An Akustikusneurinom ist ein gutartiges Wachstum, das sich auf dem achten Hirnnerv entwickelt. Auch als Nervus vestibulocochlearis bekannt, verbindet er das Innenohr mit dem Gehirn und besteht aus zwei verschiedenen Teilen. Ein Teil ist an der Schallübertragung beteiligt; der andere hilft dabei, Gleichgewichtsinformationen vom Innenohr an das Gehirn zu senden.

Akustische Neurome – manchmal auch Vestibularisschwannome oder genannt Neurilemmom — wachsen normalerweise langsam über einen Zeitraum von Jahren. Obwohl sie nicht wirklich in das Gehirn eindringen, können sie es während ihres Wachstums bedrängen. Größere Tumore können auf nahe gelegene Hirnnerven drücken, die die Muskeln des Gesichtsausdrucks und der Empfindung steuern. Wenn Tumore groß genug werden, um auf den Hirnstamm oder das Kleinhirn zu drücken, können sie tödlich sein.

Es gibt drei Hauptbehandlungswege für das Akustikusneurinom:
Beobachtung wird auch wachsames Warten genannt. Da Akustikusneurinomen nicht krebsartig sind und langsam wachsen, ist eine sofortige Behandlung möglicherweise nicht erforderlich. Häufig überwachen Ärzte den Tumor mit regelmäßigen MRT-Scans und schlagen eine andere Behandlung vor, wenn der Tumor stark wächst oder schwerwiegende Symptome verursacht.
Chirurgie bei Akustikusneurinomen kann die Entfernung des gesamten oder eines Teils des Tumors erforderlich sein.
Strahlentherapie wird in manchen Fällen bei Akustikusneurinomen empfohlen. Hochmoderne Verabreichungstechniken ermöglichen es, hohe Strahlendosen an den Tumor zu senden und gleichzeitig die Exposition und Schädigung des umgebenden Gewebes zu begrenzen.

Symptome

Die frühen Symptome eines Akustikusneurinoms sind oft subtil. Viele Menschen führen die Symptome auf normale Veränderungen des Alterns zurück, daher kann es eine Weile dauern, bis die Erkrankung diagnostiziert wird.

• Das erste Symptom ist in der Regel ein allmählicher Hörverlust auf einem Ohr, oft begleitet von einem Klingeln im Ohr (Tinnitus) oder einem Völlegefühl im Ohr. Weniger häufig können Akustikusneurinome einen plötzlichen Hörverlust verursachen.

• Probleme mit dem Gleichgewicht
• Schwindel (Gefühl, als würde sich die Welt drehen)
• Taubheitsgefühl und Kribbeln im Gesicht, das konstant sein oder kommen und gehen kann
• Gesichtsschwäche
• Geschmacksveränderungen
• Schluckbeschwerden und Heiserkeit
• Kopfschmerzen
• Ungeschicklichkeit oder Unsicherheit
• Verwechslung

Ursachen

Die genaue Ursache eines Akustikusneurinoms ist unbekannt. Die meisten Fälle scheinen ohne ersichtlichen Grund (spontan) zu entstehen. Es wurden keine spezifischen Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Tumoren identifiziert.

Eine Vielzahl potenzieller Risikofaktoren für das Akustikusneurinom wurden untersucht, einschließlich früherer Strahlenexposition im Kopf- und Halsbereich (wie bei der Behandlung bestimmter Krebsarten) oder längerer oder anhaltender Exposition gegenüber lauten Geräuschen (wie in einem beruflichen Umfeld). Akustikusneurinomen treten als Teil einer seltenen Erkrankung auf, die als Neurofibromatose Typ II bekannt ist.

Ein Akustikusneurinom entsteht aus einem Zelltyp, der als Schwann-Zelle bekannt ist. Diese Zellen bilden eine isolierende Schicht über allen Nerven des peripheren Nervensystems (dh Nerven außerhalb des zentralen Nervensystems), einschließlich des achten Hirnnervs. Der achte Hirnnerv ist in zwei Äste unterteilt, den Cochlea-Zweig, der Schall an das Gehirn überträgt, und den Vestibular-Zweig, der Gleichgewichtsinformationen an das Gehirn überträgt.

FAQ

Wie wird ein Akustikusneurinom diagnostiziert?
Ein Hörtest wird durchgeführt, um den Hörverlust zu ermitteln. Andere Optionen umfassen auch MRT- oder CT-Scans.

Welche Behandlungen gibt es für diesen Zustand?
Der erste Schritt besteht darin, zu sehen, ob der Tumor wächst oder nicht. Wenn er wächst, wird er entweder chirurgisch oder durch Strahlentherapie behandelt.

Wann werden diese Behandlungen durchgeführt?
Die durchzuführende Behandlung hängt von Faktoren wie der Größe und dem Wachstum des Akustikusneurinoms ab. Auch der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten spielt eine wichtige Rolle.

Wie unterscheidet sich die Operation von der Strahlentherapie des Akustikusneurinoms?
Wenn das Akustikusneurinom chirurgisch entfernt wird, kann es je nach Nähe zu einem lebenswichtigen Teil vollständig entfernt werden oder nicht. Das Ziel der Strahlentherapie ist es, das Akustikusneurinom entweder zu verkleinern oder abzutöten.

Ist das Akustikusneurinom lebensbedrohlich?
Es ist normalerweise gutartig, kann aber unbehandelt lebensbedrohlich sein.

Kann das Gehör nach einer Akustikusneurinom-Operation wiederhergestellt werden?
Wenn das Gehör infolge der Operation vollständig verloren geht, kann es nicht wiederhergestellt werden. Aber es gibt Geräte, die bei Hörverlustproblemen auf einem Ohr helfen können.

Was sind die Komplikationen der Behandlung?
Die häufigsten Komplikationen sind Taubheitsgefühle im Gesicht, Schäden an anderen Nerven, die zu Augenproblemen wie einem herabhängenden Augenlid führen.