Invasives duktales Karzinom 

Home / Invasives duktales Karzinom 

Das invasive duktale Karzinom beginnt, wenn sich abnormale Zellen in den milchproduzierenden Gängen der Brust bilden und sich auf andere Teile des Brustgewebes ausbreiten. Es ist die häufigste Form von Brustkrebs und macht einen Großteil (80 %) aller Brustkrebsfälle aus. Invasives Duktalkarzinom ist auch eine Art von Brustkrebs, die Männer betrifft. Der Zustand kann auch als duktales Karzinom, infiltrierendes duktales Karzinom oder IDC-Brustkrebs bezeichnet werden. Weiterlesen

Top-Ärzte für invasive duktale Karzinombehandlungen

Top-Krankenhäuser für invasive duktale Karzinombehandlungen

Invasives duktales Karzinom 

Was ist ein invasives duktales Karzinom?

Das invasive duktale Karzinom beginnt, wenn sich abnormale Zellen in den milchproduzierenden Gängen der Brust bilden und sich auf andere Teile des Brustgewebes ausbreiten. Es ist die am häufigsten vorkommende Form von Brustkrebs, die eine große Zahl (80 %) aller Brustkrebsfälle ausmachen. Invasives Milchgangskarzinom ist auch eine Art von Brustkrebs, die Männer betrifft. Der Zustand kann auch als duktales Karzinom, infiltrierendes duktales Karzinom oder IDC-Brustkrebs bezeichnet werden. Der signifikante Unterschied zwischen invasivem duktalem Karzinom und duktalem Karzinom in situ besteht darin, dass sich der Krebs, während der Krebs beim duktalen Karzinom noch in den Milchgängen enthalten ist, beim invasiven duktalen Karzinom ausgebreitet und in das umgebende Brustgewebe eingedrungen ist. Invasives duktales Karzinom kann ältere Personen häufiger betreffen, kann aber dennoch in jedem Alter auftreten.

Was ist ein invasives duktales Karzinom?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Healthline

Ursachen

Veränderungen oder Mutationen verursachen die Krankheit in der DNA in den Zellen der Brust. Diese Mutationen bewirken eine schnelle Teilung in den Zellen, diese Teilungen sind aufgrund der Mutationen unreguliert und unkontrolliert, und die Zellen sterben auch nicht, wenn sie sollten. Diese Zellen verklumpen schließlich und bilden einen Knoten in der Brust (Tumor). Die genaue Ursache dieser Mutationen ist jedoch nicht klar. Es wird angenommen, dass die Umwelt, die Gewohnheiten und die Genetik eines Individuums bei diesen Mutationen eine Rolle spielen.

Was sind die Risikofaktoren eines invasiven Duktalkarzinoms?

Einige Faktoren, die das Risiko einer Person für die Krankheit erhöhen können, umfassen:

  • Höheres Alter – bei den meisten Menschen wird die Krankheit diagnostiziert, wenn sie über 50 Jahre alt sind.
  • Familiengeschichte von Krebs  
  • Persönliche Krebsgeschichte
  • Vorbestrahlung des Brustbereichs
  • Hormontherapie 
  • Noch nie schwanger gewesen sein oder eine späte Schwangerschaftsgeschichte gehabt haben
  • Genetik
  • Alkoholmissbrauch
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen
  • Späte Wechseljahre
  • Dichtere Brüste

Symptome

Symptome eines invasiven_duktalen_Karzinoms
Bild mit freundlicher Genehmigung: SchönPNG

Eine Person kann ein invasives Duktalkarzinom als erkennen kleiner Knoten in der BrustEinige andere Symptome, die bei der Krankheit auftreten können, sind:

  • Schwellung in der Brust
  • Verdickung der Brusthaut
  • Hautreizung
  • Brustwarzenrückzug oder Inversion
  • Brustwarzenausfluss, der keine Muttermilch ist
  • Anhaltende Brust- oder Brustwarzenschmerzen
  • Schuppige Haut an der Brustwarze oder Brust
  • Ein Knoten in der Nähe der Achselhöhle

Bei manchen Menschen tritt keines dieser Symptome auf, und sie vermuten möglicherweise nichts, bis bei einer Mammographie ein Knoten erkannt wird. Es wird Personen empfohlen, regelmäßige Screening-Mammographien zu planen, da sie dazu beitragen können, potenzielle Krebsarten frühzeitig zu erkennen, was bei der Behandlung hilfreich sein kann.

Wie wird ein invasives duktales Karzinom diagnostiziert?

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und die Brust und die Umgebung werden auf Knoten und geschwollene Lymphknoten untersucht. Wenn der Arzt nach der Untersuchung die Krankheit vermutet, können zusätzliche Tests angeordnet werden, von denen einige Folgendes umfassen:

  • MRI – Dies kann verwendet werden, um die Brust zu visualisieren und Knoten und ihre genaue Position zu entdecken. Diese Screening-Methode kann auch verwendet werden, um Personen mit einem hohen Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, zu erkennen.
  • Ultraschall – Dies kann auch verwendet werden, um detaillierte und klare Bilder der Brust, der inneren Organe und anderer Gewebe zu erhalten. Es verwendet keine Strahlung; daher ist es sicher für schwangere Frauen.
  • Biopsie – Hier wird eine kleine Probe des Brustgewebes entnommen und für weitere Tests an ein Labor geschickt. Dieser Test kann helfen zu bestätigen, ob der Brusttumor gutartig oder krebsartig ist.

Das invasive duktale Karzinom kann unter dem Mikroskop in verschiedenen Formen erscheinen. Eine Biopsie liefert die meisten Informationen über den Subtyp des invasiven Duktalkarzinoms, den eine Person hat.

Was sind die Stadien des invasiven duktalen Karzinoms?

Das Staging beschreibt das Fortschreiten des Krebses. Dies wird anhand des Ortes, der Größe und der Ausbreitung des Krebses bestimmt. Es gibt fünf Stadien des duktalen Karzinoms, dazu gehören:

  • Stufe  – In diesem Stadium ist der Krebs in den Milchgängen lokalisiert. Dieses Stadium kann auch als nicht-invasives duktales Karzinom in situ bezeichnet werden.
  • Stufe  – Der Krebs hat sich in diesem Stadium außerhalb der Milchgänge auf das Brustgewebe ausgebreitet. Es kann sich auch auf die umliegenden Lymphknoten ausgebreitet haben oder nicht.
  • Stufe  – Der Tumor ist in diesem Stadium klein, aber er hat sich auf die nahe gelegenen Lymphknoten in den Achselhöhlen ausgebreitet.
  • Stufe  – Der Krebs hat sich stark ausgebreitet, aber nicht über die Brust, das umgebende Gewebe und die Lymphknoten hinaus.
  • Stufe  – In diesem Stadium sind die Knochen, inneren Organe sowie nahe und ferne Lymphknoten beteiligt.

Was ist die Behandlung von invasivem duktalem Karzinom?

Die Behandlung dieser Krankheit hängt von Faktoren wie dem Ort, der Größe und der Ausbreitung des Tumors ab. Einige der Therapien können in Kombination verabreicht werden; Sie beinhalten:

Chirurgie

Hier wird eine Operation durchgeführt, um den Knoten in der Brust zu entfernen. Es bestimmt auch, ob sich der Krebs auf die umliegenden Lymphknoten ausgebreitet hat. Es ist normalerweise die erste Maßnahme bei der Behandlung des invasiven Duktalkarzinoms. Die Operation kann eine Lumpektomie sein, bei der der Tumor entfernt wird, oder eine Mastektomie, bei der die Brust vollständig entfernt wird. Es kann auch die Dissektion und Entfernung eines Lymphknotens beinhalten. Eine systemische Behandlung wie Bestrahlung oder Chemotherapie kann verabreicht werden, um die Tumore zu verkleinern, bevor die Operation durchgeführt wird.

Chemotherapie

Dies ist die Verabreichung von Medikamenten, die helfen, die Krebszellen abzutöten oder ihre Replikation ernsthaft zu hemmen. Es kann in Tablettenform oder intravenös verabreicht werden. Die Therapie hat schwerwiegende Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schmerzen und Haarausfall, und es kann einige Zeit dauern, bis sie sich davon erholen. Die Chemotherapie kann mit anderen Therapien kombiniert werden, oder verschiedene Formen der Chemotherapie können bei der Behandlung der Krankheit verwendet werden.

Strahlung

Hier werden hochenergetische Strahlen auf die Brustregion gerichtet, um die möglicherweise in dieser Region vorhandenen Tumorzellen abzutöten oder zu verkleinern. Die Strahlentherapie hat auch Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Hautveränderungen usw., und es dauert Zeit, bis sie behoben werden. Einige Bestrahlungstechniken, die bei der Behandlung des invasiven Duktalkarzinoms eingesetzt werden können, umfassen – Ganzbrustbestrahlung, interne Teilbrustbestrahlung und externe Teilbrustbestrahlung.

Hormonelle Therapie

Die Hormontherapie behandelt Krebs, indem sie auf die Krebszellen mit Rezeptoren für Östrogen oder Progesteron oder beides abzielt. Das Vorhandensein dieser Hormone kann die Vermehrung von Brustkrebszellen fördern. Durch eine Hormontherapie werden diese Hormone entfernt und so das Wachstum und die weitere Ausbreitung der Krebszellen verhindert. Eine Hormontherapie kann Nebenwirkungen haben, zu denen Hitzewallungen und Müdigkeit gehören können. Nach Absetzen der Behandlung kann es mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern, bis die Nebenwirkungen abgeklungen sind.

Gezielte Therapien

Diese zielen auf bestimmte Proteine ​​der Krebszellen ab, die deren Wachstum und Vermehrung beeinflussen. Gezielte Therapien schädigen im Gegensatz zu einer Chemotherapie gesunde Zellen weniger wahrscheinlich, haben aber immer noch Nebenwirkungen. Schwangeren wird von einer zielgerichteten Therapie abgeraten. Es gibt verschiedene Formen zielgerichteter Therapien; Einige von ihnen sind – monoklonale Antikörper, Antikörper-Wirkstoff-Konjugate, Kinase-Inhibitoren und PARP-Inhibitoren.

Immuntherapie

Immuntherapeutika helfen dem körpereigenen Immunsystem, Krebszellen zu erkennen, wodurch die Zellen die Krebszellen angreifen können.

Behandlungsoptionen des invasiven duktalen Karzinoms
Bild mit freundlicher Genehmigung: Sehr gute Gesundheit

abwehr

Invasives Gangkarzinom kann nicht direkt verhindert werden, aber einige Schritte, die das Risiko einer Person, an der Krankheit zu erkranken, erheblich verringern können, umfassen:

  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • Regelmäßiges Training
  • Vermeidung von übermäßigem Alkoholkonsum
  • Gesund essen

Wie sind die Aussichten des invasiven duktalen Karzinoms?

Die XNUMX-Jahres-Überlebensrate ist hoch, wenn der Krebs in einem sehr frühen Stadium erkannt wird, wenn er noch lokalisiert ist und sich nicht ausgebreitet hat. Die Überlebensrate verringert sich jedoch drastisch bei der Metastasierung von Krebs. Jeder Fall ist jedoch individuell, und die Überlebensraten basieren auf Personen, die sich zuvor der Behandlung unterzogen haben.