Arthroskopische Chirurgie des Sprunggelenks

Home / Arthroskopische Chirurgie des Sprunggelenks

Die Sprunggelenksarthroskopie ist eine minimal-invasive Operationstechnik, die die Technologie von Faseroptik, Vergrößerungslinsen und digitalen Videomonitoren nutzt, um es dem Chirurgen zu ermöglichen, das Innere … Weiterlesen

Top-Ärzte für arthroskopische Eingriffe am Sprunggelenk

Top-Krankenhäuser für arthroskopische Eingriffe am Sprunggelenk

Arthroskopische Chirurgie des Sprunggelenks

Arthroskopie des Sprunggelenks ist eine minimal-invasive Operationstechnik, die die Technologie von Faseroptik, Vergrößerungslinsen und digitalen Videomonitoren nutzt, um es dem Chirurgen zu ermöglichen, die Innenseite eines Knöchels durch kleine Einschnitte direkt zu visualisieren. Um den Knöchel herum werden mehrere Einschnitte von etwa einem halben Zentimeter Länge vorgenommen, um dies zu ermöglichen Einführen eines Arthroskops, oder kleine faseroptische Videokamera und/oder spezielle arthroskopische Instrumente. Sterile Flüssigkeit wird auch durch den Knöchel zirkuliert, um das Gelenk aufzuweiten und mehr Platz für das Arthroskop und die Instrumente zu schaffen. Dies ermöglicht auch eine bessere Sichtbarkeit im Knöchel, Platz zum Manövrieren von Instrumenten und das Entfernen von Ablagerungen.

Wie wird eine Sprunggelenksarthroskopie durchgeführt?

Arthroskopie des Sprunggelenks wird in der Regel ambulant in Vollnarkose mit oder ohne regionaler Schmerzblockade oder Epiduralanästhesie mit Sedierung durchgeführt. Nachdem eine angemessene Anästhesie hergestellt wurde, wird ein Tourniquet am Bein angelegt, und das Bein wird steril vorbereitet und drapiert. Manchmal werden mechanische Distraktionsgeräte verwendet, um Chirurgen dabei zu helfen, den potenziellen Raum des Knöchels vorübergehend zu vergrößern. Nachdem der Fuß und der Knöchel richtig positioniert sind, werden mindestens zwei etwa 0.5 mm dicke Einschnitte im Knöchel vorgenommen. Diese Einschnitte werden zu Eintrittsstellen in den Knöchel oder Portale, z Arthroskopische Kamera und Instrumente. Diese Portale sind strategisch platziert, um Gefäße und Nerven zu vermeiden. Die Einschnitte werden an der Vorder- oder Rückseite des Knöchels oder einer Kombination davon vorgenommen. Sterile Flüssigkeit wird dann nachgelassen durch den Knöchel fließen um das Gelenk weiter zu öffnen. Die Kamera und die Instrumente können dann zwischen den Portalen ausgetauscht werden, um die Operation durchzuführen. Am Ende des Eingriffs werden kleine Nähte in die Haut gesetzt, um die Portale zu schließen. Dann werden ein steriler Kompressionsverband und manchmal eine Schiene oder ein Stiefel angelegt. Der Patient wird in den Aufwachbereich gebracht und in der Regel noch am selben Tag mit spezifischen Anweisungen zur Gewichtsbelastung und Verbandspflege nach Hause entlassen.

Ursachen

Die Liste der Probleme, für die diese Technologie verwendet werden kann, ist:

• Osteochondraler Defekt des Talus (auch als Osteochondritis dessicans, OCDs, osteochondrale Frakturen bezeichnet)
• Impingement des vorderen Sprunggelenks (auch als „Athletenknöchel“ oder „Fußballerknöchel“ bezeichnet) und anterolaterales Impingement des Sprunggelenks
• Impingement des hinteren Sprunggelenks
• Synovitis
• Lose Körper
• Arthrofibrose
• Infektion
• Knöchelfrakturen
• Unerklärliche Knöchelsymptome
• Tibiotalare Arthritis

FAQ

Warum ist diese Behandlung?
Die Anthroskopie-Chirurgie des Sprunggelenks ist eine kleine Inzisionsoperation unter Verwendung eines Anthroskops, dh einer Kamera und eines Faserkabels und von Instrumenten, die bei Erkrankungen wie osteochondraler Läsion des Talus, Sprunggelenkfraktur, Sprunggelenkarthrodese und Sprunggelenkinstabilität indiziert sind. Es hat weniger Komplikationen als eine offene Operation.

Welche Komplikationen können nach der Behandlung auftreten?
Die wichtigste Komplikation, die sich aus dieser Behandlung ergibt, ist eine neurologische Verletzung. Andere Komplikationen umfassen Schmerzen, Gefäßverletzungen, Gelenkfisteln, Infektionen, Blutungen, Instrumentenbruch, tiefe Venenthrombose, Kompartmentsyndrom, Thorax- und Lungenkomplikationen.

Wie lange dauert die Erholung nach der Behandlung?
Die Erholungszeit variiert im Allgemeinen zwischen 4 und 8 Wochen, was bedeutet, dass Sie nach 4-8 Wochen wieder arbeiten können. Die Erholungszeit variiert je nach Beruf und Immobilisierung nach der Operation.

Wie viele Tage Krankenhausaufenthalt sind für diese Behandlung erforderlich?
Im Allgemeinen ist ein Krankenhausaufenthalt von 2-4 Tagen erforderlich. Dem Patienten wird während des Krankenhausaufenthalts und der Erholungsphase Bettruhe empfohlen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen muss ich nach dieser Behandlung beachten?
Der Patient wird gebeten, die Beine über dem Herzen zu halten, indem er ein Kissen unter die Beine legt, um die Schwellung zu verringern.
Der Patient wird gebeten, Wanderschuhe zu tragen und übermäßige Aktivitäten zu vermeiden, damit die Entzündung kontrolliert werden kann. Physiotherapie sollte erst begonnen werden, nachdem die Wunde verheilt ist und die postoperativen Schmerzen abgeklungen sind.

Was sind die Indikationen für diese Behandlung?
- Impingement des vorderen Sprunggelenks
- Hinteres Sprunggelenk-Impingement
-Osteochondrale Läsion des Talus
-Knöchelfraktur und chondrale Verletzungen
-Knöchel Arthodese
-Knöchelinstabilität
-Arthrofibrose
-Septische Arthritis

Was ist ein vorderes Sprunggelenk-Impingement?
Es sind Schmerzen im vorderen Knöchel aufgrund wiederholter Aktivitäten, dh Aufprall. Pathologie ist das Vorhandensein von Osteophyten in der vorderen Tibia und im Talus, die auf einem anteromedialen Röntgenbild des Sprunggelenks diagnostiziert wurden. Die Behandlung besteht aus Aktivitätsmodifikation, Immobilisierung und Rehabilitation und anthroskopischer Operation des Sprunggelenks.

Was ist ein hinteres Sprunggelenk-Impingement?
Patienten mit Impingement des hinteren Sprunggelenks haben Schmerzen und Druckempfindlichkeit am tiefen hinteren Teil des Sprunggelenks, Schmerzen bei erzwungener Plantarflexion aufgrund einer Hypertrophie des hinteren Talusfortsatzes und die Behandlung besteht aus einer fluoroskopisch geführten Injektion in den betroffenen Bereich.

Was ist das Ergebnis dieser Behandlung?
Die anthroskopische Chirurgie des Sprunggelenks ist minimal-invasiv mit gutem Ergebnis. Dokumentierte Heilungsraten einiger Krankheiten sind wie folgt:
- Die gemeldete Erfolgsrate beim Anterior Ankle Impingement beträgt 73 % bis 96 %
-Septische Arthritis Heilungsrate liegt bei fast 91%

Sind Physiotherapie und Übungen nach dieser Behandlung erforderlich?
Ja Physiotherapie und Übungen werden nach dieser Behandlung empfohlen. Es sollte erst begonnen werden, nachdem die Wunde verheilt ist. Auch nach Operationen werden spezielle Wanderschuhe verschrieben.

Kann ich nach der Operation Fußball spielen?
Normalerweise ist für Sportler eine längere Erholungszeit erforderlich, aber man kann nach vollständiger Genesung Fußball spielen, sofern keine Kontraindikationen vorliegen.

Wie lange wird die Operation dauern?
Die Operation dauert in der Regel 40-90 Minuten. Es wird im Allgemeinen unter Vollnarkose durchgeführt, aber unter bestimmten Umständen kann zusätzlich eine lokale Blockade bevorzugt werden.

Was sind die Vorteile dieser Behandlung?
• Es ist minimal-invasiv
• Das Ergebnis der Behandlung ist ziemlich gut
• Die meisten täglichen Aktivitäten bleiben nach der Behandlung erhalten
• Athleten können ihren Sport fortsetzen, es sei denn, der Chirurg hat dies kontraindiziert.

Wie werden diese Erkrankungen diagnostiziert?
Die Bedingungen können durch Röntgen und MRT diagnostiziert werden. Wenn die MRT unbefriedigend ist, wird ein Anästhetikum mit intraartikulärer Injektion verabreicht, wenn die intraartikuläre Pathologie der Injektion bestätigt wird, die durch eine anthroskopische Operation behandelt werden kann.