Axonotmesis

Home / Axonotmesis

Nervenquetschungsverletzungen werden in 3 Typen eingeteilt: Axonotmesis Neuropraxie Neurotmesis Was ist Axonotmesis? Axonotmesis ist ein Begriff, der für periphere Nervenverletzungen verwendet wird, wenn eine Schädigung speziell des Axons und der Myelinscheide der Nervenfaser vorliegt. Dabei bleiben bindegewebshüllenartiges Endoneurium, Perineurium und Epineurium ungebrochen. Wie alle Erkrankungen des […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Axonotmesis-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Axonotmesis-Behandlungen

Axonotmesis

Nervenquetschungen werden in 3 Typen eingeteilt:

  1. Axonotmesis
  2. Neuropraxie 
  3. Neurotmesis

Was ist Axonotmesis?

Axonotmesis ist ein Begriff, der für periphere Nervenverletzungen verwendet wird, wenn eine Schädigung speziell des Axons und der Myelinscheide der Nervenfaser vorliegt. Dabei bleiben bindegewebshüllenartiges Endoneurium, Perineurium und Epineurium ungebrochen. Wie alle Erkrankungen des Periphäres Nervensystem, verursacht der Zustand eine beeinträchtigte Bewegung, Sensibilität und autonome Symptome. Bei entsprechender Behandlung kann die Degeneration aufgehalten und damit die Lebensprognose verbessert werden. Axonotmesis ist gefährlicher als Neuropraxie, da Wallersche Degeneration auftritt, normalerweise innerhalb von 1-2 Tagen nach der Nervenquetschung in dieser Phase. Perineurium und Endoneurium werden normalerweise geschädigt, während das Epineurium stabil bleibt. Es wird häufiger bei Knochenbrüchen, Dehnungs- und Kompressionsverletzungen beobachtet. Axonotmesis ist im Allgemeinen bei Männern sichtbarer als bei Frauen in einem Verhältnis von 70:30 

Überraschenderweise werden junge Männer häufiger durch Axonotmesis getriggert als ältere Personen. Eine Genesung ist durchaus möglich, aber es dauert Wochen und sogar Monate und hängt auch von der Schwere des axonalen Sprosses und dem Ausmaß der Läsionen ab. Anfangs ähneln die Symptome der Axonotmesis denen der Neurotmesis, sodass sowohl Menschen als auch Ärzte an dieser Stelle verwirrt sind. Flimmern beginnt in 10-15 Tagen zu erscheinen. 

Diagnose 

Die Diagnose der Axonotmesis besteht aus der klinischen und Neurologische Untersuchung, die hilft, den geschädigten Bereich des Nervensystems und den Grad (Art) der Läsion zu bestimmen. Die am häufigsten verwendete Technik ist die Elektroneuromyographie (ENMG), mit deren Hilfe der Funktionszustand des Patienten bestimmt werden kann Periphäres Nervensystem und Muskeln. ENMG gibt zuverlässige Auskunft über das Ausmaß der Schädigung und den Verlauf des degenerativ-regenerativen Prozesses.

Darüber hinaus sammelt ein Neurologe Krankengeschichte und persönliche Informationen, um den Lebensstil des Patienten und die Art der beruflichen Tätigkeit zu verstehen.

Axonotmesis-Behandlung

Nach der Diagnose sollte die Behandlung der Axonotmesis so früh wie möglich beginnen. Zum Zeitpunkt der aktiven Behandlung ist es notwendig, die körperliche Aktivität so weit wie möglich einzuschränken. Neurologen der Operation den Vorrang geben. Vor und nach der Operation ist zur Rehabilitation eine ständige konservative Therapie erforderlich.

Konservative Therapie kann umfassen: 

      1. Physiotherapie: Um Verletzungen zu heilen, die Bildung von Adhäsionen zu verhindern und ein unangenehmes Symptom zu lindern.
      2. Bewegungstherapie: Zur Stärkung des Bewegungsapparates. 
      3. Massage: Beschleunigt Geweberegenerationsprozesse 

Das Behandlungsprogramm wird streng individuell entwickelt.

abwehr

      • Ausgewogene Ernährung
      • Aufrechterhaltung eines normalen Glukosespiegels
      • Bereitstellung von qualitativ hochwertiger Erholung
      • Trainieren Sie mit der richtigen Technik und Vorsichtsmaßnahmen
      • Obligatorisches Aufwärmen der Muskeln vor intensiven Übungen
      • Stärkung des Muskelkorsetts
      • Entwicklung eines flexiblen Körpers
      • Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates

Unter bestimmten Empfehlungen können Sie das Risiko für die Entwicklung einer Axonotmesis verringern, insbesondere wenn Sie einer Risikogruppe angehören. Außerdem verlangsamen Präventionsmaßnahmen den Verlauf einer bestehenden Krankheit, beschleunigen die Regeneration geschädigter Gewebe und vermeiden chirurgische Eingriffe.

Symptome

Axonotmesis-Symptome sind:

  1. Reflexe werden reduziert
  2. Sensorische und motorische Nerven werden unbeweglich und taub
  3. Akute Traumatisierung
  4. Radikuläre Nervenverletzung
  5. Verletzung des Plexus brachialis
  6. Das erste Symptom der Axonopathie ist eine Sensibilitätsstörung, die allmählich auftritt. 
  7. Gruseliges & prickelndes Gefühl in Fuß und Hand
  8. Taubheitsgefühl der Finger. 
  9. Eine Person kann keine Schmerz- und Temperaturreize empfinden.
  10. Autonome Dysfunktion
  11. Es gibt keine Pronation und Supination
  12. Die Kraft in der Wadenmuskulatur lässt nach
  13. Eingeschränkte Gelenkbewegung

Ursachen

  • Vergiftung durch Chemikalien:– Langfristige Exposition gegenüber giftigen Substanzen wie Methylalkohol, Kohlenmonoxid und Arsen wirkt sich negativ auf den neuronalen Stoffwechsel aus. Als Folge kommt es zu einem Mangel an essentiellen Nährstoffen und das Gewebe degeneriert.
  • Endokrine Störungen:– Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts verlangsamen sich Stoffwechselprozesse im Körper, was die Übertragung eines Nervenimpulses entlang eines Axons beeinträchtigt.
  • Vitaminmangel:– Der Mangel an essentiellen Nährstoffen führt zur langsam fortschreitenden Zerstörung des peripheren axonalen Fortsatzes von Neuronen.
  • Alkoholkonsumstörung:- Axonotmesis entwickelt sich oft bei Menschen mit Alkoholismus für mehrere Jahre.
  • Andere häufige Ursachen:- 

    1. Eine allergische Reaktion des Körpers
    2. Häufige Verletzungen an Gelenken und Bändern
    3. Eine plötzliche Zunahme der körperlichen Aktivität
    4. Arbeitsbedingte Muskel-Skelett-Erkrankungen
    5. Entzündungen aufgrund von Autoimmunerkrankungen
    6. Mangel oder Überschuss an Kalzium
    7. Tragen Sie unbequeme Schuhe, hohe Absätze
    8. Alterskomplikationen

    Es wird durch die Trennung von Nerven- und Muskelatrophie verursacht.

    FAQ

    1. Was ist der Unterschied zwischen Neuropraxie und Axonotmesis (Tabelle wird empfohlen)

    NEUROPRAXIE Axonotmese
    • Wenn die Verletzung aufgrund einer Ischämie beginnt, aber die Axone überhaupt nicht schädigt. Hier ist eine Blockierung von Nervenimpulsen zu sehen. Aber vergleichsweise ist dies die leichteste Nervenquetschung.
    • Eine Verletzung in Myelinscheide und Axon ist deutlich zu sehen und ist die schwere Nervenverletzung.
    • Es schadet nicht dem Epineurium, Endoneurium und Perineurium.
    • Es schädigt meistens das Perineurium und gelegentlich das Endoneurium.
    • Verursacht durch Ischämie
    • Verursacht durch Unterbrechung im Bindegewebe.
    • Die Wiederherstellung ist superschnell und kann in maximal 2-4 Tagen erfolgen
    • Die Erholung ist sehr langsam und unberechenbar.
    • Es ist eine Kopie von Sunderland 1st Degree.
    • Es ist eine Kopie von Sunderland 2nd, 3rd und 4th.

    2. Was ist der Unterschied zwischen Neurotmesis und Axonotmesis? (Tabelle wird empfohlen)

    Neurotmese Axonotmese
    • Sie gilt als extrem gefährlich und ist kritischer als Axonotmesis und Neuropraxie. Es schädigt das Endoneurium und trennt die Nerven vollständig
    • Es ist eine Art akute Nervenquetschung, bei der das in der Myelinscheide eingebettete Axon beschädigt und die Myelinscheide degeneriert wird.
    • Die Erholung ist sehr schlecht und dauert manchmal mehr als 6 Monate oder 1 Jahr, um sich zu erholen.
    • Die Erholungsphase ist nicht zu schlecht und nicht zu gut und kann wahrscheinlich in maximal 2 Wochen geheilt werden.
    • Es zerstört immer den Endoneuriumspiegel.
    • Schädigt typischerweise das Perineurium.
    • Es ist eine Kopie von Sunderland 1st Degree.
    • Es ist eine Kopie von Sunderland 2nd, 3rd und 4th.