Hepatitis C

Home / Hepatitis C

Hepatitis C kann eine Entzündung oder Schwellung der Leber verursachen. Das Unglückliche an Hepatitis C ist, dass der Impfstoff noch nicht gefunden wurde, aber die Forscher sind immer noch auf dem Weg, ihn zu holen, und das Glück ist, dass wenn die Krankheit nicht chronisch ist, sie genau behandelt werden kann. Hepatitis-C ist eine Infektionskrankheit, die […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Hepatitis-C-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Hepatitis-C-Behandlungen

Hepatitis C

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C kann eine Leberentzündung oder -schwellung verursachen. Das Unglückliche an Hepatitis C ist, dass der Impfstoff noch nicht gefunden wurde, aber Forscher sind immer noch auf dem Weg, ihn zu holen, und das Glück ist, wenn die Krankheit nicht chronisch ist, dann kann sie genau behandelt werden.

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die aufgrund des Vorhandenseins des Hepatitis-C-Virus eine chronische Lebererkrankung verursachen kann. Es gelangt vom Blut einer infektiösen Person über Blut und Körperflüssigkeiten zu einer normalen Person. Es kann mild oder akut sein. 

Hepatitis C
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Meistens gelingt es den Ärzten nicht, die Infektionsquelle zu erkennen. Menschen, die das Virus über einen längeren Zeitraum im Körper behalten, werden als chronische Träger bezeichnet. Laut dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation leiden mehr als 70 Millionen Menschen an Hepatitis C. Bei akuter Hepatitis C sind die Symptome nicht leicht erkennbar. Außerdem sind sich 60–80 % der Menschen mit Hepatitis C nicht bewusst, dass sie daran leiden. Es wird gesagt, dass Menschen ab 45 Jahren ein höheres Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken. Bei chronischen Erkrankungen besteht ein um 20–30 % höheres Risiko, eine Leberzirrhose auszulösen Leberkrebs

Hepatitis C
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: Medizinnetz

Welche Arten von Hepatitis C gibt es?

  • Akute Hepatitis – C 

Akute ist eine kurzfristige Hepatitis, aber ihre Symptome können 1-2 Wochen bis 5-6 Monate anhalten. Aber die gefährliche Seite seiner akuten Krankheit ist, dass sie sich in mehr als der Hälfte der Fälle in eine chronische verwandeln kann. Akut normalisiert sich mit der Zeit und sogar ohne Behandlung, aber der Patient muss sich den Tests unterziehen, und die Diagnose ist obligatorisch. 

  • Chronische Hepatitis – C

Wenn eine akute Hepatitis unbehandelt bleibt, verbleibt das Virus im Körper und breitet sich aus. Infolgedessen kommt es zu mehr Schäden an der Leber und zu einer chronischen Hepatitis C.

In diesem Stadium kann eine Vernarbung der Leber beginnen. Leberschäden und Zirrhose führen zu einer teilweisen oder fehlenden Funktion der Leber. Bei manchen Menschen treten Symptome auf, wenn die Leber nicht richtig funktioniert. Bis dahin erkennen sie die Existenz des Virus in ihrem Körper nicht. 

Ursachen

Ursachen von Hepatitis C
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: heilmedizinisch
  • Während der Geburt kann die Mutter Hepatitis C auf das Kind übertragen.
  • Blutgerinnungsprobleme vor 1992
  • Bluttransfusion und Organtransplantation vor 1992
  • In Behandlung nehmen Hämodialyse für einen längeren Zeitraum
  • Verwenden einer gebrauchten Spritze, Teilen persönlicher Gegenstände
  • Unsterile Werkzeuge für Bodypiercing und Tattoos.

Was sind die Risikofaktoren für Hepatitis C?  

  • Geburtenstarke Jahrgänge
  • Freiwillige oder Beschäftigte im Gesundheitswesen
  • Viele Menschen verwenden eine Nadel für Drogen
  • Menschen, die häufig die Sexualpartner wechseln
  • Geboren vor der Erfindung von Screening-Tests für die Krankheit

Symptome

Symptome von Hepatitis C
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: der Knochen und des Bewegungsapparates.gov
  • Blutgerinnung
  • Blutergüsse
  • Juckende Haut
  • Gewichtsverlust
  • Hepatische Enzephalopathie (Verwirrtheit, Benommenheit und undeutliche Sprache)
  • Spinne Angiome
  • Ermüden 
  • Gelenk-und Muskelschmerzen
  • Flüssigkeit im Bauch (Aszites)
  • Appetitverlust
  • Schwäche

Wie wird das Hepatitis-C-Screening durchgeführt?

Antikörpertests – Wenn die Ergebnisse positiv oder zweifelhaft sind, führt der Arzt abschließend noch einige Tests durch. Bis zu weiteren Untersuchungen kann der Arzt den Patienten auffordern, die Teilnahme an Blutspendelagern jeglicher Art zu vermeiden und keinen Geschlechtsverkehr zu betreiben.

Hepatitis-C-Screening wird unter bestimmten Umständen notwendig:

  • Wenn bei einem Familienmitglied einige Spuren des Virus gefunden werden (aufgrund der gemeinsamen Nutzung von Nagelknipsern, Rasierern, Zahnbürsten usw.)
  • Wenn ein Arzt dem Patienten empfiehlt, Tests durchzuführen HIV unterschreiben.
  • Wenn die Leber zu 50-75 % oder weniger arbeitet.

Wie wird Hepatitis C diagnostiziert?

  • Um sicherzustellen, dass das Virus in der Leber einer Person vorhanden ist, spielt ein Bluttest eine entscheidende Rolle.
  • Wenn der Bluttest negativ ausfällt, hat der Patient entweder keine Hepatitis C oder das akute HCV des Patienten ist reduziert.
  • Dann wird auch ein HCV-Viruslasttest durchgeführt, um die RNA zu analysieren. Wenn der Körper des Patienten HCV-RNA hat, dann wird der Patient definitiv Hepatitis-C haben.
  • Die Polymerase-Kettenreaktion ruft das Virus innerhalb eines Monats nach der Infektion ab.
  • Eine weitere Option ist die Leberbiopsie. Der Pathologe nimmt eine kleine Probe des Lebergewebes und legt sie unter das Mikroskop, um das genaue Problem zu erkennen.
  • Es wird auch eine MRT-Untersuchung durchgeführt.

Wie wird Hepatitis C behandelt?

Für Menschen mit einem starken Immunsystem schlagen die Ärzte im Allgemeinen keine Behandlungen vor und verschreiben keine Medikamente, aber der Arzt wird sicherlich die Gesundheit der Leber durch einige Tests untersuchen wie:

  • Bilirubin
  • Alkalisches Phosphat
  1. Ansonsten, DAAs oder direkt wirkende antivirale Arzneimittel bisher wirksam zur Heilung von Hepatitis-C, insbesondere bei akuten, und ihre Erfolgsraten von 80-90 % machen auch die gesamte Behandlung für die Patienten besser und angenehmer. Eine Liste antiviraler Medikamente ist unten aufgeführt:
  • Mavyret-Typen Glecaprevir und Pibrentasvir
  • Soffosbuvir- und Voxilaprevir-Typen von Vosevi
  • Elbasvir- und Grazoprevir-Typen von Zepatier
  • Harvoni (Ledipasvir)
  • Pegasys

2. Lebertransplantation – Wann immer ein Patient aufgrund von Hepatitis C Komplikationen entwickelt, ist die einzige Möglichkeit, den Patienten zu behandeln, eine Lebertransplantation. Bei diesem Eingriff entfernt der Arzt die beschädigte Leber und ersetzt sie durch eine gesunde Leber. 

3. Impfungen– Obwohl es keine Impfung gegen Hepatitis C gibt, würde der Arzt dem Patienten dennoch empfehlen, sich gegen die Viren Hepatitis A und B impfen zu lassen. Diese separaten Viren können Leberschäden verursachen und den Verlauf einer Hepatitis C erschweren.  

Welche Nebenwirkungen haben direkt wirkende Virostatika?

Diese Medikamente schaden den Teilen und Organen des Körpers nicht, aber sie haben sicherlich einige geringfügige Nebenwirkungen wie:

  • Anämie (Mangel an Zellen, um den erforderlichen Sauerstoff an das Körpergewebe zu senden)
  • Durchfall
  • Der Herzschlag schwankt
  • Kopfschmerzen

Was ist das Hauptziel von direkt wirkenden antiviralen Medikamenten?

Diese DAAs zielen darauf ab:

  • Verbessern Sie das Leben von HCV-Patienten.
  • Erhöhen Sie die Funktion der Leber
  • Verringern Sie die Narbenbildung oder Zirrhose
  • Um die Übertragung von HCV auf andere zu verhindern.

Die Behandlung variiert jedoch stark mit dem Genotyp des Virus und seiner Gesamtschädigung des Körpers des Patienten. 

Medikamente gegen Hepatitis C

  • Die Behandlung von Hepatitis-C-Patienten ist immer dann wirksam, wenn sie den Patienten mit einer Kombinationstherapie behandeln. Das heißt, diese Medikamente werden in Kombination verwendet, um die Krankheit zu behandeln und dem Patienten ein besseres Ergebnis zu bringen. Wenn Ombitasvir mit Dasabuvir und Paritaprevir gemischt wird, wird Hepatitis-C um etwa 80-85 % gelindert und kann es fast heilen.
  • Ein weiteres Medikament ist Ribavirin. Es wird aus dem Mund genommen, da es in Form einer Kapsel vorliegt, vertrauenswürdige Unternehmen, die Ribavirin herstellen, sind Rebetol, Copegus und Ribasphere, und der Patient kann all diese in einer örtlichen Apotheke finden.
  • Für diese Medikamente und Behandlungen können Versicherungsanbieter dem Patienten einen ausgewählten Prozentsatz der Versicherung gewähren.
  • Der Arzt verschreibt den Verlauf dieser Medikamente, und ein Bluttest wird nach Abschluss wiederholt. Wenn es einige Prozent des Virus enthält, werden weitere Tests und Medikamente entsprechend verschrieben. 

Welche Komplikationen sind mit Hepatitis C verbunden?   

Die beiden Hauptkomplikationen sind Leberzirrhose und Leberschäden. 

Zirrhose verursacht weitere Komplikationen wie:

  • Übergroße Blutgefäße
  • Leberkrebs
  • Gallensteine 
  • Nierenversagen
  • Splenomegalie oder vergrößerte Milz
  • Höhere Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten

Zirrhose vorbeugen:

  • Esse gesundes Esenn
  • Vermeiden Sie Alkohol
  •  Praktizieren Sie Safer-Sex-Gewohnheiten. Verwenden Sie Diaphragma, Kondom oder Kupfer-T.

Hepatitis-C-Prävention

  • Hören Sie auf, andere Rasierer zum Rasieren und Wachsen zu verwenden
  • Unterhalten Sie keine körperliche Beziehung mit dem Partner, bei dem Hepatitis C diagnostiziert wurde
  • Verwenden Sie niemandes Zahnbürste.
  • Wählen Sie staatlich zugelassene Tätowierer und Piercingstudios und befolgen Sie alle Sicherheits- und Infektionsschutzregeln.
  • Nagelknipser nicht teilen (die Leute benutzen meistens einen Nagelknipser zu Hause)
  • Es wurde noch kein solider Weg gefunden, um Hepatitis C von der Mutter auf das Kind zu verhindern, aber die Bemühungen, einen zu schaffen, gehen weiter.
  • Wenn jemand an Verbrennungen oder schweren blutigen Schnitten leidet, berühren Sie ihn nicht, und wenn es notwendig wird, ihn zu berühren, tragen Sie Schutzausrüstung wie medizinische Handschuhe.

FAQ

Gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis C?

Leider wurde noch kein Impfstoff entdeckt, aber es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Patienten helfen können, gegen diese Erkrankung zu kämpfen, wie zum Beispiel:
1) Bremsen bei Samen- und Blutspenden
2) Sprechen Sie offen über den aktuellen Zustand mit einem Superfacharzt 
3) Fragen Sie den Arzt nach Arzneimitteln von Harvoni und Viekira
4) Tragen Sie Bandagen und Antiseptika auf die Wunden auf 

Kann man an Hepatitis C sterben?

Unbehandelt können Patienten, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich Leberzirrhose und Leberkrebs, und in einigen Fällen kann sie tödlich sein. HCV selbst ist jedoch selten tödlich.

Wie sind die Aussichten für Hepatitis C?

Die Aussichten für Hepatitis C hängen von der Art des Virus ab, das sie verursacht. Nach Angaben der Centers of Disease Control and Prevention (CDC) wird geschätzt, dass mehr als die Hälfte der Menschen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, eine chronische Hepatitis C entwickeln Leber (Leberzirrhose) oder Leberkrebs [1] 

Kann eine Frau mit Hepatitis C ihr Kind stillen?

Ja, eine Frau, bei der Hepatitis C diagnostiziert wurde, kann das Kind stillen. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass das Stillen Hepatitis C verbreitet. Allerdings sollte eine Frau mit einer aufgesprungenen Brustwarze oder blutenden Brustwarzen vorübergehend aufhören zu stillen, bis sie abgeheilt sind. 

Bibliographie

  1. https://www.healthline.com/health/hepatitis-c/hepatitis-prognosis-and-life-expectancy#takeaway