Bluthochdruck – Bluthochdruck

Home / Bluthochdruck – Bluthochdruck

Hoher Blutdruck, ein stiller Killer ohne Symptome, auch Bluthochdruck genannt, erhöht das Risiko einer Person, Herzkrankheiten, Schlaganfälle, gesundheitliche Komplikationen und sogar den Tod zu entwickeln. Hypertonie ist eine Erkrankung, bei der die Blutgefäße einen erhöhten Druck haben. Weiterlesen

Top-Ärzte für Bluthochdruck – Bluthochdruckbehandlungen

Top-Krankenhäuser für Bluthochdruck – Bluthochdruckbehandlungen

Bluthochdruck – Bluthochdruck

Überblick

Hoher Blutdruck, ein stiller Killer ohne Symptome, auch Bluthochdruck genannt, erhöht das Risiko einer Person, Herzkrankheiten, Schlaganfälle, gesundheitliche Komplikationen und sogar den Tod zu entwickeln. Hypertonie ist eine Erkrankung, bei der die Blutgefäße einen erhöhten Druck haben.

Der Blutdruck bezieht sich auf die Kraft, die das Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt, wenn das Herz Blut pumpt. Sie variiert mehrmals täglich je nach Aktivität des Einzelnen. Zwei Faktoren bestimmen den Blutdruck.

  • Die Rate, mit der das Herz Blut pumpt, bestimmt den Blutdruck einer Person. 
  • Die Breite der Arterien bestimmt auch den Druck, mit dem das Blut gepumpt wird. Dies impliziert, dass der Blutdruck umso höher ist, je enger die Arterien eines Individuums sind. 

Der Blutdruck kann mit einem Gerät gemessen werden, das als Blutdruckmessgerät bezeichnet wird. Die Einheit des Blutdrucks ist Millimeter-Quecksilbersäule (mm Hg). Die Messung des Blutdrucks wird als zwei Zahlen geschrieben – der systolische und der diastolische Blutdruck.

  • Systolischer Blutdruck - Dies ist die Zahl oben auf dem Blutdruckmessgerät. Sie stellt die Druckstärke dar, wenn das Herz Blut durch die Arterie in den gesamten Körper pumpt. Wenn das Herz schlägt oder sich zusammenzieht, wird der Druck in den Blutgefäßen als systolischer Blutdruck angegeben. 
  • Diastolischer Blutdruck - Dies ist die Zahl, die unten auf dem Blutdruckmessgerät zu sehen ist. Er repräsentiert den Druck in den Blutgefäßen im Körper zwischen den Schlägen, wenn das Herz gefüllt und entspannt ist. Es wird auch als der Druck in den Blutgefäßen betrachtet, wenn das Herz zwischen den Schlägen ruht.

Kategorien von Blutdruck

Normaler Blutdruck wird bei 120/80 mm Hg und darunter gemessen, während ein Blutdruck bei 130/80 mm Hg und darüber als hoch bezeichnet wird. Wenn der Blutdruck einer Person zwischen 120/80 mm Hg und 130/80 mm Hg liegt, spricht man von erhöhtem Blutdruck. Eine solche Person ist gefährdet, hohen Blutdruck zu haben. Bluthochdruckversorgung wird als Notfall gekennzeichnet und erfordert daher sofortige ärztliche Hilfe.

Kategorie Blutdruck (mmHg)
SystolischDiastolisch
Normaler BlutdruckUnten 120Unten 80
Erhöhter Blutdruck120-129Unten 80
Stadium 1 Hypertonie130-13980-89
Stadium 2 Hypertonie140 und höher90 und höher
Hypertensive KriseVor 180Vor 120

Ursachen von Bluthochdruck

Es gibt keine bekannte Ursache für Bluthochdruck, obwohl berichtet wurde, dass er auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand zurückzuführen ist. Es gibt zwei Klassen von Bluthochdruck.

  • Primäre Hypertonie – Auch bekannt als essentielle Hypertonie, ist dies das Ergebnis von Bluthochdruck, der durch einen ungesunden Lebensstil verursacht wird. Zu den Faktoren, die zu primärem Bluthochdruck führen können, gehören Fettleibigkeit, übermäßiger Salzkonsum, übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Insulinresistenz usw. Diese Faktoren führen allmählich zur Entwicklung von Bluthochdruck.
  • Sekundäre Hypertonie – Diese Art von Bluthochdruck ist eine Folge von Bluthochdruck, der durch eine zugrunde liegende Erkrankung verursacht wird. Im Gegensatz zur primären Hypertonie tritt die sekundäre Hypertonie plötzlich ohne Anzeichen auf. Zu solchen Zuständen gehören Schlafapnoe, Diabetes, chronische Nierenerkrankung, Schilddrüsenüberfunktion, Fettleibigkeit, Phäochromozytom (Krebs der Nebenniere), bestimmte Medikamente (z. B. Antibabypillen) usw.

Symptome von Bluthochdruck

Bluthochdruck zeigt in der Regel keine Symptome, und infolgedessen erkennen Personen, die an Bluthochdruck leiden, nicht, dass sie ihn haben. Zu den Symptomen von Bluthochdruck gehören:

  • Klingeln in den Ohren, 
  • Nasenbluten,
  • Veränderungen in der Vision,
  • unregelmäßiger Herzrhythmus,
  • Kopfschmerzen.

Schwere Fälle beinhalten Symptome wie:

  • Brustschmerz
  • Übelkeit
  • Brustschmerz
  • Muskelzittern
  • Erbrechen
  • Angst
  • Müdigkeit.

Richtige und rechtzeitige Behandlung wird empfohlen. Unbehandelt kann Bluthochdruck zu anhaltenden Brustschmerzen (Angina pectoris), Nierenschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und sogar zum Tod führen. Andere Komplikationen können auftreten, wie z. B. ein Schlaganfall, der verursacht wird, wenn Blut und Sauerstoff daran gehindert werden, zum Gehirn zu gelangen. 

Diagnose

Kurzzeitiger Bluthochdruck ist manchmal eine Reaktion auf Situationen wie akuten Stress oder intensive körperliche Betätigung. Dies ist normalerweise nicht problematisch, aber mehrere Messwerte des Blutdrucks der Person helfen bei einer richtigen Diagnose.

Personen, insbesondere Personen mit einem Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, wird immer empfohlen, ihren Blutdruck regelmäßig zu überprüfen. Eine Person kann das Blutdruckmessgerät verwenden, um den Blutdruck zu Hause oder mit Hilfe eines Arztes zu messen. Es ist ein ziemlich schneller und schmerzloser Prozess, der sofort Ergebnisse erzielt. 

Während eines Arztbesuchs kommt es tendenziell zu einem Anstieg des Blutdrucks von Personen. Infolgedessen würde der Arzt den Blutdruck bei drei oder mehr Gelegenheiten messen, bevor er eine richtige Diagnose stellt. 

Manchmal wird an zwei verschiedenen Tagen der Blutdruck der Person gemessen. Wenn der systolische Blutdruck an beiden Tagen ≥ 140 mmHg und der diastolische Blutdruck ≥ 90 mmHg beträgt, wird eine Diagnose gestellt.

Management und Behandlung von Bluthochdruck

Nach der Diagnose und der Bestätigung, dass die Person an Bluthochdruck leidet, wird der Arzt einige Medikamente empfehlen. Die Medikamente werden zunächst in niedrigen Dosen verschrieben, um Bluthochdruck zu kontrollieren und den Blutdruck zu senken. Welche Medikamente verschrieben werden, hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, an der die Person leidet. Zu den Medikamenten gehören:

  • Diuretika (Chlortalidon, Thiazide)
  • Vasodilatatoren
  • Betablocker
  • Alpha-Blocker
  • Kalziumkanalblocker
  • Angiotensinrezeptorblocker
  • Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)-Hemmer usw.

Das richtige Blutdruckmanagement kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit einer Person zu verringern, ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. zu entwickeln. Personen mit erhöhtem Blutdruck können ihre Wahrscheinlichkeit, Bluthochdruck zu entwickeln, verringern, indem sie bestimmte Lebensstiländerungen vornehmen, wie zum Beispiel:

  • Ausübung, 
  • gesund essen,
  • Stress reduzieren,
  • Gewicht verlieren,
  • beschränken Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten sind,
  • genug Schlaf bekommen,
  • Alkoholkonsum reduzieren,
  • Vermeiden Sie eine Transfettdiät,
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Senkung des Blutdrucks usw.

Was sind die Risikofaktoren für Bluthochdruck?

Risikofaktoren für Bluthochdruck
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: Gegengewicht.org

Bestimmte Faktoren können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person Bluthochdruck entwickelt. Männer entwickeln eher Bluthochdruck; andere Risikofaktoren umfassen;

  • Fettleibigkeit
  • Übermäßiger Konsum von Tabak
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Mangelnde Bewegung
  • Übermäßige Salzaufnahme
  • Schlafapnoe
  • Genetik
  • Hohes Alter
  • Zugrundeliegender Gesundheitszustand

Komplikationen

Atherosklerose ist ein Zustand, der dazu führt, dass die Wände der Blutgefäße aufgrund der Entwicklung von Plaques an den Wänden eng werden. Wenn die Wände der Blutgefäße enger werden, wird es für das Herz schwieriger, Blut zu bekommen. Dies verschlimmert den Bluthochdruck. Zu den daraus resultierenden Erkrankungen gehören Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Aneurysma, Amputation, hypertensive Retinopathien im Auge, Schwächung und Verengung der Arterien, Blutgefäße usw.

Essen zu vermeiden und Essen zum Essen

Auch die Nahrung, die wir zu uns nehmen, kann unserer Gesundheit schaden. Es ist wichtig, darauf zu achten, was wir essen. Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, um Bluthochdruck oder Bluthochdruck vorzubeugen und zu behandeln, umfassen:

  • fetthaltige Lebensmittel (fettes Fleisch, Butter, Margarine, frittierte Lebensmittel, verarbeitete oder Fast Food, Vollmilch-Milchprodukte)
  • salzige Lebensmittel (Tacos, Burritos, Pizza, gesalzene Snacks) mit hohem Salzgehalt wie fettes Fleisch, Butter, Margarine, frittierte Lebensmittel, verarbeitete oder Fast Food, Vollmilch-Milchprodukte, gesalzene Snacks,
  • zuckerhaltige Lebensmittel (Cracker, verarbeitete Desserts, Müsliriegel)
  • rotes Fleisch (Schwein, Rind, Lamm)
  • zuckerhaltige Getränke
  • Alkohol 
  • verarbeitete und vorverpackte Lebensmittel (Chilisauce, Ketchup)
  • Koffein

Zu den Menschen mit Hypertonie und Bluthochdruck gehören: 

  • Obst (Äpfel, Bananen), 
  • Gemüse (Karotten, Brokkoli), 
  • Nüsse (Walnüsse, Mandeln), 
  • mageres Eiweiß (Fisch, Hähnchen ohne Haut), 
  • Hülsenfrüchte und Samen (Linsen, Kidneybohnen), 
  • fettarme Milchprodukte (fettfreie Milch, fettreduzierter Käse), 
  • Vollkornprodukte (Haferflocken, Vollkornnudeln).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bluthochdruck eine Erkrankung ist, die normalerweise keine Symptome zeigt und als stiller Killer gilt. Es kann zu einer Vielzahl schwerer Erkrankungen wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall usw. führen. Erkrankungen, die eine Person für Bluthochdruck prädisponieren können, sind Fettleibigkeit, Genetik, zugrunde liegende Gesundheitszustände und so weiter. 

Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks von 130/80 mmHg und darunter ist eine Möglichkeit, Bluthochdruck vorzubeugen. Eine Person, bei der Bluthochdruck diagnostiziert wurde, erhält verschreibungspflichtige Medikamente und wird gebeten, bestimmte Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, um den Bluthochdruck zu reduzieren.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Bluthochdruck und Bluthochdruck?

In den meisten Fällen werden Bluthochdruck und Bluthochdruck häufig wechselseitig verwendet. Bluthochdruck bezieht sich auf eine Zahl, die zur Diagnose von Bluthochdruck verwendet wird. Bluthochdruck gilt als Symptom der Hypertonie. Ein Anstieg des Blutdrucks führt zu Bluthochdruck, der wiederum eine Reihe schwerer Gesundheitsprobleme verursacht. Bluthochdruck ist ein Gesundheitszustand, der das Herz-Kreislauf-System betrifft. Es tritt auf, wenn eine Person ständig erhöhten Blutdruck erfährt.