Zahnschmerzen

Home / Zahnschmerzen

Zahnschmerzen geben ein rotes Signal, wenn der Zahn in einer schlechten Situation ist. Zahnschmerzen sind kein kleines Problem, und wenn Sie einfach nur dasitzen und nichts tun, können die Schmerzen einen Schritt voraus sein, indem sie Karies, Verletzungen und Zahnfleischerkrankungen verursachen. Zahnschmerzen entwickeln sich auch zu Infektionen, Abszessen und Entzündungen. Zahnschmerzen sind sehr häufig bei […] Weiterlesen

Top-Ärzte für die Behandlung von Zahnschmerzen

Top-Krankenhäuser für Zahnschmerzbehandlungen

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen geben ein rotes Signal, wenn der Zahn in einer schlechten Situation ist. Zahnschmerzen sind kein kleines Problem, und wenn Sie einfach nur dasitzen und nichts tun, können die Schmerzen einen Schritt voraus sein, indem sie Karies, Verletzungen und Zahnfleischerkrankungen verursachen. Zahnschmerzen entwickeln sich auch zu Infektionen, Abszessen und Entzündungen. Zahnschmerzen sind sehr häufig bei Kindern, die Pralinen und Bonbons mögen, als nächstes kommen alte Menschen und solche mit Zahnschmelzschleifen. Dafür sind meist schlechte Mundhygiene und Kalziummangel verantwortlich. Bei manchen Menschen bleiben Zahnschmerzen einfach, wenn sie kalte Getränke/Essen zu sich nehmen, während bei manchen umgekehrt Zahnschmerzen beim Verzehr von heißen Speisen und Getränken aufgrund von freiliegenden Nerven in den Zähnen auftreten. Auch frühere Zahnoperationen, wenn sie beginnen, Ihre Zähne zu entschützen, Zahnfüllungen, Zahntransplantationen usw. Manchmal spüren Sie mehr Schmerzen (während der Nacht oder während Sie schlafen) im Zahn, und in der nächsten Minute sind sie verschwunden. Da Backenzähne und Weisheitszähne in der Nähe des Ohrs liegen, enden Ohrprobleme oft mit Zahnschmerzen in den Backenzähnen, und Zahnschmerzen können Ohrprobleme verursachen. 

Symptome

Welche Symptome können bei Zahnschmerzen auftreten?

Die Symptome beginnen normalerweise zu erscheinen, sobald es seine Milde überschreitet. Hier sind Warnzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie glauben, Zahnschmerzen zu haben.

  • Pochende Schmerzen im Zahnfleisch und angrenzenden Bereichen
  • Schmerzen beim Essen (Kauen)
  • Der ungewöhnliche Geruch aus dem Mund
  • Empfindlichkeit beim Essen sehr heißer oder sehr kalter Speisen
  • Trauma 
  • Blutung
  • Schwellungen in den umliegenden Regionen des Zahns
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Dumpfer Schmerz
  • Wundes Zahnfleisch
  • Kribbeln im Kiefer

Ursachen

Was verursacht Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten, normalerweise weil:

  • Karies
  • Entzündung der Pulpa
  • Wenn sich der Weisheitszahn an den Kieferknochen schiebt
  • Sinusitis (meistens in den oberen Zähnen, da sie in der Nähe der Nebenhöhlen liegen)
  • Loch im Zahn
  • Gebrochener Zahn
  • Wenn sich die Zahnfüllung löst
  • Eruption 
  • Nächtliches Knirschen und Pressen

Hausmittel gegen Zahnschmerzen

  1. Legen Sie Eispackungen auf den schmerzenden Bereich, da dies die Schwellung reduziert 
  2. Verwende Wärmepads
  3. Verwende einen Tupfer Nelken-, Thymian- oder Olivenöl
  4. Nimm Ibuprofen oder Tylenol
  5. Verwende Teebeutel
  6. Zerdrücke einige Guavenblätter und trage die Paste auf oder kaue sie so wie sie ist.
  7. Verwenden Sie Weizengrassaft und spucken Sie ihn aus, nachdem Sie den Mund gründlich gereinigt haben.
  8. Geben Sie einige Tropfen Vanilleextrakt hinzu
  9. Pfefferminze verwenden
  10. Fügen Sie etwas Whisky in den betroffenen Bereich hinzu (dieses Mittel ist nur für Erwachsene)
  11. Aktivkohlepulver in lauwarmes Wasser geben und auf dem schmerzenden Zahn verteilen.

Wie kann man Zahnschmerzen vorbeugen?

Alles, was Sie tun müssen, ist:

  • Gehen Sie zum Zahnarzt, wenn die Schmerzen nach 24-48 Stunden immer noch da sind.
  • Bürsten Sie 2-3 Mal am Tag oder nach großen Mahlzeiten.
  • Zahnseide 1-2 mal am Tag.
  • Nehmen Sie alle 5-6 Monate einen Termin bei einem zugelassenen Zahnarzt wahr, um Ihre Mundgesundheit zu untersuchen.
  • Reduziere Koffein.
  • Bleiben Sie bei gesunden Nahrungsmitteln wie Nüssen, komplexen Kohlenhydraten, Proteinen, Kalzium und Vitaminen.
  • Wechseln Sie Ihre Zahnbürste jeden zweiten Monat.
  • Verwenden Sie nach dem Zähneputzen Zungenreiniger
  • Fragen Sie den Zahnarzt nach Zahnversiegelungen, da er 1-2 Jahre lang Karies vorbeugt und 80-90 % der Menschen mit Versiegelungen zufrieden sind.
  • Kaufen Sie Mundwasser, das Fluorid enthält, aber die Einnahme sollte 4 mg/Tag nicht überschreiten.
  • Essen Sie natürlichen Zucker (Früchte, Datteln, Honig usw.), hören Sie auf, raffinierten Zucker und seine Produkte zu essen.
  • Rauchen Sie nicht, da Nikotin Platz für Bakterien schafft, um in den Mund zu gelangen und Karies, Zahnfleischerkrankungen usw.

Welche Behandlungen werden bei Zahnschmerzen empfohlen?

  • Für die tiefe Kavität, die in die Pulpa eingedrungen ist, ist eine Wurzelkanalbehandlung am besten.
  • Bei einer leichten Kavität wird eine Füllung verwendet.
  • Für Grübchen und Fissuren (wenn Essen im Weisheitszahn oder letzten Backenzahn stecken bleibt) verwenden Zahnärzte Versiegelungen oder Fluoridbehandlungen, Fluorid ist in Schäumen, Gelen, Mundwasser usw. erhältlich.
  • Für den abgebrochenen Zahn ist nichts besser als die Krone.
  • Bei Zahnabszessen ist die Drainagemethode die zuverlässige.
  • Wenn der Riss den Zahnfleischrand überholt und die Wurzel bricht, ist die Zahnextraktion die richtige Wahl.
  • Auch leichte Zahnschmerzen können mit Hilfe von Benzocain wie Anbesol und Orajel behandelt werden. 

Diagnose für Zahnschmerzen

  • Panorama-Röntgenaufnahmen für Zähne, Zahnfleisch und Knochenstruktur.
  • EKG-Aufzeichnung
  • Periapikales Röntgen

Schwangerschaft und Zahnschmerzen

Die Schwangerschaft ist mit vielen Komplikationen und Risiken verbunden, eines davon sind Zahnschmerzen, die die meisten Frauen ignorieren. Sie kümmern sich um die allgemeine Gesundheit, sie vergessen die Bindung, die Zahnbindung usw.

Frauen erleben so viele körperliche Veränderungen und ein hormonelles Ungleichgewicht, wenn die Östrogen- und Progesteronspiegel schwanken, zusammen mit Übelkeit und Erbrechen, Zahnschmerzen und Zahnbelag. Wenn geschwollenes und wundes Zahnfleisch plötzlich zu bluten beginnt und eine Entzündung verursacht, tritt eine Schwangerschaftsgingivitis auf. Mehr als 3/4 (80 %) der schwangeren Frauen haben dieses Problem. Eine Schwangerschaftsgingivitis wandelt sich auch in eine chronische Parodontitis um (Zahn- und Knochenschwund).

Wie kann man Zahnschmerzen in der Schwangerschaft vorbeugen?

  • Wenn die Schwangerschaft 3 Monate oder weniger zurückliegt, können Füllungen, Wurzelbehandlungen und kronenähnliche Behandlungen zu schwerwiegenden Komplikationen wie starken Blutungen, Fehlgeburten, Eileiterschwangerschaften usw. führen.
  • Zahnbrücken und Zahnimplantate sind ab dem zweiten Trimester (nach 12 Schwangerschaftswochen) unbedenklich. Seien Sie klar und prägnant, wenn Sie Fragen stellen oder Symptome von Zahnschmerzen beschreiben, denn es geht nicht nur um Sie, es geht auch um ein neues Leben, das in Ihrem Bauch heranwächst.
  • Zu Hause können Sie Ihren Mund mit Wasser, Salz und Kurkuma ausspülen.
  • Wenn Sie mit dem Erbrechen fertig sind, spülen Sie Ihren Mund mit Salzwasser aus und putzen Sie Ihre Zähne.
  • Nicht dehydrieren. 
  • Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel wie Käse, Hüttenkäse, Joghurt, wenn Sie laktoseintolerant sind, dann entscheiden Sie sich für Mandelmilch und Tofu sind zweifellos die besten Ersatzstoffe.

Zahnschmerzen im Zusammenhang mit Sinus

Sinuszahnschmerzen bestrafen die oberen Zähne, insbesondere die Backenzähne.

SYMPTOME SIND:

  • Schmerzen und Schwellungen in Ohr, Augen und Stirn.
  • Anosmie (teilweiser oder vollständiger Geruchsverlust)
  • Halsentzündung
  • Blasser Schleim
  • Geschmacksknospen werden neutral und verlieren Ihren Geschmackssinn
  • Verstopfte Nase
  • Schlechter Atem

Wie kann man Sinus-verbundene Zahnschmerzen verhindern?

  • Iss reichlich Obst, das Vitamin C enthält
  • Dampfinhalation durchführen..
  • Essen Sie Omega-3-Fettsäuren und essentielle Fettsäuren wie Leinsamen, Chia- und Basilikumsamen, Lachs und Thunfisch, Walnüsse usw.
  • Verwenden Sie Nasenspray und Creme. 
  • Nimm Aspirin oder Ibuprofen gegen Zahnschmerzen

FAQ

1. Wie lange dauern Zahnschmerzen?

Leichte Schmerzen verschwinden von selbst oder mit Hilfe von Hausmitteln, aber starke innere Zahnschmerzen halten 3-4 Tage oder länger an. Chronische Schmerzen erfordern schnellstmöglich einen Termin beim Zahnarzt

2. Was tun, wenn die Zahnschmerzen nachts schlimmer werden?

Schlafen Sie mit den beiden Kissen und nehmen Sie ein Tylenol oder massieren Sie die betroffene Stelle mit Eispackungen.

3. Funktioniert der Akupressurpunkt bei Zahnschmerzen?          

Ja, das tut es sicherlich bis zu einem gewissen Grad. Legen Sie den Finger und Daumen Ihrer einen Hand zwischen Zeigefinger und Daumen und drücken Sie sanft darauf, wiederholen Sie die gleiche Übung 3-4 Mal.

4. Wie werden Zahnschmerzen nach einer Zahnfüllungsbehandlung beseitigt?

Vermeiden Sie den Verzehr von kalten, heißen und sauren Speisen wie Eis, Tee, Kaffee, Zitrone, Orangen usw.

5. Wie werden Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung beseitigt?

  1. Schlafen Sie in erhöhter/aufrechter Position.
  2. Lassen Sie sich von einem zertifizierten Endodontologen beraten.