Diskektomie

Home / Diskektomie

Die Diskektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der beschädigte Teil eines Bandscheibenvorfalls in Ihrer Wirbelsäule entfernt wird. Diese abnorme Bandscheibe wölbt sich und drückt auf das Rückenmark, was Schmerzen, Taubheit oder Schwäche verursacht. Die Schmerzen können in Arme und Beine ausstrahlen. Die Diskektomie ist effizienter bei der Behandlung von Schmerzen, die sich auf Ihre Arme oder Beine ausbreiten. […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Diskektomie-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Diskektomie-Behandlungen

Diskektomie

Die Diskektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der beschädigte Teil eines Bandscheibenvorfalls in Ihrer Wirbelsäule entfernt wird.  Diese abnorme Bandscheibe wölbt sich und drückt auf das Rückenmark, was Schmerzen, Taubheit oder Schwäche verursacht. Die Schmerzen können in Arme und Beine ausstrahlen. Die Diskektomie ist effizienter bei der Behandlung von Schmerzen, die sich auf Ihre Arme oder Beine ausbreiten. Es ist weniger hilfreich, wenn es um tatsächliche Rücken- oder Nackenschmerzen geht. Wenn Sie Rücken- oder Nackenschmerzen haben, werden Sie mit konservativeren Behandlungen wie Physiotherapie Linderung finden.  Ihr Arzt kann Ihnen nur dann eine Diskektomie empfehlen, wenn die konservative, nicht chirurgische Behandlung fehlschlägt oder wenn sich Ihre Symptome verschlimmern. Die Diskektomie ist oft der erste chirurgische Eingriff bei einem Bandscheibenvorfall. Sie wird am häufigsten ambulant durchgeführt. Es kann auch als offener oder endoskopischer Eingriff durchgeführt werden.  Eine Diskektomie wird durchgeführt, um den Druck der vorgewölbten Bandscheiben an einer Spinalnervenwurzel oder am Rückenmark zu lindern. ARTEN DER DISKEKTOMIE Es gibt verschiedene Arten der Diskektomie:
  • Standard-, offene oder radikale Diskektomie.
Dies ist die Entfernung eines ganzen oder eines Teils eines Bandscheibenvorfalls (a vorgewölbter, gerissener oder verrutschter Bandscheibenkern der über einen Riss im Annulus in den Spinalkanal geschoben wurde), um weitere Komplikationen in der Wirbelsäule zu verhindern.  Es ist die wichtigste chirurgische Operation, die durchgeführt wird, um Bandscheibenvorfälle zu entfernen, die Druck auf die Nerven rund um die untere Wirbelsäule verursachen.
  • Mikro-Diskektomie.
Auch bekannt als Mini-Diskektomie, dies ist ein invasiver chirurgischer Eingriff, der bei Patienten mit einem Bandscheibenvorfall durchgeführt wird (der Druck auf die Nervenwurzeln des unteren Rückens ausübt).  Obwohl minimal-invasiv, kann es zur Entfernung des Bandscheibenvorfalls mit maximaler positiver Wirkung eingesetzt werden.  Die Mikro-Diskektomie ähnelt einer Standard-Diskektomie, außer dass hier ein mikroskopisches Glas verwendet wird, um eine bessere größere Ansicht der unteren Wirbelsäule und der sie umgebenden Nerven zu erhalten. Dabei werden kleinere und weniger schädliche Schnitte in die Haut gesetzt.
  • Perkutane Diskektomie.
Eine perkutane Diskektomie wird durchgeführt, um eine gebrochene Bandscheibe zu behandeln, indem eine Nadel verwendet wird, um das Rückenmark zu erreichen, wodurch die Notwendigkeit von Schlitzen oder Schnitten in der Haut entfällt.  Es ist ein relativ sicheres Verfahren, um die Auswirkungen von Bandscheibenvorfällen auf die Wirbelsäule und ihre Verbindungsnerven sowie den unteren Rücken insgesamt zu verringern.  Es könnte auch zur Behandlung von Ischias (ein Schmerz, der den unteren Rücken betrifft, aufgrund der Steifheit der Nerven, die die untere Wirbelsäule umgeben, insbesondere des Ischiasnervs) verwendet werden.
  • Lumbale Diskektomie oder Laminektomie.
Dabei werden kleine Schlitze in der Haut verwendet, die den unteren Rücken bedecken, um die Region des L zu erreichenUmbalwirbelsäule und fix hernied Scheiben.  Bei der lumbalen Diskektomie wird eine Vollnarkose verwendet, um den Patienten während des gesamten chirurgischen Eingriffs zu betäuben oder ihn zum Schlafen zu bringen, um Schmerzen während des Eingriffs zu beseitigen. Bei der Laminektomie wird auch ein Teil der Lamina entfernt (das Dach des Spinalkanals, wo die Nerven, die das untere Rückenmark umgeben, zu den unteren Teilen des menschlichen Körpers abgehen), um einen freien Raum zu schaffen, in dem die Nerven nach unten wandern können.
  • Anteriore zervikale Diskektomie und Fusion (ACDF).
Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Bandscheibenvorfall im Bereich der oberen Wirbelsäule oder des Halses entfernt wird. Nach Einnahme eines Anästhetikums zur Schmerzbetäubung wird ein Einschnitt direkt an Ihrer Kehle vorgenommen, um die störende Bandscheibe zu lokalisieren. Danach wird ein Transplantat eingesetzt, um die Knochen über und unter der Bandscheibe zu verbinden, um sie zu bedecken und den Hals zu nähen.
  • Hemilaminektomie.
Dies wird verwendet, um übermäßige Schmerzen im unteren Rücken zu lindern. Dieser chirurgische Eingriff wird an der Lamina durchgeführt, um die Kompression auf die Nerven zu mildern, die die untere Wirbelsäule umgeben. Es wird medizinisch auch als Laminotomie bezeichnet. KANDIDATEN FÜR DISKEKTOMIE Sie können eine Diskektomie empfehlen, wenn:
  • Sie können aufgrund von Nervenschwäche nicht stehen oder gehen.
  • Sie haben eine konservative Behandlung wie physikalische Therapie oder Steroidinjektionen versucht, aber diese konnten Ihre Symptome nach 6–12 Wochen nicht verbessern.
  • Schmerzen, die in Ihr Gesäß, Ihre Beine, Arme oder Ihre Brust ausstrahlen, werden zu intensiv, um sie zu bewältigen.
ISCHIAS Dies ist die Schmerzen durch Reizung des Ischiasnervs (ein großer Nerv, der im unteren Rücken beginnt und durch das Gesäß und die unteren Gliedmaßen verläuft).  Der Ischiasnerv wird gereizt, wenn Ihre Wirbelsäule beschädigt wird, was dazu führt, dass sich ein Bandscheibenvorfall ausbeult und Druck auf ihn ausübt. Dieser Druck entwickelt Ischias, der durch das Gesäß, die Beine, die Arme und die Brust ausstrahlt.  Der Ischiasnerv ist der längste und breiteste Nerv im menschlichen Körper. Es verläuft vom unteren Rücken, durch den Po und die Beine hinunter und endet knapp unterhalb des Knies. Es steuert mehrere Muskeln in den Unterschenkeln und versorgt die Haut der Füße und die meisten Unterschenkel mit Empfindungen.  Ischias ist ein Symptom für ein Problem, das den Ischiasnerv betrifft. Die meisten Fälle von Ischias reagieren auf Selbstpflegemaßnahmen, einschließlich:
  • Übungen wie Gehen oder leichtes Dehnen.
  • Over-the-counter (OTC) Schmerzmittel wie Ibuprofen.
  • Heiße oder kalte Kompressionspackungen, online erhältlich.
Ein Wechsel zwischen den beiden Packungen (heiß und kalt) kann hilfreich sein. Wenn die Symptome nicht auf Selbstbehandlung und andere Behandlungen ansprechen, kann eine Operation eine Option sein.  Chirurgische Operationen, die bei Ischias helfen können, umfassen lumbale Diskektomie oder Laminektomie. RISIKEN DER DISKEKTOMIE Wie bei jeder Operation hat die Diskektomie einige riskante Komplikationen, von denen einige futuristisch sind. Sie beinhalten:
  • Schmerzen.
  • Blutungen während oder nach der Operation.
  • Blutgerinnung.
  • Austritt von Spinalflüssigkeit.
  • Infektion an der Operationsstelle oder Wirbelknochen.
  • Verletzung der Schutzschicht, die die Wirbelsäule umgibt.
  • Verletzte Blutgefäße oder Nerven in oder um die Wirbelsäule.
VORBEREITUNG
  • Ihr Arzt wird Ihnen genaue Anweisungen geben.
  • Vermeiden Sie Essen und Trinken für eine gewisse Zeit vor der Operation.
  • Möglicherweise müssen Sie Ihren Schmuck zu Hause aufbewahren, bevor Sie sich einer Operation unterziehen.
  • Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, müssen Sie möglicherweise Ihren Dosierungsplan vor der Operation anpassen.
DAS DISKEKTOMIE-VERFAHREN
Spezialprodukte Neurochirurgen und Orthopäden
Dauer Etwa 1─3 Stunden
Zwei Hauptverfahren der Diskektomie sind unten angegeben: Standard Diskektomie.
  1. Der Chirurg macht einen Einschnitt, um eine klare Sicht auf die Bandscheibe zu ermöglichen.
  2. Er/sie verwendet dann chirurgische Instrumente, um einen Teil der Bandscheibe wegzuschneiden.
Die offene Diskektomie beinhaltet oft ein Verfahren namens Laminektomie, um einen Teil des äußeren Bogens (Lamina) des Wirbels zu entfernen. Dadurch werden die Nerven entlastet. Laminektomie (lumbale Diskektomie) Verfahren.
  1. Unter Vollnarkose durchgeführt.
  2. Der Chirurg reinigt die Operationsstelle mit einer antiseptischen Lösung.
  3. Er/sie wird einen kleinen Einschnitt in der Mitte Ihres Rückens oder Nackens machen.
  4. Er/sie bewegt Ihre Haut, Muskeln und Bänder zur Seite, um eine bessere Sicht zu haben.
  5. Er/sie wird einen Teil oder alle Lamina-Knochen Ihrer Wirbelsäule entfernen.
  6. Anschließend entfernt er Knochensporne oder kleine Bandscheibenfragmente.
  7. Er/sie wird den Einschnitt mit Stichen schließen.
  8. Dann deckt er/sie den Einschnitt mit sterilen Verbänden ab.
Ihr Chirurg kann auch eine Wirbelsäulenversteifung durchführen, indem er während des Eingriffs einen oder zwei Knochen im Rücken verbindet, um die Wirbelsäule besser zu stabilisieren. Nach der Diskektomie,
  • Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, aufzustehen und herumzulaufen (außer bei Ihnen wurde eine Wirbelsäulenversteifung durchgeführt).
  • Sie können etwa ein bis drei Tage im Krankenhaus bleiben.
  • Sie sollten anstrengende Aktivitäten und das Heben von Gewichten vermeiden.
  • Beim Treppensteigen sollte man vorsichtig sein.
  • Erhöhen Sie Ihre Aktivitäten, wie z. B. Gehen, allmählich.
  • Halten Sie alle Folgetermine planmäßig ein.
  • Seien Sie wachsam und melden Sie alle gesundheitlichen Beeinträchtigungen Ihrem Arzt.
VORSICHTSMASSNAHMEN Bis Ihr Arzt etwas anderes sagt:
  • Schrubben Sie während des Duschens oder zu anderen Zeiten nicht über die Inzisionsstelle.
  • Tragen Sie keine Lotion oder Cremes auf den Einschnitt auf.
  • Vermeiden Sie Badewannen, Whirlpools und Schwimmbäder.
Ihr Chirurg wird Ihnen spezifische Anweisungen zum Wundmanagement geben. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes beobachten:
  • Schwellung an oder in der Nähe der Inzisionsstelle.
  • Hitze, Ausfluss oder Rötung an der Inzisionsstelle.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Brustschmerzen.
  • Empfindlichkeit oder Schwellung in den Beinen.
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Ein Fieber von 100 ° F oder höher.
  • Ein Verlust der Darm- oder Harnkontrolle.
ERGEBNISSE Obwohl die Diskektomie möglicherweise keine dauerhafte Heilung bietet, reduziert sie die Symptome eines Bandscheibenvorfalls bei einigen Menschen, die deutliche Anzeichen einer Nervenkompression haben, wie z. B. Schmerzen bei der Wahlwiederholung. Es tut jedoch nichts, um den Prozess umzukehren, der den Bandscheibenvorfall überhaupt erst verursacht.  Eine Laminektomie verursacht oft viele Symptome einer Spinalstenose, ohne dass zukünftige Wirbelsäulenprobleme verhindert werden können. Menschen, die eine Wirbelsäulenversteifung hatten, werden in Zukunft mit größerer Wahrscheinlichkeit Wirbelsäulenprobleme haben.  Die Genesungszeit nach Diskektomie variiert zwischen einer und vier Wochen, abhängig vom zugrunde liegenden Gesundheitszustand des Patienten und dem allgemeinen Gesundheitszustand. FAZIT Die Erfolgsquote bei einer Diskektomie-Wirbelsäulenoperation ist im Allgemeinen hoch, wobei eine umfangreiche medizinische Studie insgesamt gute oder hervorragende Ergebnisse für 84 % der Menschen zeigt, die den Eingriff überstehen.

FAQ

Lohnt sich eine Bandscheibenoperation?

Eine Bandscheibenoperation ist schneller und wirkt besser bei starken Schmerzen, fand eine große US-Studie heraus. Die Studie zeigt, dass sich Patienten mit einem Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall nicht verschlimmern oder gelähmt werden, wenn sie nicht operiert werden. Stattdessen können sie davon ausgehen, dass sie mit der Zeit besser werden.

Wie schlafen Sie nach einer Diskektomie?

Es ist im Allgemeinen in Ordnung, nach einer Rückenoperation in der Position zu schlafen, die für Sie am bequemsten ist. Einige schlafen lieber auf einer Seite, während andere lieber ein Kissen zwischen den Knien und/oder hinter sich haben, um den Rücken zu stützen. Legen Sie sich mit dem Gesicht nach oben auf das Bett, da dies den unteren Rücken entlastet.

Wie lange dauert es, bis ein Bandscheibenvorfall resorbiert ist?

Die durchschnittliche Zeit bis zur Heilung eines Bandscheibenvorfalls beträgt zwischen 4 und 6 Wochen, kann sich jedoch innerhalb weniger Tage bessern, je nachdem, wie stark der Bandscheibenvorfall war und wo er aufgetreten ist. Der größte Faktor bei der Heilung eines Bandscheibenvorfalls ist die Zeit, da er sich meistens von selbst auflöst.

Kann man nach einer Diskektomie rennen?

Laufen, Joggen, Laufband, Ellipsentrainer und Bahnenschwimmen sind in der Regel innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Diskektomie möglich. Auch diese schweren Aktivitäten sind innerhalb von 4 und 6 Monaten nach der Operation möglich.

Was darf man nach einer Rückenoperation nicht tun?

Unabhängig davon, welcher Art von Rückenoperation Sie sich unterziehen, und unabhängig davon, wie gut unsere Schmerzen unter Kontrolle sind, ist es wichtig, dass Sie sich nicht bücken, Gewichte heben und sich verdrehen. Das Beugen von der Taille, das Heben von mehr als 10 Pfund und das Verdrehen des Oberkörpers üben übermäßigen Druck auf Ihre verletzliche Wirbelsäule aus.