Allergischer Schnupfen

Home / Allergischer Schnupfen

Allergische Rhinitis ist definiert als Entzündung der Schleimhaut der Nase, der Augen, der Eustachischen Röhre, des Rachens, des Mittelohrs, der Nebenhöhlen. Im Allgemeinen ist die Nase immer betroffen, während bestimmte Personen andere Organe betreffen Weiterlesen

Top-Ärzte für die Behandlung von allergischer Rhinitis

Allergischer Schnupfen

allergischer Schnupfen
Bild mit freundlicher Genehmigung: Medlineplus
Allergische Rhinitis ist definiert als Entzündung der Schleimhaut der Nase, der Augen, der Eustachischen Röhre, des Rachens, des Mittelohrs, der Nebenhöhlen. Im Allgemeinen ist die Nase immer betroffen, während bestimmte Personen andere Organe betreffen [1]. Schwere allergische Rhinitis tritt aufgrund von Schlafmangel auf, was zu einer schlechten Lebensqualität und Arbeitsleistung führt [2]. Es tritt immer dann auf, wenn wir mit Allergenen wie Staub, Pollen, Schimmel Einatmen oder Tierhaare usw.  Der Zustand selbst ist kein lebensbedrohlicher Zustand. Es wird nur dann schwerwiegend, wenn es damit verbunden ist Asthma or Anaphylaxie

Allergische Rhinitis-Behandlung

Die Behandlung umfasst vier Kategorien. Sie sind:
  1. Allergische Vermeidungs- und Umweltschutzmaßnahmen.
  2. Zu den pharmakologischen Medikamenten gehören:
  • Nach ärztlicher Empfehlung bekämpfen Antihistaminika Histamine, die in verschiedenen Formen wie Nasensprays, Cremes oder Tabletten erhältlich sind. Es ist sehr effektiv und stoppt die laufende Nase, den Juckreiz, die Kopfschmerzen und das Kratzen im Hals so schnell wie möglich. Verwenden Sie Augentropfen, wenn die Augen rot und tränend werden. Beliebte und wirksame Antihistaminika sind Benadryl, Zyrtec, Claritin, Allegra.
  • Nasenspülungen
  • Dekongestionsmittel – helfen bei der Linderung von Verstopfung der Nase oder Nebenhöhlen.
  • Kortikosteroide
  • Leukotrien-Inhibitoren wie Montelukast sind ebenfalls bei der Behandlung nützlich.
  • Intranasales Antihistaminikum oder Kortikosteroidspray oder eine Kombination aus beidem.
  1. Immuntherapie – Es ist ein wirksames Management bei der Behandlung von allergischer Rhinitis. Die Verabreichung erfolgt regelmäßig mit einer wöchentlich schrittweisen Erhöhung der Dosis über einen längeren Zeitraum. Die Verabreichung der Immuntherapie erfolgt über subkutane und sublinguale Wege.
  2. Chirurgische Versorgung – Die Turbinoplastik ist wirksam bei persistierender allergischer Rhinitis [3]. 

Arten von allergischer Rhinitis

  1. Saisonale allergische Rhinitis tritt in einer bestimmten Jahreszeit oder bei Jahreszeitenwechsel auf, meist im Herbst und Frühling.
  2. Ganzjährige allergische Rhinitis wird durch Kakerlakenbiss, Schimmel, Tierhaare und Staub verursacht.
  3. Berufsbedingte allergische Rhinitis – verursacht durch eine allergische Reaktion auf eine am Arbeitsplatz vorhandene Substanz wie Holz, Staub, Getreide, Chemikalien usw.
  4. Andere Arten:
  • Vasomotorische Rhinitis
Es ist eine Form der chronischen Rhinitis mit Symptomen wie Niesen, Rhinorrhö und Beeinträchtigung der Blutgefäße.
  • Nicht-allergische Rhinitis
Es ähnelt der vasomotorischen Rhinitis, da beide ähnliche Symptome haben. Außerdem hat es einige fieberähnliche Symptome.
  • Gustatorische Rhinitis
Dies geschieht hauptsächlich aufgrund seltsamer Essgewohnheiten und bestimmter Lebensmittel. Gelegentlich kommt es zu Schwitzen und Tränenfluss. Symptome einer allergischen Rhinitis                  Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: wissenschaftlich  

Diagnose

Allergische Rhinitis ist in der Regel eine langjährige Erkrankung, die in der Hausarztpraxis oft unentdeckt bleibt. Eine vollständige Anamnese/Familienanamnese und eine körperliche Untersuchung helfen bei der Diagnosestellung. Einige der diagnostischen Tests sind wie folgt:
  • Pricktest der Haut.
  • Allergenspezifische IgE-Tests.
  • Blutuntersuchungen wie Radioallergosorbent-Tests (RAST) [4].
 

Symptome

  • Nase Juckreiz
  • Husten und Niesen
  • Nasenbluten
  • Wässrige Augen
  • Wiederholte Kopfschmerzen
  • Wunder und schmerzender Hals
  • Unfähig zu riechen und zu schmecken
  • Nebenhöhlen werden inaktiv
  • Schmerz im Gesicht
  • Hilfe bei Schlafschwierigkeiten
  • Ermüden

Ursachen

Es passiert, wenn die Atemwege anschwellen und löst besonders die Schleimhaut der Nase aus. Es hängt auch davon ab, zu welcher Jahreszeit und zu welchen Monaten und Veränderungen, die als saisonaler allergischer Schnupfen definiert werden. Es verursacht aufgrund von:

  •  Tierischer Speichel
  •  Baumpollen
  •  Blütenpollen
  •  Schimmelpilzsporen in der Luft
  •  Ambrosia

FAQ

1. Was passiert, wenn die allergische Rhinitis unbehandelt bleibt?

Unbehandelt verschlechtern sich die Symptome in der Regel und es treten schwerwiegende Komplikationen in den Organen auf. Beispielsweise kann es leicht zu Ohrenentzündungen, akuter Rhinitis, Sinusitis usw. kommen.

2. Ist die tägliche Einnahme eines Antihistaminikums schlecht für Sie?

Ja, es gibt einige Nebenwirkungen, wenn Sie Antihistaminika über einen längeren Zeitraum verwenden, wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung usw. 

3. Welche Hausmittel gibt es bei allergischem Schnupfen?

Lauwarmes Ingwerwasser oder Tee, Tulsi (Heiliges Basilikum), Bockshornklee, Minzblätter usw. sind einige der besten Lebensmitteloptionen, die man in der Ernährung berücksichtigen sollte, um erstaunliche Vorteile zu erzielen und allergische Rhinitis zu lindern.

4. Wie hoch sind im Allgemeinen die Kosten einer allergischen Immuntherapie?

Die Behandlungskosten variieren von Land zu Land. in Indien geht es um Rs. 3000-4000 (ca. 50 – 60 $). pro Monat, aber es schwankt und hängt von Ihrem Allergiegrad und Krankenhaus ab.

 

References:

  1. Medizin.
  2. Dykewicz MS, Hamilos DL. Rhinitis und Sinusitis. J Allergy Clinic Immunol. 2010;125:S103–15.
  3. Chhabra N., Houser SM. Das chirurgische Management der allergischen Rhinitis. HNO-Klinik North Am. 2011 Jun. 44 (3): 779–95, xi.
  4. https://aacijournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13223-018-0280-7