Genu Recurvatum

Home / Genu Recurvatum

Das Genu recurvatum ist eine seltene genetisch bedingte Knieluxation, die durch eine Hyperextension des Knies um mehr als 0° in Verbindung mit einer eingeschränkten Flexion gekennzeichnet ist, mit der Unterscheidung der Femurkondylen in der Kniekehle und verstärkten transversalen Hautfalten über der vorderen Oberfläche des Knies. Es kann einseitig oder beidseitig sein und kann entweder als […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Genu Recurvatum-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Genu Recurvatum-Behandlungen

Genu Recurvatum

Genu recurvatum ist ein seltene genetische Knieluxation gekennzeichnet durch eine Hyperextension des Knies um mehr als 0°, verbunden mit einer eingeschränkten Flexion, mit der Unterscheidung der Femurkondylen in der Kniekehle und verstärkten transversalen Hautfalten über der vorderen Oberfläche des Knies. Sie kann einseitig oder beidseitig auftreten und entweder als isolierte Fehlbildung, in Verbindung mit anderen orthopädischen Anomalien (wie Entwicklungsdysplasie der Hüfte oder des Klumpfußes) oder als Teil eines Syndroms (z. B. Larsen-Syndrom) auftreten. Genu recurvatum Ursachen können auf Muskelschwäche (insbesondere Quadrizeps), Verletzungen oder die Form der Knochen am Knie zurückzuführen sein. Arten von genu recurvatum Genu recurvatum ist von 3 Arten
  • Externe Rotationsdeformität Recurvatum: Dies ist eine erhöhte Ferse, bei der der Vorderfuß nach innen zeigt und der Fuß beim Gehen in einer Equinovarus-Position bleibt.
  • Interne Rotationsdeformität Recurvatum: Dies tritt auf, wenn der Vorfuß nach außen rotiert und den Patienten dazu zwingt, das Knie zu überstrecken.
  • Nichtrotierende Deformität Recurvatum: Dies ist eine abnormale Position des Knies, aber der Fuß und das Sprunggelenk funktionieren normal.
Die Genu recurvatum-Behandlung folgt dem RICE-Prinzip.
  • Ruhe: Unterbrechen Sie die Aktivität, die die Verletzung verursacht hat, und suchen Sie einen Arzt auf. Machen Sie auch eine Pause von Aktivitäten mit hoher Intensität oder hoher Belastung und vermeiden Sie Kontaktsportarten.
  • Ice: Kühlen Sie das betroffene Knie mehrmals täglich 15 Minuten lang. Dies kann helfen, Schwellungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. 
  • Kompression: Das Komprimieren des Knies mit einem Kompressionswickel oder einer elastischen Bandage kann ebenfalls helfen, Schwellungen zu bewältigen und Schmerzen zu lindern.
  • Elevation: Versuchen Sie immer, das Bein nach Möglichkeit über das Herz zu heben. Man kann zum Beispiel mit dem Bein auf einem Kissen im Bett liegen oder sich in einem Relaxsessel entspannen.
  • Chirurgie: Obwohl dies weniger häufig vorkommt, kann das Genu recurvatum auch zu einem Sehnenriss oder -riss führen. Dies kann eine chirurgische Reparatur erfordern.

Symptome

Die folgenden sind wahrscheinliche Symptome des Genu recurvatum

  • Extensionsgangmuster.
  • Kneifen vor dem Knie.
  • Schwierigkeiten bei der Durchführung von Ausdaueraktivitäten.
  • Volatilität des Knies
  • Verminderte Mobilität
  • Schwellungen, Blutergüsse und Schmerzen

Ursachen

Genu recurvatum Ursachen sind zahlreich. Einige davon wurden hervorgehoben:

  • Inhärente Nachlässigkeit der Kniebänder.
  • Schwäche des M. biceps femoris.
  • Instabilität des Kniegelenks durch Bänder- und Gelenkkapselverletzungen.
  • Falsche Ausrichtung von Tibia und Femur.
  • Fehlstellung der Knochen um das Knie herum.
  • Zerbrechlichkeit der Hüftstreckmuskulatur.
  • Gastrocnemius-Muskelschwäche (im Stehen).
  • Obere und untere Motoneuronläsion.
  • Diskrepanz in der gemeinsamen Propriozeption.
  • Längendefizit der unteren Extremitäten.
  • Angeborenes genu recurvatum.
  • Zerebralparese.
  • Muskeldystrophie.
  • Schwäche des Popliteus-Muskels.
  • Erkrankungen des Bindegewebes.

FAQ

Wie behebe ich Genu recurvatum?

Um das Genu recurvatum zu beheben, muss zunächst die Ursache ermittelt werden.  

Wenn die Ursache des Genu recurvatum eine Muskelschwäche ist, kann ein Programm zur Muskelstärkung oder -versteifung entworfen und angewendet werden. 

Wenn die Ursache des Genu recurvatum auf einer Verletzung beruht, müssen zunächst die spezifischen Strukturen, die verletzt wurden, ermittelt werden und ob sie repariert oder rekonstruiert werden können, um das Genu recurvatum zu behandeln. 

In einer Situation, in der wir eine chronische Verletzung oder ein knöchernes Problem mit dem Schienbein haben, kann die einzige Antwort eine Verstrebung oder eine Operation sein.