Intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP)

Home / Intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP)

Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) ist eine Lebererkrankung, die in der späten Schwangerschaft auftritt. Dieser Zustand wirkt sich negativ auf die Freisetzung von Galle (einer Verdauungsflüssigkeit) aus Leberzellen aus, was zu einer Ansammlung von Galle in der Leber führt und deren Funktionsstörung verursacht. Schwangerschaftscholestase (wie sie üblicherweise genannt wird) löst starken Juckreiz aus, jedoch ohne Hautausschlag. […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Behandlungen bei intrahepatischer Schwangerschaftscholestase (ICP).

Top-Krankenhäuser für Behandlungen bei intrahepatischer Schwangerschaftscholestase (ICP).

Intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP)

Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) ist eine Lebererkrankung, die in der späten Schwangerschaft auftritt. Dieser Zustand wirkt sich negativ auf die Freisetzung von Galle (einer Verdauungsflüssigkeit) aus Leberzellen aus, was zu einer Ansammlung von Galle in der Leber führt und deren Funktionsstörung verursacht.  Schwangerschaftscholestase (wie sie üblicherweise genannt wird) löst starken Juckreiz aus, jedoch ohne Hautausschlag. Der Juckreiz tritt meist an Händen und Füßen auf, kann aber auch andere Körperregionen betreffen. Normalerweise ist Juckreiz in der Schwangerschaft üblich.  Normalerweise wird angenommen, dass dies auf erhöhte Werte bestimmter Chemikalien im Blut, wie z. B. Hormone, zurückzuführen ist. Mit der Zeit, wenn Ihr Bauch wächst, wird Ihre Bauchhaut gedehnt und kann sich auch juckend anfühlen. Starker Juckreiz kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung oder eine intrahepatische Schwangerschaftscholestase sein und erfordert ärztliche Hilfe.  ICP betrifft 1 von 140 schwangeren Frauen im Vereinigten Königreich, etwa 1 oder 2 von 1,000 schwangeren Frauen in den USA und häufiger bei Latina-Frauen; etwa 5 von 100 schwangeren Latina-Frauen. Gelegentlich kommt es bei Frauen, die an ICP leiden, zu einer Gelbfärbung der Haut und der Augen (Gelbsucht). Einige Studien haben gezeigt, dass werdende Frauen mit intrahepatischer Schwangerschaftscholestase (ICP) manchmal in ihrem Leben häufiger Gallensteine ​​entwickeln als Frauen, die diese Erkrankung nicht haben. Gallensteine ​​sind verhärtete Ablagerungen der Verdauungsflüssigkeit in der Gallenblase (einem kleinen Organ unter der Leber). Die Cholestase der Schwangerschaft tritt normalerweise im dritten Trimenon der Schwangerschaft auf. Ein besonderes Merkmal dieses Zustands ist die Normalisierung des Gallenflusses nach der Geburt des Babys und das automatische Verschwinden der Anzeichen und Symptome des Zustands. Sie können jedoch während nachfolgender Schwangerschaften erneut auftreten.  Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) kann schwerwiegende Folgen für das ungeborene Kind haben. Dieser Zustand ist mit einem erhöhten Risiko für Früh- und Totgeburten verbunden.  Die Auswirkungen einer intrahepatischen Schwangerschaftscholestase auf das Baby können darin bestehen, dass das Baby von Müttern mit ICP während der Geburt eine langsame Herzfrequenz und Sauerstoffmangel hat (fetale Distress). RISIKOFAKTOREN ICP scheint in Familien zu laufen, kann aber auch ohne Familienanamnese auftreten. Sie tritt häufig bei Frauen südasiatischer Herkunft auf und betrifft etwa 1 von 70 bis 80 Schwangerschaften.  Wenn Sie in Ihrer vorherigen Schwangerschaft eine intrahepatische Schwangerschaftscholestase hatten, können Sie das Risiko einer erneuten Entwicklung in späteren Schwangerschaften mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 % bis 90 % eingehen.  Babys, deren Mütter ICP haben, haben ein höheres Risiko, früh oder tot geboren zu werden. Andere Faktoren, die das Risiko einer intrahepatischen Schwangerschaftscholestase (ICP) erhöhen können, sind eine Schwangerschaft mit Zwillingen oder mehr, Leberschäden oder -erkrankungen in der Vorgeschichte. KOMPLIKATIONEN Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase ist eine potenziell schwerwiegende Lebererkrankung, die sich während der Schwangerschaft entwickeln kann. Sein Auftreten kann zu anderen möglichen Komplikationen führen, wenn es übersehen wird. Es gibt keine Heilung für ICP, obwohl es nach der Geburt von selbst verschwinden kann. Aber das Risiko einer möglichen Geburtseinleitung, Frühgeburt oder Totgeburt bleibt nicht ohne Komplikationen. Die intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) kann die Fettaufnahme bei schwangeren Frauen beeinträchtigen, was zu einem niedrigen Vitamin-K-Spiegel führen kann, der für die Blutgerinnung verantwortlich ist. Babys können Lungenprobleme haben (fetaler Distress). DIAGNOSE Bei der Diagnose einer intrahepatischen Schwangerschaftscholestase ist Folgendes zu beachten:
  • Krankengeschichte.
  • Familiengeschichte.
  • Körperliche Untersuchung.
  • Bluttests; um den Gallensäurespiegel und die Leberfunktion zu überprüfen.
Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft BEHANDLUNG Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Nehmen Sie keine Medikamente ohne die Zustimmung Ihres Arztes ein.  Die vorgeschriebenen Behandlungen der intrahepatischen Schwangerschaftscholestase können umfassen:
  • Cremes; wässrige Creme mit Menthol, zur Linderung von Juckreiz.
  • Medizin; Ursodeoxycholsäure (UDCA), um Gallensäuren zu reduzieren und Juckreiz zu lindern.
Ursodiol (Actigall und Urso) hilft bei der Senkung der Menge an Gallensäuren in Ihrem Blut, lindert Hautjucken und kann helfen, das Risiko zu verringern, dass Ihr Körper Komplikationen durch intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) erleidet. Verwenden Sie keine Antihistaminika oder Corticosteroid-Cremes oder -Lotionen, um den Juckreiz zu lindern. Sie wirken bei ICP-Juckreiz und können Ihrem Baby während der Schwangerschaft schaden.
  • Einweichen in einem Bad mit lauwarmem Wasser.
Dies kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Nehmen Sie während der Schwangerschaft keine rezeptfreien Medikamente ein, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen.
  • Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, die Wehen einzuleiten, um Komplikationen wie Totgeburten vorzubeugen.
Überwachung während der Schwangerschaft Ihr Arzt kann Ihr Baby mit Tests überwachen wie:
  • Amniozentese
Hier wird mittels Ultraschall das Fruchtwasser Ihres Babys auf Mekonium untersucht oder festgestellt, ob die Lunge Ihres Babys für die Geburt entwickelt ist.
  • Überwachung der fetalen Herzfrequenz
Dies wird medizinisch auch als Non-Stress-Test (NST) bezeichnet. Der Test überprüft die Herzfrequenz Ihres Babys im Mutterleib, Änderungen der Herzfrequenz und die Sauerstoffversorgung des Körpers.
  • Biophysikalisches Profil (BPP)
Dieser Test kombiniert einen Non-Stress-Test mit einem Ultraschall. BPP findet heraus, wie viel Fruchtwasser sich in Ihrer Gebärmutter befindet, und überprüft den Muskeltonus und die Bewegungen Ihres Babys. FAZIT Ohne angemessene Behandlung kann die intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) zu Krampfanfällen, Koma, Schlaganfall oder Hirnschäden führen. In schweren Fällen und unbehandelt kann ein erhöhter ICP den Körper schädigen und sogar tödlich sein. Eine schnelle Intervention und Behandlung kann die Aussichten einer Person verbessern. Bei rechtzeitiger Behandlung ist eine vollständige Genesung möglich.

Symptome

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft SYMPTOME

Die Symptome einer intrahepatischen Schwangerschaftscholestase beginnen normalerweise um die 30. Schwangerschaftswoche. Dazu können gehören:

  • Jucken

Dies geschieht normalerweise ohne Hautausschlag. Auffälliger an Händen und Füßen, kann aber am ganzen Körper auftreten. Dies kann nachts schlimmer werden. Juckreiz ist das Hauptsymptom von ICP.

  • Blasser Kot.
  • Dunkler Urin
  • Appetitverlust.
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen (Gelbsucht).
  • Übelkeit.

Gelbsucht ist ein seltenes Symptom von ICP. Juckreiz kann stressig sein und zu Reizungen und Beschwerden führen (insbesondere nachts). Das Tragen lockerer Kleidung kann helfen, Ihre Beschwerden zu lindern.

Ursachen

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft URSACHEN

Die Ursache der intrahepatischen Schwangerschaftscholestase (ICP) ist nicht eindeutig. Es gibt Hinweise auf eine genetische Beteiligung. Manchmal tritt der Zustand in Familien auf. Bestimmte genetische Varianten wurden ebenfalls identifiziert. 

Genetische Veränderungen im ABCB-11- oder ABCB-4-Gen können die Chancen einer Frau erhöhen, ICP zu entwickeln. Auch Schwangerschaftshormone können eine Rolle spielen. Je höher die Schwangerschaftshormone ansteigen, desto näher rückt der Fälligkeitstermin. Dies kann den normalen Gallenfluss beeinträchtigen.

Es kann bestimmte Umweltfaktoren geben. Es gibt mehr Diagnosen im Winter und Herbst. Kaltes oder heißes Wetter wirkt sich zunehmend auf ICP aus. 

FAQ

Wie ernst ist eine Cholestase in der Schwangerschaft?

Schwangerschaftscholestase kann das Risiko für fötales Leiden, Frühgeburt oder Totgeburt erhöhen. Ein sich entwickelndes Baby ist auf die Leber der Mutter angewiesen, um Gallensäuren aus dem Blut zu entfernen, daher verursachen die hohen Konzentrationen an mütterlicher Galle Stress für die Leber des Babys.

Was verursacht intrahepatische Schwangerschaftscholestase?

Intrahepatische Cholestase tritt auf, wenn ein Problem mit der Ausscheidung von Gallensalzen aus der Leber besteht. Dies ist die Art von Cholestase, die während der Schwangerschaft auftritt und von der angenommen wird, dass Schwangerschaftshormone (insbesondere zusätzliches Östrogen) die ordnungsgemäße Funktion der Gallenblase und der Leber beeinträchtigen können. 

Genetische und Umweltbedingungen können ebenfalls beteiligt sein. ICP tritt während der Winter- und Herbstsaison sowie bei heißem und kaltem Wetter höher auf.

Wie häufig kommt es bei Cholestase zu Totgeburten?

Intrahepatische Schwangerschaftscholestase (ICP) erhöht das Risiko einer Totgeburt meistens. Patienten, die von ICP betroffen sind, haben eine höhere Totgeburtswahrscheinlichkeit im Vergleich zu Patienten ohne diese Erkrankung. Die Totgeburtenrate in der 37. Schwangerschaftswoche und darüber hinaus beträgt für die gesamte Bevölkerung in den Vereinigten Staaten etwa 0.1 % bis 0.3 %.

Ist eine Entbindung innerhalb der 37. Woche für die Cholestase der Schwangerschaft notwendig?

Aufgrund des erhöhten Totgeburtsrisikos während der ICP-Sitzung wird häufig eine Geburtseinleitung in der 37. Schwangerschaftswoche empfohlen, um das Risiko einer iatrogenen Frühgeburt gegen das Risiko einer fetalen Mortalität abzuwägen.

Kann Cholestase ein Baby töten?

Bei der Cholestase der Leber tritt Galle in Ihren Blutkreislauf aus und vergiftet langsam Ihr Blut und verursacht schrecklichen Juckreiz. Ihr Urin und Kot können verfärbt sein und manchmal von Gelbsucht begleitet werden (gelbe Haut und weiße Augen). Noch wichtiger ist, dass es Babys sofort töten kann.