Sheehan-Syndrom

Home / Sheehan-Syndrom

Das Sheehan-Syndrom oder postpartaler Hypophyseninfarkt (postpartale Hypophysennekrose) ist eine neuroendokrine Erkrankung, die durch den Tod von Hypophysenzellen aufgrund schwerer Wehen oder Abtreibung verursacht wird. Diese Situation wird durch massiven Blutverlust während der Geburt oder Abtreibung provoziert. Die Symptome der Krankheit entwickeln sich allmählich, verbunden mit einer unzureichenden Produktion verschiedener Hypophysenhormone.  Weiterlesen

Top-Ärzte für die Behandlung des Sheehan-Syndroms

Top-Krankenhäuser für Sheehan-Syndrom-Behandlungen

Sheehan-Syndrom

Was ist das Sheehan-Syndrom?

Das Sheehan-Syndrom oder postpartaler Hypophyseninfarkt (postpartale Hypophysennekrose) ist eine neuroendokrine Erkrankung, die durch den Tod von Hypophysenzellen aufgrund schwerer Wehen oder Abtreibung verursacht wird. Diese Situation wird durch massiven Blutverlust während der Geburt oder Abtreibung provoziert. Die Symptome der Krankheit entwickeln sich allmählich, verbunden mit einer unzureichenden Produktion verschiedener Hypophysenhormone. 

Sheehan-Syndrom
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: von Dosen

Wie wird das Sheehan-Syndrom klassifiziert?

Das Sheehan-Syndrom wird anhand der Formen und Stadien der Entwicklung der Krankheit klassifiziert. 

Die Stufen umfassen:

  • Frühen Zeitpunkt:- Häufige Kopfschmerzen, Ödeme, Menstruationsunregelmäßigkeiten und Hypotonie sind häufig
  • Mittelstufe:- Verursacht Hypothyreose (anhaltender Mangel an Schilddrüsenhormonen), Gewichtsverlust und einen starken Blutdruckabfall.
  • Spätere Phase:- Es gibt Probleme mit sexueller Aktivität, Anämie und starke Schwäche - bis hin zur Bewegungsunfähigkeit, Gewichtsabnahme und Haarausfall.

Die Formen des Sheehan-Syndroms sind wie folgt: 

  • Globale Form:- Es besteht ein Mangel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) und adrenocorticotropem Hormon (ACTH).
  • Teilform:- In diesem Fall liegt ein Mangel in der Funktion adrenocorticotroper, thyrotroper und gonadotroper Zellen vor.
  • Mischform:- Mangel an mehreren Funktionen gleichzeitig, z. B. Mangel des adrenocorticotropen Hormons und niedriges Thyrotropin.

Ursachen

Das Sheehan-Syndrom wird durch ein Versagen der Hypophyse während oder nach der Geburt verursacht. Während der Schwangerschaft nimmt die Hypophyse an Größe zu, was bedeutet, dass sie einen aktiveren Blutfluss benötigt. Mangelnde Blutversorgung und massiver Blutverlust können zum Versagen der Hypophyse führen.

Die Hypophyse ist ein Teil des Zentralnervensystems, das sich innerhalb des Schädels in der Sella turcica befindet. Es steuert die Funktion der meisten endokrinen Drüsen des Körpers, setzt mehrere Hormone frei und reguliert das weibliche Fortpflanzungssystem.

Zu den Gründen, die zum Versagen der Hypophyse führen und letztendlich das Sheehan-Syndrom verursachen, gehören:

  • Schwere Blutung: schwerer Blutverlust während oder nach der Geburt, übermäßige Blutungen während einer Eileiterschwangerschaft, Uterushypotonie, Uterusruptur und Plazentalösung
  • DIC-Syndrom: verursacht durch hämorrhagische Diathese mit erhöhter Blutgerinnung in den Gefäßen, die zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Das DIC-Syndrom tritt aufgrund massiver Blutungen auf.
  • Gestose: eine Schwangerschaftskomplikation, die verursacht Bluthochdruck, Proteinurie und Ödem. Es wirkt sich auch auf die lebenswichtigen Organe und Systeme des Körpers aus. Dies kann aufgrund von Mehrlingsschwangerschaften und fehlenden empfohlenen Abständen zwischen den beiden Schwangerschaften passieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen gibt es einen weiteren provozierenden Faktor für das Sheehan-Syndrom. Faktor sind: 

  • Toxikose in der späten Schwangerschaft ist eine gefährliche Komplikation während der Geburt. Eine späte Toxikose kann zu akuter Herzinsuffizienz, Lungenödem, Koma, vorzeitiger Plazentalösung und akuter Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus führen.

Symptome

Symptome des Sheehan-Syndroms
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: sehr wohlgesund

Das Risiko, ein Sheehan-Syndrom zu entwickeln, hängt von der Höhe des Blutverlusts ab: Je mehr Blut verloren geht, desto höher ist das Risiko eines Hypophysenversagens.

Die Symptome des Sheehan-Syndroms sind oft mit der Arbeit bestimmter Drüsen verbunden, wie:

  • Fortpflanzungsdrüse (Gonade)
  • Schilddrüse
  • Nebennieren

Die Hauptsymptome bei einer Schädigung der Drüsen, die für die Produktion von Sexualsteroiden verantwortlich sind, sind: 

  • Geringe Milchproduktion (Laktationsinsuffizienz) nach der Geburt
  • Allmählicher Gewichtsverlust (bis zu 6 kg pro Monat)
  • Amenorrhoe (Ausbleiben der Menstruation)
  • Atrophie der Brustdrüsen
  • Sehr wenig oder kein Nachwachsen von rasierten Scham- und Achselhaaren
  • Verringerung oder völliger Mangel an Sexualtrieb

Wenn die Schilddrüse betroffen ist, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Ständige Schläfrigkeit
  • Lethargie
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Verstopfung
  • Atonie (Mangel an normalem Tonus der inneren Organe und der Skelettmuskulatur) des Verdauungstraktes

Das Sheehan-Syndrom verursacht auch die folgenden spezifischen Symptome: 

Wie wird das Sheehan-Syndrom diagnostiziert?

Diagnose Sheehan-Syndrom
Mit freundlicher Genehmigung des Bildes: Krankheitskarten

Symptome einer neuroendokrinen Dysfunktion nach kürzlich erfolgter komplizierter Geburt oder Abtreibung erfordern eine gründliche Untersuchung der Funktionen der Hypophyse.

Die Diagnose des Sheehan-Syndroms zielt darauf ab, die Funktion des Hypophysengewebes und den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen. Die informativsten Methoden zur Diagnose des postpartalen Hypopituitarismus sind:

  1. Untersuchung des Spiegels verschiedener Hormone im Körper. Die wöchentliche Sekretion der Adenohypophyse ist auf einen niedrigen Prolaktinspiegel und Hormone zurückzuführen wie:
  • Luteinisierend (LH)
  • Adrenokortikotrop (ACTH)
  • Schilddrüsen-stimulierend (TSH)
  • Follikelstimulierend (FSH)

2. Medizinische Bildgebungstechniken– eine Verringerung der Größe der Hypophyse zu sehen. Der Patient kann auch eine gezielte Röntgenaufnahme der Sella Turcica verlangen. Um detaillierte Informationen zu den Veränderungen und der Struktur der Drüse zu erhalten, führt der Arzt die folgende Diagnosemethode durch:

Was ist die Differentialdiagnose des Sheehan-Syndroms?

Bestimmte Erkrankungen zeigen ähnliche Symptome wie das Sheehan-Syndrom, sodass die Erstellung einer Differentialdiagnose hilft, die Krankheit zu bestätigen. 

  • Primäre Nebenniereninsuffizienz:- Krankheit zeigt Anzeichen wie Pigmentierung, Haarausfall, und niedrige Konzentration von ACTH.
  • Anorexia nervosa:- Das Ausbleiben der Menstruation (Amenorrhoe) ist ein häufiges Symptom des Sheehan-Syndroms und der Anorexia Nervosa.

Primäre Hypothyreose:- Zeigt Anzeichen wie Müdigkeit, Verstopfung, trockene Haut und Muskelschwäche.

Wie wird das Sheehan-Syndrom behandelt?

Das Hauptziel der Behandlung des Sheehan-Syndroms ist die Aufrechterhaltung des Hormonspiegels und die Linderung der Symptome. Der Behandlungsverlauf richtet sich nach Form und Schwere der Erkrankung. Bei geringfügigen Schäden am Organ ist es nach einem geeigneten Behandlungsschema möglich, eine Genesung und eine vollständige Heilung zu erreichen.

Das Regime umfasst die Verwendung spezifischer Methoden und Ansätze wie:

  • Glukokortikosteroide:- Prednisolon und Hydrocortison sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente mit einer wirksamen Mindestdosis von 5 mg. Dieses Medikament hat mehrere Nebenwirkungen; Als vorbeugende Maßnahme kann ein Arzt dem Patienten empfehlen, gleichzeitig Kalzium-, Kalium- und H2-Blocker einzunehmen, um einer atrophischen Gastritis vorzubeugen. Dem Patienten wird empfohlen, Medikamente über einen längeren Zeitraum einzunehmen. In einigen wenigen Fällen wird empfohlen, es für den Rest des Lebens einzunehmen. 
  • Hormonersatztherapie (HRT):- Bei der Behandlung des Sheehan-Syndroms mit HRT werden hormonelle Mittel verschrieben, die sowohl Östrogen als auch Progesteron enthalten. Orale Kontrazeptiva werden Frauen mit unregelmäßigem Menstruationszyklus empfohlen.
  • Östrogen und Progesteron: - 
  • Schilddrüsenhormone:- Zur Behandlung wird L-Thyroxin verschrieben Hypothyreose. Anfänglich wird eine Mindestdosis verwendet, und die Dosis wird schrittweise erhöht, bis eine therapeutische Wirkung erzielt wird.

Zusätzlich helfen Kombinationen aus Vitaminen und Mineralstoffen, das Immunsystem zu stärken. Bei ausgeprägtem Gewichtsverlust kann es erforderlich sein, dass der Patient Medikamente einnimmt, die den Stoffwechsel ankurbeln und den Körper mit ausreichend Energie versorgen. Je nach Krankheitsverlauf kann der Arzt Medikamente verschreiben, um die Herztätigkeit zu verbessern und Magen-Darm-Problemen und anderen Komplikationen vorzubeugen.

Diät während des Behandlungsschemas

Während der Einnahme von Medikamenten ist eine ausgewogene Ernährung erforderlich. Der Patient kann darum bitten, Getreide (Buchweizen, Gerste, Weizen), Magermilch, rohe Mandeln, Spinat, Bohnen, Bananen, Ofenkartoffeln, dunkle Schokolade (in kleinen Mengen) usw. zu essen. Während der Behandlung sollte der gesamte Ernährungsplan erstellt werden von einem Ernährungsberater.

FAQ

Was sind die Risikofaktoren für das Sheehan-Syndrom?

Geburtshelfer-Gynäkologen sagen die folgenden Risikofaktoren für die Entwicklung des Sheehan-Syndroms voraus:
1) Blutgerinnungsstörungen bei Schwangeren (insbesondere niedriger Blutplättchenspiegel)
2) Peripheres Ödem
3) Schwangerschaftshypertonie (Bluthochdruck)
4) Präeklampsie, Bluthochdruck, und Proteinurie
5) Erhöhte Hämolyse (der Abbau von RBC)
6) Plazenta praevia
7) Mehrlingsschwangerschaften (Zwillinge oder Drillinge)

Wie kann dem Sheehan-Syndrom vorgebeugt werden?

1) Die Primärprävention für diese Krankheit besteht in der sorgfältigen Überwachung und Behandlung der gesamten Schwangerschaft, insbesondere bei Frauen mit schwerer Gestose. 
2) Spezialisten sollten den gesamten Geburtsvorgang sorgfältig durchführen und mögliche Blutungen vermeiden.
3) Durchführung einer Abtreibung ohne Ausnahme, und für die Frau selbst ist es ratsam, eine Schwangerschaft zu planen.
4) Es ist notwendig, sich rechtzeitig in der Geburtsklinik anzumelden und sich regelmäßig von einem Geburtshelfer-Gynäkologen untersuchen zu lassen.

Was sind die häufigsten Komplikationen des Sheehan-Syndroms?

Wenn der Zustand schwerwiegend ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Anhaltender Hormonmangel führt zu gefährlichen Veränderungen im weiblichen Körper:
1) Funktionsstörung des Herzens und des Gefäßsystems
2) Nebenniereninsuffizienz
3) hypochrome Anämie
4) Hypoglykämie (niedriger Blutzucker)
5) unregelmäßiger Menstruationszyklus
6) niedriger Blutdruck
7) ungewöhnliche Gewichtszunahme oder -abnahme
8) geringer Sexualtrieb
9) Schwierigkeiten beim Erreichen einer Schwangerschaft und beim Stillen [2].

Wie selten ist das Sheehan-Syndrom?

Untersuchungen zufolge ist das Sheehan-Syndrom in entwickelten Ländern im Vergleich zu Entwicklungsländern eine seltene Erkrankung. Es tritt wahrscheinlich bei fünf von 100,000 Frauen auf, die jedes Jahr gebären.

Ist das Sheehan-Syndrom ansteckend?

Nein. Das Sheehan-Syndrom ist nicht wie eine saisonale virale oder bakterielle Infektion. Es kann nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Wie ist die Prognose (Ergebnis) des Sheehan-Syndroms?

Das Sheehan-Syndrom kann ein lebensbedrohlicher Zustand sein, wenn es unbehandelt bleibt oder wenn die Diagnose oder Behandlung verzögert wird. Menschen, die eine langfristige Hormontherapie erhalten, werden in der Lage sein, ein gesundes Alltagsleben zu führen [1].

Kann ein Hormonungleichgewicht aufgrund des Sheehan-Syndroms neurologische Probleme verursachen?

Ja, im Fall des Sheehan-Syndroms kann ein drastischer Rückgang essentieller Hormone, die eine lebenswichtige Rolle bei der Organfunktion spielen, zu Gedächtnisverlust und Demenz führen.

Bibliographie

  1. https://www.healthline.com/health/sheehan-syndrome#outlook
  2. https://healthlibrary.askapollo.com/sheehans-syndrome-symptoms-treatment-and-causes/