Krebs

Home / Krebs

Normalerweise wachsen und teilen sich menschliche Zellen, um neue Zellen zu bilden, wenn der Körper sie benötigt. Wenn Zellen alt werden oder beschädigt werden, sterben sie und neue Zellen nehmen ihren Platz ein. Bei Krebs jedoch beginnen sich einige der Körperzellen ohne Unterbrechung zu teilen und breiten sich in das umgebende Gewebe aus. Diese zusätzlichen Zellen können sich ohne Unterbrechung teilen und […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Krebsbehandlungen

Top-Krankenhäuser für Krebsbehandlungen

Krebs

Was ist Krebs?

Die Prozesse der Meiose und Mitose von Zellen führen zur Zellteilung und -differenzierung, wonach sie zu den Teilen des Körpers wandern, wo sie benötigt werden. Mit der Zeit altern die Zellen oder werden beschädigt, was zu ihrem Untergang führt. Die toten Zellen werden dann durch neue Zellen ersetzt. Wenn Krebs auftritt, vermehren sich die Zellen unkontrolliert und breiten sich auf das umliegende Gewebe aus.

Diese zusätzlichen Zellen können sich ohne Unterbrechung teilen und Massen bilden, die Krebs oder Tumore genannt werden. Solide Tumore sind Gewebemassen, die von vielen Krebsarten gebildet werden. Blutkrebs, wie z Leukämien, bilden im Allgemeinen keine soliden Tumore. Tumore werden in bösartig und gutartig eingeteilt. Bösartige Tumore beziehen sich auf jene Arten von Krebs, die sich in nahe gelegenes Gewebe ausbreiten oder in dieses eindringen. Gutartige Tumore unterscheiden sich von bösartigen Krebsarten dadurch, dass sie sich nicht in benachbarte Gewebe ausbreiten oder in diese eindringen.

Bösartige Krebsarten führen zu Metastasen. Metastasierung ist ein Zustand, bei dem die Körperzellen abbrechen und durch das Blut oder das Lymphsystem zu entfernten Teilen des Körpers wandern, um andere Tumore zu etablieren, die weit vom ersten entfernt sind.

Ein Unterschied zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren besteht darin, dass gutartige Tumoren nach der Entfernung nicht nachwachsen, bösartige Tumoren jedoch nachwachsen. Die meisten gutartigen Tumoren, die sich im ganzen Körper befinden, sind nicht lebensbedrohlich, aber gutartige Hirntumoren können es sein.

Krebs
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: über Gesundheit

 Welche Krebsarten gibt es?

Arten von Krebs
Bild mit freundlicher Genehmigung: blog-Krebs

Es treten mehrere Krebsarten auf (ca. 170 Arten). Die häufigsten sind wie folgt:

Was sind die Risikofaktoren und Ursachen von Krebs?

Ursachen von Krebs
Bild mit freundlicher Genehmigung: blog-Krebs

Krebs ist als häufige genetische Erkrankung bekannt und wird durch abnormale Veränderungen an Genen verursacht, die die Funktion, das Wachstum und die Teilung von Zellen steuern. Die Veränderungen, die in den Genen auftreten, können entweder erworben oder vererbt werden. 

Erworbener Krebs entsteht im Laufe des Lebens einer Person aufgrund von Fehlern, die bei der Zellteilung auftreten, oder aufgrund von DNA-Schäden, die durch bestimmte Umwelteinflüsse verursacht werden. 

Zu den in der Umwelt vorkommenden krebserregenden Stoffen gehören Tabak, Rauch und Strahlung (ultraviolette Strahlen der Sonne).

  • Es gibt keine eindeutigen Gründe für das Auftreten von Krebs. Forscher haben einige plausible Ursachen entdeckt und dazu gehören:
  1. Rauchen 
  2. Übergewicht und Übergewicht.
  3. Genetische Faktoren
  4. Übermäßiger Alkoholkonsum
  5. Exposition gegenüber übermäßiger Strahlung
  6. Exposition gegenüber Chemikalien und Toxinen
  7. Sitzender Lebensstil.
  8. Exposition gegenüber UV-/IR-Strahlen. 
  • Zu den Risikofaktoren zählen: 
  1. Diät 
  2. Fettleibigkeit
  3. Diabetes
  4. Der Mangel an körperlicher Aktivität
  5. Alkohol
  6. Umwelt 

Symptome

Die Symptome von Krebs sind vielfältig und werden meistens durch Krankheiten, Verletzungen, gutartige Tumore oder andere Probleme verursacht. Wenn ein Patient unter bestimmten Symptomen leidet, die sich nach einigen Wochen nicht bessern, sollte der Patient den Arzt aufsuchen, damit Probleme so früh wie möglich diagnostiziert und behandelt werden können. Krebs ist oft als schmerzlos bekannt, und daher werden Betroffene ermutigt, den Arzt aufzusuchen, sobald sie ungewöhnliche Veränderungen an ihrem Körper bemerken. Einige der häufigsten Symptome sind:

  • Blasenveränderungen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Darmveränderungen
  • Blut im Stuhl
  • Veränderungen der Darmgewohnheiten
  • Brustveränderungen
  • Ein Knoten oder festes Gefühl in der Brust oder unter dem Arm
  • Brustwarzenwechsel oder Ausfluss
  • Juckende, rote, schuppige oder faltige Haut
  • Husten oder Heiserkeit, die nicht verschwinden
  • Essprobleme 
  • Schmerzen nach dem Essen (Verdauungsstörungen oder Sodbrennen, die nicht verschwinden)
  • Probleme beim Schlucken
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitänderungen
  • Müdigkeit, die schwerwiegend ist und anhält
  • Fieber oder Nachtschweiß ohne bekannten Grund
  • Mund verändert sich
  • Ein weißer oder roter Fleck auf der Zunge oder im Mund
  • Blutende, schmerzhafte oder taube Lippe oder Mund
  • Neurologische Probleme
  • Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Sehstörungen
  • Hörveränderungen
  • Herabhängen des Gesichts
  • Haut verändert sich
  • Ein fleischfarbener Knoten, der blutet oder schuppig wird
  • Ein fleischfarbener Knoten, der blutet oder schuppig wird 
  • Entwicklung eines neuen oder modifizierten Maulwurfs 
  • Eine Wunde, die nicht heilt
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und der Sklera, dem weißen Teil der Augen) 
  • Klumpen oder Schwellungen am ganzen Körper, wie Bauch, Hals, Leiste oder Unterarm.
  • Keine bekannte Ursache für Gewichtszunahme oder -verlust

Diagnose

Die Diagnose von Krebs kann normalerweise in 3 Arten von Tests unterteilt werden:

  1. Labortest
  2. Bildgebende Tests
  3. Biopsie Tests

 Labortests sind nicht schlüssig, obwohl sie das Vorhandensein (oder Fehlen) bestimmter Tumormarker anzeigen können.

Bildgebende Tests werden normalerweise verwendet, um Bilder von Bereichen im Körper zu erstellen und dem Arzt zu helfen, festzustellen, ob ein Tumor vorhanden ist. Einige der gängigen bildgebenden Verfahren sind:

Biopsie

In den meisten Fällen ist der aussagekräftige Test zur Bestimmung von Krebs eine Biopsie. Bei diesem Verfahren entnimmt der Arzt eine Gewebeprobe und schickt sie an einen Pathologen. Der Pathologe verwendet ein Mikroskop, um die Gewebeprobe zu untersuchen, wonach bestimmte Tests durchgeführt werden, um zu bestätigen, ob das Gewebe bösartig oder gutartig ist. 

Eine Biopsie wird mit einer Nadel (zur Entnahme von Gewebeproben) oder durch durchgeführt Endoskopie, wo der Arzt Licht verwendet, um Bereiche im Körper zu untersuchen (z Darmspiegelung or Bronchoskopie) oder durch einen chirurgischen Eingriff, bei dem eine Anästhesie (lokal oder allgemein) angewendet wird, bevor ein Bereich des Gewebes chirurgisch entfernt wird.

Behandlung

Krebsbehandlung
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: triowebptc

Es gibt viele Arten der Krebsbehandlung.

Die Behandlung, die der Patient erhält, hängt von der Art des Krebses ab, mit dem er diagnostiziert wurde, und davon, wie weit er fortgeschritten ist. In einigen Fällen ist nur eine Behandlungsform erforderlich, um Menschen mit Krebs zu behandeln. In anderen Fällen ist eine Kombination von Behandlungen wie Operation mit Chemotherapie und/oder Strahlentherapie erforderlich.

  •  Chirurgie: Ein Verfahren, bei dem ein Chirurg alle Krebszellen aus dem Körper entfernt. Es wird nur dann als Behandlungsoption angesehen, wenn sich der Tumor in einem frühen Stadium befindet. 
  • Strahlentherapie: Strahlentherapie verwendet hohe Strahlendosen, um Tumore zu verkleinern und Krebszellen abzutöten. Die Strahlentherapie kann manchmal in Kombination mit einer Chemotherapie oder vor oder nach der Operation durchgeführt werden.
  • Chemotherapie: Chemotherapie ist eine Art der Behandlung, bei der Medikamente eingesetzt werden, um Krebszellen zu eliminieren.  
  •  Immuntherapie zur Behandlung von Krebs: Die Immuntherapie ist eine Art der Behandlung, die das Immunsystem bei der Bekämpfung von Krebs unterstützt.
  •  Gezielte Therapie: Die zielgerichtete Therapie ist eine Form der Behandlung, die auf Krebszellen abzielt, damit sie wachsen, sich teilen und ausbreiten. Der Hauptvorteil einer zielgerichteten Therapie besteht darin, dass diese Medikamente nur die Krebszellen abtöten und die Wahrscheinlichkeit, dass normale Zellen abgetötet werden, minimal ist. 
  • Hormontherapie: Hormontherapie ist eine Behandlung, die das Wachstum von Brustkrebs und Prostatakrebs stoppt oder verlangsamt. Diese Arten verwenden Hormone, um sich zu vermehren.
  • Präzisionsmedizin: Die Präzisionsmedizin hilft Ärzten bei der Auswahl von Behandlungen, die den Patienten am ehesten helfen, basierend auf einem genetischen Verständnis ihrer Krankheit.

Die Zukunft der Krebsbehandlung

Die Zukunft der Krebsbehandlung
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: triowebptc

Nebenwirkungen der Krebsbehandlung

Krebsbehandlungen können Nebenwirkungen haben. Der Begriff „Nebenwirkungen“ wird verwendet, um unerwünschte Wirkungen in gesunden Geweben oder Organen des Körpers nach Erhalt einer bestimmten Behandlung zu beschreiben. Es ist wichtig, dass sie identifiziert werden, damit sie leicht erkannt werden können, um mögliche Nebenwirkungen zu mildern:

  • Anämie
  • Appetitverlust
  • Blutungen und Blutergüsse (Thrombozytopenie)
  • Verstopfung
  • Delirium
  • Durchfall
  • Ödem (Schwellung)
  • Ermüden
  • Fruchtbarkeitsprobleme bei Jungen und Männern
  • Fruchtbarkeitsprobleme bei Mädchen und Frauen
  • Grippeähnliche Symptome
  • Haarverlust (Alopezie)
  • Infektion und Neutropenie
  • Lymphödem
  • Gedächtnis- oder Konzentrationsprobleme
  • Mund- und Rachenprobleme
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nervenprobleme (periphere Neuropathie)
  • Organbedingte Entzündung und Immuntherapie
  • Schmerzen
  • Probleme der sexuellen Gesundheit bei Männern
  • Probleme der sexuellen Gesundheit bei Frauen
  • Haut- und Nagelveränderungen
  • Schlafstörungen
  • Harn- und Blasenprobleme

Ergänzende und alternative Medizin

Komplementärmedizin ist definiert als Behandlungen, die neben medizinischen Standardbehandlungen eingesetzt werden, aber nicht als Standardbehandlungen gelten. Akupunktur ist ein Beispiel für Komplementärmedizin, bei der winzige Nadeln verwendet werden, um einige Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu reduzieren.

Alternativmedizin beschreibt Behandlungen, die anstelle von medizinischen Standardbehandlungen eingesetzt werden. Ein Beispiel für alternative Medizin ist, dass ein Krebspatient anstelle von Krebsmedikamenten eine spezielle Diät einnimmt, um die Krankheit zu behandeln.

Integrative Medizin bezeichnet einen ganzheitlichen Ansatz in der medizinischen Versorgung. Es kombiniert den Einsatz von Standardmedizin mit sicheren und effektiven CAM-Praktiken. Sie behandeln Körper, Geist und Seele des Patienten.

abwehr

Krebs kann nicht vollständig verhindert werden. Aber bestimmte Risikofaktoren können das Auftreten von Krebs erhöhen. Durch die Vermeidung dieser Risikofaktoren kann der Schweregrad von Krebs minimiert werden.

Krebsprävention
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: wcrf.org

Krebsprävention bezieht sich auf Schritte, die unternommen werden, um das Risiko zu verringern, an Krebs zu erkranken. Menschen mit Krebs leiden zusammen mit ihrer Familie und ihren Freunden sehr. Sie beschäftigen sich mit körperlichen Problemen, emotionalem Stress und finanziellen Ausgaben für ihre Pflege. Durch das Üben der Maßnahmen, die dies verhindern können, wird das Auftreten neuer Krebsfälle reduziert. Dies wird hoffentlich die Krebslast verringern und die Zahl der krebsbedingten Todesfälle verringern. 

Krebs ist nicht eine Krankheit, sondern eine Gruppe verwandter Krankheiten. Viele Dinge in unseren Genen, unserem Lebensstil und unserer Umwelt können das Risiko erhöhen oder verringern. Die Forschung zur Entdeckung neuer Wege zur Vorbeugung wird von Wissenschaftlern fortgesetzt. Einige dieser Möglichkeiten umfassen Folgendes:

  • Kontrollieren oder reduzieren Sie Dinge (krebserregende Substanzen), die Krebs verursachen.
  • Änderungen in Ernährung und Lebensstil.
  • Präkanzerosen frühzeitig erkennen. Krebsvorstufen sind Zustände, die zu Krebs werden können.
  • Krebsvorstufen können durch Chemotherapie behandelt oder verhindert werden. 
  • Risikoreduzierende Operation.

FAQ

Welche Stadien gibt es bei Krebs?

Das TNM-Staging von Krebs korreliert normalerweise mit einem der folgenden fünf Stadien.
Stadien von Krebs
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: über Gesundheit

Was bewirkt eine Genmutation bei Krebs?

Bei Krebs kann die Mutation in einem Gen eine gesunde Zelle dazu anweisen 
1) Schnelles Zellwachstum ermöglichen
2) Das unkontrollierte Zellwachstum kann nicht gestoppt werden
3) Machen Sie Fehler beim Reparieren von DNA-Fehlern. 

Wie häufig ist Krebs?

Die Häufigkeit von Krebs nimmt im Laufe der Zeit zu. Es ist eine häufige Krankheit, die fast alle Körperteile betreffen kann. Bei etwa 39.5 % der Menschen wird irgendwann Krebs diagnostiziert.

Was ist das erste Anzeichen von Krebs?

Es ist bekannt, dass die Symptome individuell sehr unterschiedlich sind. In den meisten Fällen sind die Krebserkrankungen in einem frühen Stadium asymptomatisch. Es gibt jedoch nur sehr wenige Anzeichen, die auf frühe Anzeichen von Krebs hinweisen könnten. Sie sind:
a) Plötzlicher unerklärlicher Gewichtsverlust
b) Chronische Müdigkeit
c) Anhaltender Schmerz
d) Hautveränderungen
e) Knoten oder Schwellung 

Wie breitet sich Krebs aus?

Während der Metastasierung (Ausbreitung von Krebs) lösen sich die Krebszellen vom Tumorursprung, wandern über den Blutkreislauf und das Lymphsystem durch den Körper und bilden dann in diesem Bereich einen neuen Tumor. Dieser Vorgang wird als Metastasierung bezeichnet.