Mallory-Weiss-Syndrom

Home / Mallory-Weiss-Syndrom

Was ist die Definition des Mallory-Weiss-Syndroms? Das Mallory-Weiss-Syndrom bezieht sich auf eine Erkrankung, bei der ein Riss oder eine Platzwunde in der inneren Schleimhaut des Magens verursacht wird. Das Mallory-Weiss-Syndrom ist auch als gastroösophageales Lazerationssyndrom bekannt. Starker und anhaltender Husten oder Erbrechen sind die Hauptursachen für einen Riss in […] Weiterlesen

Top-Ärzte für Mallory-Weiss-Syndrom-Behandlungen

Top-Krankenhäuser für Mallory-Weiss-Syndrom-Behandlungen

Mallory-Weiss-Syndrom

Was ist die Definition des Mallory-Weiss-Syndroms?

Das Mallory-Weiss-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der ein Riss oder eine Platzwunde in der Magenschleimhaut, einer Schleimhaut, verursacht wird. Diese Störung wird auch als gastroösophageales Lazerationssyndrom bezeichnet. Ein Riss in der Magenschleimhaut kann durch schweres und anhaltendes Erbrechen oder Husten verursacht werden. Obwohl ein normaler Riss oder eine Platzwunde innerhalb einer Woche heilen kann, erfordert das Mallory-Weiss-Syndrom eine medizinische Behandlung, da dieser Riss erhebliche Blutungen verursacht und unbehandelt zu Komplikationen führen kann.

Ursachen

Das Mallory-Weiss-Syndrom verursacht häufig anhaltenden oder schweren Husten und Erbrechen. In diesem Fall resultiert Erbrechen aus einem kranken Magen, der wiederum aus einer anderen Störung resultieren kann, die als Magengeschwüre bezeichnet wird Bulimia nervosa.

Bei Bulimia Nervosa neigt eine Person dazu, übermäßig zu essen und sich absichtlich zu übergeben, um das Körpergewicht zu halten. Später beginnt die Person zu fasten und macht übermäßige Diäten und schwere Übungen. Schließlich kritisieren sie ihren Körper für Übergewicht, auch wenn es normal ist, was die Diagnose im Frühstadium erschwert.

Andere Ursachen sind übermäßiger Alkoholkonsum, besonders schwerer Schluckauf, Entzündungen der Magenschleimhaut, portale Hypertonie, Hyperemesis gravidarum (Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft), zyklisches Erbrechen-Syndrom (CVS), das Heben schwerer Gewichte, ein Zustand, bei dem der Magen auf das Zwerchfell drückt – Hiatushernie und Trauma. Es ist im Alter von 30 bis 50 Jahren üblich, kann aber in jeder Altersgruppe auftreten, sogar bei Säuglingen.

Symptome

Symptome des Mallory-Weiss-Syndroms
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: researchgate

Symptome des Mallory-Weiss-Syndroms werden gelegentlich nicht beobachtet. Erbrechen ist jedoch das Hauptsymptom – man bemerkt Blutungen im Erbrochenen, dann ist es eine alarmierende Situation, die eine Behandlung erfordert.

Weitere Symptome sind unwillkürliches Würgen, Blut im Stuhl, Bauch- und Brustschmerzen, Blässe, Atemnot, Durchfall, Schwindel und Schwäche. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass das Blut im Stuhl relativ dunkler ist als das Blut im Erbrochenen, das rot ist. Wenn es vernachlässigt wird, kann es der allgemeinen Gesundheit schaden.

Wie wird ein Mallory-Weiss-Syndrom diagnostiziert?

Diagnose des Mallory-Weiss-Syndroms
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: faktisch.com €XNUMX

Die Diagnose des Mallory-Weiss-Syndroms beginnt mit einer grundlegenden Befragung über kürzlich aufgetretene Krankheiten, Komplikationen im Zusammenhang mit der Ernährung und Alkoholkonsum. Dann werden vor weiteren Prozessen Hämoglobin, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen gezählt. Das Zählen der roten Blutkörperchen gibt Aufschluss über die Blutungsintensität des Risses. Nach ersten Tests erhält der Arzt mit Hilfe einer Kamera das Bild des Risses und ein Schlauch wird in den Körper eingeführt. Dieser Vorgang wird jedoch nur durchgeführt, wenn die Blutung stark ist, und es heißt Ösophagogastroduodenoskopie oder EGD.

Ösophagogastroduodenoskopie oder EGD
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: Clevelandclinic

Wie wird das Mallory-Weiss-Syndrom behandelt?

Behandlung des Mallory-Weiss-Syndroms
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: researchgate

Etwa 80 bis 90 % des Mallory-Weiss-Syndroms heilen von selbst aus. Im Vergleich dazu benötigen 10 % der Patienten ärztliche Hilfe. Die folgenden Verfahren sind unten aufgeführt:

Nicht-invasive Techniken

  • Sklerotherapie – Bestimmte Medikamente oder Phenole werden an den Schleimhautriss abgegeben, um die Verletzung zu versiegeln und die Blutung zu stoppen.
  • Zu den Medikamenten zur Heilung des Mallory-Weiss-Syndroms gehören Antazida, PPI, Blutgerinnungsmittel, Schmerzmittel und Antibiotika zur Eindämmung von Infektionen.
  • Embolisation – Um unkontrollierte Blutungen zu kontrollieren, werden Edelstahlspiralen oder Alkohol in den betroffenen Teil eingeführt.
  • Kauterisation oder Elektrokoagulation – Der offene Riss kann durch Anwendung von Hitze oder Versiegelungschemikalien versiegelt werden.

Invasive Techniken

  • Endoskopische Injektionstherapie – Der Arzt injiziert Adrenalin in die blutenden Blutgefäße. Epinephrin stoppt die Blutung, indem es die Blutgefäße um den Riss herum versiegelt. Diese Behandlung ist bei Patienten mit Herzproblemen kontraindiziert. 
  • Endoskopische Elektrokoagulation – Während dieses Verfahrens wird ein elektrischer Strom verwendet, um den Riss zu versiegeln. Der Arzt verwendet eine Kamera und eine Sonde, um unter Aufsicht elektrischen Strom an das beschädigte Gewebe zu liefern. 
  • Endoskopischer Hämoclip – Bei diesem Verfahren wird ein kleiner Metallclip durch das Endoskop geführt, der den Riss zuklemmt.
  • Endoskopische Bandligatur
  • Eine Operation ist die letzte Option, wenn sowohl endoskopische als auch angiotherapeutische Verfahren die Blutung nicht stoppen können.

Kann das Mallory-Weiss-Syndrom verhindert werden?

Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen zwischen 30 und 50 aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum. Es ist häufiger bei Frauen aufgrund von Bulimia nervosa. Es können nur wenige Dinge getan werden, um Mallory-Weiss-Syndrome zu vermeiden – vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum, vermeiden Sie heftiges Erbrechen, ernähren Sie sich richtig, essen Sie mehr Vitamine und Proteine, um Ihr Gewicht zu halten, und konsultieren Sie im Falle von starkem Husten einen Arzt, da dies zu anderen führen kann Gesundheitsprobleme wie Tuberkulose und Vermeidung des Rauchens. Es wird empfohlen, ausreichend Wasser zu trinken.

FAQ

Wie viel kostet die Behandlung des Mallory-Weiss-Syndroms? 

Die Kosten für die Sigmoidoskopie liegen zwischen 886 und 2294 US-Dollar, die EGD zwischen 1244 und 3195 US-Dollar und die Koloskopie zwischen 2100 und 3764 US-Dollar. Günstiger wird es, wenn der Patient versichert ist.

Wie sollte sich ein Patient auf die Behandlung vorbereiten?

Der Patient muss vor der Operation über Nacht nüchtern bleiben. Der Magen sollte frei von Nahrung sein, vor der Operation sollten nur klare Getränke bevorzugt werden und alle vorherigen Medikamente sollten abgesetzt werden. Außerdem sollte der Patient nach der Operation von einer Hilfsperson begleitet werden.

Kann der Zustand geheilt werden? 

Ja, es kann geheilt werden. Für dieses Problem stehen mehrere Behandlungen zur Verfügung, z Darmspiegelung, Sigmoidoskopie und obere Endoskopie, die weniger riskant sind und weniger Zeit in Anspruch nehmen. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens ist gering.

Welche Nebenwirkungen oder Komplikationen sind zu erwarten?

Zu den Nebenwirkungen und Komplikationen gehören leichter Schwindel, Beschwerden im behandelten Bereich, Krämpfe, Angstzustände, Erregung, Taubheitsgefühl aufgrund der Anästhesie, innere Blutungen und Schmerzen. Wenn Sie stärkere Schmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Welche Zeit wird für die Durchführung des Tests benötigt? 

Der Eingriff dauert in der Regel zwischen 30 Minuten und 1 Stunde, je nach Zustand. Der Patient muss weitere 3-4 Stunden bleiben, um sich von Schmerzen oder Anästhesie zu erholen.

Welche Risikofaktoren sind mit dem Mallory-Weiss-Syndrom verbunden?

Die Risikofaktoren sind unten aufgeführt:
a) Konsum von starkem Alkohol
b)       Bulimie
c) Schweres Erbrechen
d) Anhaltender Säurereflux

Wie häufig ist das Mallory-Weiss-Syndrom?

Laut Forschungsstudien wurde geschätzt, dass bei etwa 1 bis 15 % der Menschen, die aus ihrer Speiseröhre und ihrem Magen bluten, das Mallory-Weiss-Syndrom diagnostiziert wurde.

Wer hat ein hohes Risiko, ein Mallory-Weiss-Syndrom zu entwickeln?

Es betrifft normalerweise Menschen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Die Inzidenz ist bei Männern höher als bei Frauen (bei Männern zwei- bis viermal höher als bei Frauen). Es wird selten bei Kindern gesehen.