Biventrikuläre Stimulation

Home / Biventrikuläre Stimulation

Beim normalen Herzen pumpen die unteren Kammern (Ventrikel) gleichzeitig und synchron mit den oberen Kammern (Vorhöfen) des Herzens. Wenn eine Person eine Herzinsuffizienz hat, funktionieren oft die rechte und die linke Herzkammer nicht … Weiterlesen

Top-Ärzte für biventrikuläre Stimulationsbehandlungen

Top-Krankenhäuser für biventrikuläre Stimulationsbehandlungen

Biventrikuläre Stimulation

Beim normalen Herzen pumpen die unteren Kammern (Ventrikel) gleichzeitig und synchron mit den oberen Kammern (Vorhöfen) des Herzens.

Bei einer Herzinsuffizienz pumpen der rechte und der linke Ventrikel oft nicht zusammen. Und wenn die Kontraktionen des Herzens nicht mehr synchron sind, kann die linke Herzkammer nicht genug Blut in den Körper pumpen.

Dies führt schließlich zu einer Zunahme der Symptome einer Herzinsuffizienz, wie Kurzatmigkeit, trockener Husten, Schwellungen in den Knöcheln oder Beinen, Gewichtszunahme, vermehrtes Wasserlassen, Müdigkeit oder schneller oder unregelmäßiger Herzschlag.

Symptome

• Kurzatmigkeit (Dyspnoe) bei Anstrengung oder im Liegen.
• Müdigkeit und Schwäche.
• Schwellungen (Ödeme) in Ihren Beinen, Knöcheln und Füßen.
• Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag.
• Reduzierte Fähigkeit zu körperlicher Betätigung.
• Anhaltender Husten oder Keuchen mit weißem oder rosa blutigem Schleim.

Ursachen

• Kardiomyopathie, eine Erkrankung des Herzmuskels, die zu einer Herzschwäche führt.
• ein angeborener Herzfehler.
• ein Herzinfarkt.
• Herzklappenerkrankung.
• bestimmte Arten von Arrhythmien oder unregelmäßigen Herzrhythmen.
• Bluthochdruck.
• Emphysem, eine Erkrankung der Lunge.
• Diabetes.

FAQ

derzeit nicht verfügbar