Blockierte Eileiter-Behandlung

Home / Blockierte Eileiter-Behandlung

Eileiter sind weibliche Fortpflanzungsorgane, die die Eierstöcke und die Gebärmutter verbinden. Jeden Monat während des Eisprungs, der ungefähr in der Mitte eines Menstruationszyklus stattfindet, tragen die Eileiter … Weiterlesen

Blockierte Eileiter-Behandlung

Eileiter sind weibliche Fortpflanzungsorgane, die die Eierstöcke und die Gebärmutter verbinden. Jeden Monat während des Eisprungs, der ungefähr in der Mitte eines Menstruationszyklus stattfindet, transportieren die Eileiter eine Eizelle von einem Eierstock zur Gebärmutter. Ein blockierter Eileiter ist eine Bedingung wo die Röhren, die die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden, blockiert sind, verursacht durch Faktoren wie Narbengewebe, Beckeninfektionen usw. Ein blockierter Eileiter kann zu einer Schwangerschaft führen. Die Symptome oder Anzeichen dieses Zustands bleiben oft unbemerkt, können aber durch Tests wie HSG diagnostiziert und Behandlungen durch verschiedene Operationen durchgeführt werden. Die Eileiter sind zwei röhrenartige Fortpflanzungsorgane einer Frau, die sich in der Gebärmutterregion befinden und die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden.  Die Eileiter unterstützen den Eisprung und die Empfängnis. Die Eizellen werden beim Eisprung von den Eierstöcken durch die Eileiter in die Gebärmutter transportiert. Während der Empfängnis trifft das Sperma auf das Ei im Eileiter und befruchtet es, bevor das Ei in die Gebärmutter gelangt und sich einnistet, und ein Baby wird gezeugt. WAS IST EIN VERSTOPFTER EIBEREITER? Ein blockierter Eileiter ist ein Zustand, bei dem der Durchgang zwischen den Eierstöcken und der Gebärmutter blockiert ist. Dieses Hindernis verhindert, dass Eier die Röhre oder die Röhren hinab passieren.  Ein blockierter Eileiter kann auch als t bezeichnet werdeno als „Tubenfaktor Unfruchtbarkeit“ weil es zu 30 bis 40 % der Unfruchtbarkeitsursachen bei Frauen beiträgt. Dies liegt daran, dass beide Eileiter blockiert sind, die freigesetzten Eizellen nicht in die Gebärmutter gelangen können und die Spermien möglicherweise nicht zum Ei im Eileiter gelangen und es befruchten können, was wiederum eine Schwangerschaft verhindert. Ein Eileiter kann jedoch blockiert oder teilweise blockiert sein. Wenn die Röhre teilweise blockiert ist, gelangen die Spermien zur Eizelle und befruchten sie. Dies erhöht jedoch das Risiko von Eileiter- und Eileiterschwangerschaften, da das befruchtete Ei möglicherweise nicht in die Gebärmutter gelangen und sich einnisten kann. URSACHEN EINES EIBERSCHUSSES Die folgenden Bedingungen können zu blockierten Eileitern führen und dazu gehören:
  • Entzündliche Beckenerkrankung (PID) und Adhäsionen.
  • Infektionen der Gebärmutter.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten wie Tripper, Chlamydien usw.
  • Narbengewebe und Verwachsungen in der Gebärmutter, den Eierstöcken oder den Eileitern können das Ergebnis von Fehlgeburten, Abtreibungen oder chirurgischen Eingriffen wie Dilatation und Kürettage (D&C) sein.
  • Myome
  • Polypen
  • Endometriose kann zu einer Blockade führen.
  • Krebsartige oder gutartige Tumore in der Gebärmutter oder den Eierstöcken.
  • Gebrochener Anhang.
ARTEN VON BLOCKIERTEN EIBEREITERN Die verschiedenen Arten von blockierten Eileitern hängen vom Ort der Blockade ab. Sie beinhalten:
  • Distaler Tubenverschluss (Blockade)
Dies geschieht, wenn die Verstopfung der Eileiter am Ende des Eileiters in der Nähe der Eierstöcke auftritt. Dieser Typ wird normalerweise durch sexuell übertragbare Infektionen (STIs), Tumore, Polypen oder Verwachsungen in den Eierstöcken verursacht, Operationen an den Eierstöcken usw.
  • Proximaler Eileiterverschluss (Blockade)
Dies tritt auf, wenn das Ende des Eileiters, das mit der Gebärmutter verbunden ist, blockiert ist. Dies wird häufig durch Beckeninfektionen wie entzündliche Beckenerkrankungen (PID) und Adhäsionen, Gebärmutteroperationen und -infektionen, Asherman-Syndrom durch Dilatation und Kürettage (D & C), Narbengewebe oder Infektionen durch Abtreibungen, Fehlgeburten usw. verursacht.
  • Verschluss des mittleren Segments (Blockade)
Dies ist ein seltener Typ und tritt auf, wenn der mittlere Abschnitt des Eileiters blockiert ist. Es kann durch Polypen oder Tumore in den Eileitern, Narbengewebe (Adhäsionen), die sich in den Eileitern bilden, Eileiterligatur usw. verursacht werden.
  • Hydrosalpinx
Dies ist auch eine Art distaler Eileiterverschluss, da er meistens am Ende des mit der Gebärmutter verbundenen Schlauchs auftritt. Dies tritt jedoch auf, wenn sich Flüssigkeit ansammelt, den Eileiter erweitert und vergrößert. In sehr seltenen und schweren Fällen kann es zu Verstopfungen im gesamten Eileiter kommen. SYMPTOME EINES EILBODENSPERRS Die Anzeichen von blockierten Eileitern sind kaum wahrnehmbar, so dass eine Frau Jahre mit der Erkrankung verbringen kann, ohne es herauszufinden, bis sie versucht, schwanger zu werden. Das Hauptsymptom der blockierten Eileiter ist Unfruchtbarkeit oder Schwangerschaftskomplikationen wie Eileiterschwangerschaft. Dies ist jedoch möglicherweise kein Problem für eine Frau mit einem blockierten Eileiter, da ovulierte und befruchtete Eizellen durch den offenen Eileiter in die Gebärmutter gelangen können. In seltenen Fällen haben Frauen mit dieser Erkrankung regelmäßige Bauchschmerzen, die häufig bei Frauen auftreten, die an Hydrosalpinx leiden.  Andere Symptome können von den Ursachen blockierter Eileiter erkannt werden. Endometriose und entzündliche Beckenerkrankungen (PID) zum Beispiel führen zu starken Schmerzen während des Menstruationszyklus, chronischen Beckenschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr usw. Infektionen können zu stinkenden Ausscheidungen, Bauch- und Beckenschmerzen, Fieber usw. führen. DIAGNOSE EINES EIBERSCHUSSES Um einen blockierten Eileiter zu bestätigen, werden die folgenden Tests durchgeführt:
  1. Hysterosalpingogramm (HSG); ein Röntgenbild, mit dem nach Problemen im Eileiter gesucht wird.
  2. Sonohysterographie; verwendet, um Probleme in den Eileitern und im Becken zu erkennen.
  3. Laparoskopie; die Verwendung eines Laparoskops, das durch den Gebärmutterhals eingeführt wird, um die Eierstöcke, Eileiter und die Gebärmutter auf Verstopfungen zu untersuchen. Es kann auch verwendet werden, um die Blockaden zu entfernen, wenn möglich.
  4. Hysteroskopie; Wird verwendet, um Anomalien in der Gebärmutter durch die Verwendung eines Hysteroskops zu erkennen.
  5. Bluttests; durchgeführt, um auf das Vorhandensein von Bakterien oder Infektionen zu testen, die zu der Erkrankung führen können.
BLOCKIERTE EIBEREITERBEHANDLUNG Die Behandlung von blockierten Eileitern hängt von der Ursache, dem Ort der Blockierung und ihrer Schwere ab. Die Behandlungen können Folgendes umfassen:
  • Medikamente
Antibiotika können Infektionen und Bakterien bekämpfen, die zu den Blockaden im Eileiter beigetragen haben. Dies beseitigt jedoch nicht die Blockaden, sondern verringert das Risiko weiterer Okklusionen.
  • Chemotherapie oder Strahlentherapie
In einem Fall, in dem Tumore, Polypen, Myome usw. die Ursache für Blockaden sind, können diese Behandlungen verwendet werden, um sie zu reduzieren und zu beseitigen.
  • Laparoskopie oder Hysteroskopie
Dies sind minimal-invasive Methoden zur Entfernung von Narbengewebe, Adhäsionen, Polypen, Fibrose und jeglichem anormalen Gewebe, das eine Blockade verursacht. Durch einen kleinen Einschnitt wird ein Hysteroskop oder Laparoskop zusammen mit anderen kleinen chirurgischen Sonden verwendet, um die Obstruktion zu sehen und zu entfernen. Dies wird jedoch durchgeführt, wenn das abnormale Gewebe ohne schwerwiegende Komplikationen leicht entfernt werden kann.
  • Selektive Tubenkanüle
Dies ist eine nicht-chirurgische Behandlung, die durchgeführt wird, wenn eine Tubenblockade neben einer Gebärmutter vorliegt. Dabei verwendet Ihr Arzt ein Hysteroskop oder Fluoroskop, um eine Kanüle durch Ihren Gebärmutterhals in Ihren Eileiter einzuführen. Dadurch entsteht ein Durchgang für die Eier.
  • Chirurgische Methoden
Die chirurgischen Verfahren zur Behandlung der Erkrankung umfassen:
  • Tubenreanastomose
Dies wird verwendet, um einen beschädigten Teil des Schlauchs zu reparieren, indem der blockierte Teil abgeschnitten und die gesunden Teile wieder verbunden werden. Wird häufig zur Behandlung von Tubenligatur, Hydrosalpinx und Okklusion des mittleren Segments verwendet.
  • Salpingostomie
Dieses Verfahren wird durchgeführt, um eine neue Öffnung am Ende des Eileiters in der Nähe der Eierstöcke zu schaffen. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn der Schlauch durch Flüssigkeitsansammlungen blockiert ist. Es kann jedoch zur Bildung von Narbengewebe führen, das den Schlauch wieder verstopfen kann.
  • Salpingektomie
Mit diesem Verfahren wird ein verstopfter Teil des Eileiters entfernt.
  • Fimbrioplastik
Dieses Verfahren wird durchgeführt, um das beschädigte Ende des mit den Eierstöcken verbundenen Eileiters wieder aufzubauen, das teilweise oder durch Narbengewebe blockiert ist. Wenn zu viele Adhäsionen oder Narbengewebe die Eileiter blockiert haben, sind chirurgische Methoden und sogar minimal-invasive Verfahren sehr riskant. Bei einem solchen Risiko ist es besser, die nächste Behandlungsoption in Betracht zu ziehen.
  • In-Vitro-Fertilisation (IVF)
Dieses Verfahren ist der beste Weg, um Unfruchtbarkeitsprobleme zu lösen, die durch blockierte Eileiter entstehen. Es beinhaltet die Entnahme Ihrer ovulierten Eizelle Ihre Eierstöcke, Befruchtung (in-vitro), und setzen Sie es zur Implantation wieder in Ihre Gebärmutter ein, und Sie können einen reibungslosen Schwangerschaftsverlauf durchlaufen. PRÄVENTION Beckeninfektionen, insbesondere entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID) und andere Infektionen wie STIs, gelten als Hauptursache für blockierte Eileiter. Um dies zu verhindern, seien Sie daher immer vorsichtig und testen Sie auf solche Infektionen. Nimm Antibiotika, um sie zu behandeln. Für andere Ursachen wie Narbengewebe, Myome, Tumore, geplatzter Blinddarm usw. stellen Sie sicher, dass Sie sie behandeln und entfernen, sobald Sie sie bemerken.

Symptome

Blockierte Eileiter verursachen nicht oft Symptome. Viele Frauen wissen nicht, dass sie Eileiter verstopft haben, bis sie versuchen, schwanger zu werden und Probleme haben.

In einigen Fällen können blockierte Eileiter zu leichten, regelmäßigen Schmerzen auf einer Seite des Bauches führen. Dies geschieht normalerweise bei einer Art von Blockade, die als Hydrosalpinx bezeichnet wird. Dies ist, wenn Flüssigkeit einen blockierten Eileiter füllt und vergrößert.

Bedingungen, die zu einem blockierten Eileiter führen können, können ihre eigenen Symptome verursachen. Zum Beispiel verursacht Endometriose oft sehr schmerzhafte und starke Perioden und Beckenschmerzen. Es kann Ihr Risiko für blockierte Eileiter erhöhen.

Ursachen

Entzündliche Erkrankungen des Beckens – Diese Krankheit kann Narbenbildung oder Hydrosalpinx verursachen.
Endometriose – Endometriumgewebe kann sich in den Eileitern ansammeln und eine Verstopfung verursachen. Endometriumgewebe an der Außenseite anderer Organe kann auch Adhäsionen verursachen, die die Eileiter blockieren.
Bestimmte sexuell übertragbare Infektionen (STIs) – Chlamydien und Gonorrhoe können Narbenbildung verursachen und zu entzündlichen Erkrankungen des Beckens führen.
Frühere Eileiterschwangerschaft – Dies kann die Eileiter vernarben.
Myome – Diese Wucherungen können den Eileiter blockieren, insbesondere dort, wo sie an der Gebärmutter anhaften.
Vergangene Bauchoperation – Frühere Operationen, insbesondere an den Eileitern selbst, können zu Beckenadhäsionen führen, die die Eileiter blockieren.

FAQ

Kann ich mit einem blockierten Eileiter schwanger werden?

Ja, du kannst. Sie haben zwei Eileiter und wenn einer blockiert und der andere offen ist, können die freigesetzten Eizellen während des Eisprungs durch den offenen Eileiter passieren, während des Geschlechtsverkehrs durch Spermien befruchtet werden und sich in Ihre Gebärmutter einnisten. 

Ist es möglich, schwanger zu sein, wenn die Eileiter teilweise blockiert sind?

Ja, so ist es. Wenn die ovulierten Eizellen freigesetzt werden und Spermien während des Geschlechtsverkehrs die teilweise geschlossenen Röhren passieren können, um die Eizellen zu befruchten, können sich die Eizellen bilden. Dies kann jedoch zu einer Eileiter- oder Eileiterschwangerschaft führen, wenn das befruchtete Ei die Eileiter nicht passieren kann, um in die Gebärmutter implantiert zu werden.

Kann eine Frau mit einem blockierten Eileiter menstruieren?

Ja, das kann sie, aber es wird oft von starken Krämpfen und Schmerzen während des Zyklus begleitet.

Woran erkenne ich, dass meine Eileiter verstopft sind?

Die Symptome von blockierten Eileitern sind kaum wahrnehmbar, besonders wenn sie partiell sind. Sie können jedoch Symptome bemerken wie:

  • Schmerzhafte Menstruation,
  • Schmerzen beim Sex,
  • Bauchschmerzen usw.

Was ist die beste Behandlungsoption für blockierte Eileiter?

Eine Tubenresektion ist in Ordnung, wenn ein Teil der Tube blockiert ist und weggeschnitten und die gesunden Enden mit geringen Komplikationen wieder befestigt werden können. Wenn die Adhäsionen jedoch zu groß und so verstopft sind, dass eine Operation ein hohes Risiko darstellt, ist die In-vitro-Fertilisation (IVF) die beste Option, um schwanger zu werden.