Ballon Mitral Valvotomie

Home / Ballon Mitral Valvotomie

Eine Ballonvalvotomie ist die bevorzugte Behandlung der Mitralklappenstenose. Es ist ein Verfahren, bei dem die Mitralklappe erweitert wird, damit das Blut leichter durch das Herz fließen kann. Eine Ballonvalvotomie ist eine minimal … Weiterlesen

Top-Ärzte für Ballon-Mitralvalvotomie-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Ballon-Mitralvalvotomie-Behandlungen

Ballon Mitral Valvotomie

Eine Ballonvalvotomie ist eine bevorzugte Behandlung für Mitralklappenstenose. Es ist ein Verfahren, bei dem die Mitralklappe erweitert wird, damit das Blut leichter durch das Herz fließen kann. Eine Ballonvalvotomie ist ein minimalinvasives Verfahren. Ein Arzt verwendet einen dünnen flexiblen Schlauch (Katheter), der durch eine Arterie in der Leiste oder im Arm eingeführt und in das Herz eingefädelt wird. Wenn das Rohr die erreicht verengte Mitralklappewird eine Ballonvorrichtung, die sich an der Spitze des Katheters befindet, schnell aufgeblasen. Die verengten oder verschmolzenen Mitralklappensegel werden getrennt und auseinandergezogen, wenn der Ballon dagegen drückt. Dieser Prozess vergrößert die Öffnung der Mitralklappe und lässt mehr Blut vom linken Vorhof in die linke Herzkammer fließen. Ballon-Mitralvalvotomie oder Valvuloplastie ist ein minimal-invasives Verfahren, das verwendet wird, um die Öffnung einer verengte (stenotische) Klappe. Es ist eine Behandlung für Mitralklappenstenose. Die Mitralklappe Im menschlichen Körper Blut fließt durch eine Klappe bevor Sie jede Herzkammer verlassen. Im Herzen befinden sich vier Klappen. Diese Klappen sorgen dafür, dass das Blut nur in eine Richtung durch das Herz fließt.  Blut bringt Sauerstoff und Nährstoffe in alle Teile des Körpers, um sie am Laufen zu halten. Blut transportiert Kohlendioxid und andere Abfallstoffe zu den Lungen, Nieren und dem Verdauungssystem, um aus dem Körper entfernt zu werden. Blut bekämpft auch Infektionen und transportiert Hormone durch den Körper. Blut ist das Transportsystem unseres Körpers.  Unsere Die Mitralklappe befindet sich zwischen der linken oberen und unteren Herzkammer. Es hat zwei Flügel, die sich wie eine Doppeltür öffnen und schließen lassen. Die Mitralklappe trennt den linken Vorhof von der linken Herzkammer und seine Blättchen öffnen sich für den linken Blutfluss vom linken Vorhof in den linken Ventrikel während eines halben Herzschlags.  Die Mitralklappensegel schließen sich, um zu verhindern, dass Blut zurück in den linken Vorhof fließt, wenn sich die Ventrikel während der anderen Hälfte des Herzschlags zusammenziehen. Die normale Herzschlagfrequenz eines Erwachsenen beträgt 60–100 Herzschläge pro Minute, während sie bei Kindern 70–100 beträgt. Die Blättchen sind an einem Ring aus zähem und faserigem Gewebe, dem Annulus, befestigt und werden von diesem getragen. Der Ring ist derjenige, der hilft, die richtige Form der Klappe beizubehalten.  Die Merkblätter werden auch unterstützt von:
  • Chordia tendineae, das sind zähe Faserschnüre, die einen Fallschirm tragen.
  • Papillarmuskeln, die Teil des Inneren sind Wände der Ventrikel.
Die Sehnensehnen- und Papillarmuskeln helfen, die Blättchen stabil zu halten, um zu verhindern, dass Blut zurückfließt. Mitralstenose Mitralstenose ist die Verengung der Mitralklappe. Eine Stenose der Mitralklappe behindert die Vorwärtsbewegung des Blutes von der linken Vorhof zum linken Ventrikel. Dies kann zu einem Rückstau von Blut und Flüssigkeit in der Lunge führen. Mitralstenose entwickelt am häufigsten aufgrund von rheumatischem Fieber, das eine Person vor einigen Jahren hatte

Symptome

• Kurzatmigkeit, besonders bei Anstrengung oder im Liegen
• Müdigkeit, insbesondere bei erhöhter körperlicher Aktivität
• Geschwollene Füße oder Beine
• Herzklopfen Empfindungen eines schnellen, flatternden Herzschlags
• Schwindel oder Ohnmacht
• Blut husten
• Brustbeschwerden oder Brustschmerzen

Symptome einer Mitralstenose

Zu den häufigsten Symptomen einer Mitralklappenstenose gehört vor allem Atemnot.

  • Ermüden
  • Schnelle Gewichtszunahme
  • Schwäche
  • Schwindel
  • Husten mit oder ohne Blut
  • Infektionen der Atemwege
  • Schwellungen an Knöcheln, Füßen und/oder Bauch.
  • Herzklopfen (unregelmäßiger Herzschlag)
  • Brustschmerzen

Ursachen

Mitralstenose wird meist durch rheumatisches Fieber verursacht. Rheumatisches Fieber ist eine Entzündung der Gelenke und des Herzens nach einer Atemwegsinfektion mit Streptokokken. 

Ein Streptococcus ist ein kugelförmiges, grampositives (dunkelblaues oder violettes) Bakterium der Gattung Streptococcus. Obwohl sie im menschlichen Mund und Darm häufig gutartig vorkommen und viele Arten nicht pathogen sind, können andere Arten Krankheiten wie Halsentzündung, rheumatisches Fieber und ernstere Erkrankungen verursachen.

Obwohl viele Patienten, bei denen eine Mitralstenose diagnostiziert wurde, sich nicht erinnern können, von dieser Erkrankung gehört zu haben, entwickelt sich eine Mitralstenose meistens als Folge eines rheumatischen Fiebers, das jemand vor einigen Jahren hatte. Bei rheumatischem Fieber entzündet sich der Wert. Mit der Zeit verkleben die Segel der entzündeten Klappe und werden vernarbt, verdickt und starr, wodurch ihre Fähigkeit, sich vollständig zu öffnen, eingeschränkt wird. 

Diagnose der Mitralklappenstenose

Die üblichen Tests zur Diagnose der Mitralklappenstenose umfassen die folgenden:

  • Transthorakales Echokardiogramm: Schallwellen werden von einem Wandler, der auf Ihrer Brust gehalten wird, auf Ihr Herz gerichtet, um Videobilder Ihres Herzens zu erzeugen. 
  • Transösophageales Echokardiogramm: Um zu sehen, ob Ihr Herz Blutgerinnsel produziert. Es verwendet hochfrequente Schallwellen, um die Struktur Ihres Herzens zu untersuchen.
  • Elektrokardiogramm (EKG): Um die elektrische Aktivität Ihres Herzens zu messen.
  • Röntgen der Brust
  • Herzkatheterisierung.

Behandlung der Mitralklappenstenose

  • Antikoagulanzien oder Blutverdünner: Diese verringern das Risiko von Blutgerinnseln.
  • Betablocker: Diese verlangsamen Ihre Herzfrequenz.
  • Antiarrhythmika: Diese behandeln abdominale Herzrhythmen.
  • Diuretika: Diese reduzieren die Flüssigkeitsansammlung durch erhöhte Urinausscheidung.
  • Ballon-Mitralvalvotomie: Eine definitive Behandlung der Mitralklappenstenose umfasst die perkutane Ballon-Mitralvalvotomie (PBMV).

PERKUTANER BALLON MITRAL VALVOTOMY VERFAHREN

Vor dem Eingriff,

Die Tests wurden einen Tag vor den Verfahren durchgeführt:

  • Blutprobe.
  • EKG
  • Echokardiogramm.

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie blutverdünnende Medikamente wie Coumadin (Warfarin) einnehmen. Er oder sie kann Ihnen eine alternative Methode verschreiben. Wenn Sie Diabetiker sind, informieren Sie Ihren Arzt, damit er oder sie Ihre Medikamente am Tag des Tests anpassen kann.

Sie sollten nicht nach Mitternacht vor dem Tag des Eingriffs essen. Lassen Sie alle Ihre Wertgegenstände zu Hause, bevor Sie zu den Eingriffen kommen. Kommen Sie mit Ihrem Zahnersatz, Ihrer Brille und/oder einem Hörgerät (falls zutreffend). Planen Sie, sie während des Eingriffs zu tragen, um die Kommunikation zu erleichtern.Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Allergien haben.  

Während des Verfahrens,

Die Eingriffe sind nicht operativ und werden im Herzkatheterlabor von einem Kardiologen durchgeführt. An dieser Verfahrensstufe sind beteiligt:

  • Lange, schlanke Schläuche (Katheter) werden durch eine Arterie in der Leiste oder im Arm eingeführt und in die Kammern Ihres Herzens geführt.
  • In den Wänden zwischen den beiden oberen Kammern Ihres Herzens entsteht ein winziges Loch. Dieses Heim ermöglichte den Zugang zum linken Vorhof mit einem speziellen Katheter, der an der Spitze einen Ballon hat (daher der Name des nicht-chirurgischen Begriffs: „Balloon Mitral Valvotomy“).
  • Wenn der Schlauch die verengte Mitralklappe erreicht, wird die Ballonvorrichtung, die sich oben auf dem Katheter befindet, sofort aufgeblasen. 
  • Die stenotischen (verengten) Klappensegel werden getrennt und auseinandergezogen, wenn der Ballondruck gegen sie drückt. 
  • Dieser Prozess (mehrmals wiederholt) vergrößert die Größe der Mitralklappenöffnung und lässt mehr Blut vom linken Vorhof in die linke Herzkammer fließen. 

WIEDERHERSTELLUNGSZEIT

Es wird eine Verbesserung gemäß den Symptomen der Mitralklappenstenose geben, die vor der Durchführung des Eingriffs beobachtet wurden, was zwischen 1 und 3 Wochen eintritt. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn keine deutliche Besserung eintritt. Manchmal sind diese Symptome auf eine erneute Mitralklappenverengung zurückzuführen (diese Situation wird als Restenose bezeichnet).

Eine Restenose kann einige Jahre (etwa 2–5 Jahre) nach den Behandlungsverfahren auftreten. Die Symptome können auch aufgrund des Zustands anderer Klappen, des Herzens oder der Lunge wieder auftreten, insbesondere wenn sie sich lange nach den Valvotomie-Eingriffen entwickeln. 

RISIKEN

Die Ballon-Valvotomie ist ein katheterbasierter, kein chirurgischer Eingriff und hat daher ein geringeres Risiko für Komplikationen und Todesfälle im Vergleich zu einer Operation am offenen Herzen wie einer Kommissurotomie oder einer Klappenersatzoperation. 

Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine Ballonvalvotomie den Zustand nicht heilt oder die Klappe normalisiert. Es hilft der Klappe, ihre Funktionen normal auszuführen, damit das Blut durch das Herz fließen kann. Es ist die verbesserte Durchblutung, die die Symptome lindert. Der Blutdruck im linken Vorhof sinkt und hilft auch, die Symptome einer Lungenstauung zu lindern.

KOMPLIKATIONEN

Zu den Komplikationen, die nach einer Ballon-Mitralvalvotomie auftreten, gehören:

  • Mitralklappeninsuffizienz.
  • Bei 2 bis 10 von 100 Menschen kann es zu einer Undichtigkeit des Herzens kommen. In solchen Fällen kann das Herz beschädigt sein, sodass es nicht normal schließt. Dies führt dazu, dass Blut im Herzen nach hinten austritt. Eine undichte Klappe kann zu einer Überlastung des Herzens führen.
  • Restenose.
  • Das Ventil wird wieder eng. Hier kann eine Klappenersatzoperation eine Option sein, wenn der Zustand Ihrer Klappe eine weitere Ballonvalvotomie nicht unterstützt.

ÜBERLEBENSRATE

Ein Risiko während Valvotomieverfahren ist nicht üblich. Schwerwiegende Komplikationen können bei 1–12 von 100 Personen auftreten. Der Tod durch das Verfahren kann wahrscheinlich bei 1–3 von 100 Personen eintreten. Dennoch ist anzumerken, dass viel Erfahrung mit der Durchführung von Ballonvalvotomien dazu neigt, die Komplikationsraten zu verringern und die Erfolgsraten zu erhöhen. 

 

FAQ

  • Wer ist der richtige Kandidat für eine Ballonvalvotomie?

Die Begünstigten der perkutanen Ballon-Mitralvalvotomie sind:

  1. Patienten mit Mitralklappenstenose mit ihren Symptomen.
  2. Ältere Patienten, die eine Aortenklappenstenose haben, aber nicht operiert werden können.
  3. Bestimmte Patienten mit Pulmonalklappenstenose.
  • Kann eine Mitralklappe ohne Operation am offenen Herzen repariert werden?

Einige Herzpatienten konnten den wachsenden Trend zu minimal-invasiven Verfahren noch nicht nutzen. Eine neue klinische Studie macht es zu einer Form der Mitralklappenreparatur ohne Operation am offenen Herzen.

  • Ist Bewegung gut gegen Mitralklappeninsuffizienz?

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise mindestens 2½ Stunden Aerobic-Übungen mittlerer Intensität pro Woche und eine Begrenzung der Sitzdauer. Es ist wichtig zu lernen, wie man mit Stress gesund umgeht. Es kann bei manchen Menschen einen Herzinfarkt oder Brustschmerzen auslösen.

  • Wenn Sie leichtes Aufstoßen haben, kann es verschwinden?

Wenn Sie eine Mitralinsuffizienz haben, wird sie niemals verschwinden. Medikamente können die Symptome lindern, aber sie können das strukturelle Problem nicht lösen.

  • Wie schwerwiegend ist eine Mitralklappenstenose?

Unbehandelt kann eine Mitralklappenstenose zu Komplikationen wie pulmonaler Hypertonie führen, die den Druck in den Arterien erhöht, die Blut von Ihrem Herzen zu Ihren Lungen transportieren (Pulmonalarterien), wodurch Ihr Herz härter arbeiten muss. Herzinsuffizienz kann die Folge sein.