Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?
Startseite / Leihmutterschaft / Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?

Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?

Leihmutterschaft ist eine Form der Fruchtbarkeitsintervention, bei der ein Dritter, eine sogenannte Leihmutter, sich bereit erklärt, schwanger zu werden und ein Kind für ein Paar oder eine Einzelperson zur Welt zu bringen beabsichtigter Elternteil oder beabsichtigte Eltern. Aber was sagt die Bibel über Leihmutterschaft? Leihmutterschaft ist ein sehr komplexer Prozess, der viele Schritte bei der Planung und Durchführung des Eingriffs erfordert. Die Leihmutterschaft erfordert außerdem Rechtsberatung, Beratung sowie eine psychologische und mentale Beurteilung, um festzustellen, ob die Leihmutter und sogar die Wunscheltern für den Eingriff geeignet sind.  

Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Welche Arten der Leihmutterschaft gibt es?

Es gibt zwei Arten der Leihmutterschaft; die traditionelle und die Schwangerschaftsform der Leihmutterschaft. Bei der Schwangerschafts-Leihmutterschaft wird der Embryo in vitro im Labor unter Verwendung der Spermien erzeugt Eizelle, die von den Wunscheltern oder einer Spenderin stammt. Nach der Geburt wird der Embryo einige Tage lang gezüchtet und dann in die Gebärmutter der Leihmutter übertragen, die dann das Kind zur Welt bringt. Die Leihmutter und das Kind haben kein gemeinsames genetisches Material. Bei der traditionellen Form der Leihmutterschaft nutzt die Leihmutter ihre Eizellen, um schwanger zu werden. Sie wird künstlich mit dem Sperma ihres Wunschvaters befruchtet. Diese Methode stellt sicher, dass eine genetische Verbindung oder Beziehung zwischen der Leihmutter und dem Baby besteht. 

Leihmutterschaft ist ein kontroverses Thema, für das in verschiedenen Ländern unterschiedliche Gesetze und Vorschriften gelten. Es ist auch ein kontroverses Thema, wenn es um Religion geht, da verschiedene Religionen unterschiedliche Meinungen zu dieser Praxis haben.

Leihmutterschaft im Christentum 

Dieses Thema im Christentum löst unterschiedliche Meinungen aus und ist ein umstrittenes Thema. Aufgrund moderner Einrichtungen gibt es für unfruchtbare Paare vielfältige Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen. Während die Adoption als eine der Optionen angesehen wird, wünschen sich einige andere Paare ein eigenes leibliches Kind. Sie möchten eine Schwangerschaft erleben und eine Verbindung zu dem Kind haben, das sie großziehen möchten. Leihmutterschaft vermittelt einen Anschein dieses Wunsches, wenn auch durch eine dritte Person. Obwohl viele unfruchtbare Paare die Leihmutterschaftserfahrung und -reise mit großer Leidenschaft angehen, gibt es in einigen Sekten des Christentums einige ernsthafte Hindernisse. Christliche Ansichten variieren in verschiedenen Sekten; Einige Gruppen missbilligen die Leihmutterschaft und akzeptieren überhaupt keine Beteiligung Dritter an der Ehe.

Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik

Was sagt die Bibel über Leihmutterschaft?

Während einige Leute glauben, dass Leihmutterschaft eine ziemlich neue Praxis ist, werden sie feststellen, dass die Geschichte der Leihmutterschaft auf die Bibel zurückgeht. Die nächste Geschichte ist, als Abrahams Frau Sarah, die aus irgendeinem Grund kein Kind gebären konnte, ihrem Mann ihre Dienerin Hagar als seine neue Frau gab, um ein Kind zu bekommen und durch sie eine Familie zu gründen. In der heutigen Zeit würde man dies als traditionelle Leihmutterschaft bezeichnen. Die Geschichte von Hagar und Sarah hörte nach der Entbindung nicht auf. Hagar gebar einen Sohn namens Ismael. Die Bindung, die in der traditionellen Leihmutterschaft zwischen ihm und Hagar häufig zu sehen ist, bereitete Sarah, Abraham und Hagar große Schmerzen, wie in der Bibel erwähnt. 

Diese Hervorhebung der durch Leihmutterschaft verursachten Probleme in der Bibel hat zu vielen Fragen geführt, ob Leihmutterschaft in der Bibel als Sünde angesehen oder verboten wird. Die Antwort auf diese Frage lautet, dass Leihmutterschaft im Christentum in der Bibel nicht als Sünde angesehen wird. Es wirft jedoch einige Fragen für die Wunscheltern auf. Sie müssen einige Fragen sorgfältig abwägen, bevor sie sich auf die Leihmutterschaft einlassen, zum Beispiel: Wer wäre die Leihmutter? Wird sie am Leben des Babys beteiligt sein? Was ist mit ihren Gefühlen gegenüber dem Baby? 

Kinder gelten in der Bibel als Geschenk für die Eltern und nicht als Recht. Ein Kind zu haben wird mit Lebenszuständen verglichen, in denen einige Menschen wohlhabend und wohlhabend sind, andere jedoch nicht. Gott segnet einige Paare mit der Frucht der Gebärmutter, während andere zu Gott beten müssen, damit er sie mit der Gabe segnet. Aus diesem Grund können einige die Leihmutterschaft als Auflehnung gegen den Willen Gottes im Leben des Paares und daher als Sünde interpretieren. Dennoch kann es unfruchtbaren Paaren nach sorgfältiger Überlegung gestattet werden, über die Inanspruchnahme einer Leihmutterschaft nachzudenken.

Wie steht die Kirche zur Leihmutterschaft?

Nach dem Entstehung neuer ReproduktionstechnologienViele Christen wollten die Perspektive der Vatikanischen Kirche kennenlernen. Im März 1980 veröffentlichte der Vatikan ein 40-seitiges Dokument mit dem Titel „Anweisung zur Achtung des menschlichen Lebens in seinem Ursprung und zur Würde der Fortpflanzung“. Dieses Dokument wurde nicht nur für die Katholiken geschrieben; es war für die ganze Menschheit. Die Ansicht des Vatikans ist gegen alle Prozesse Unfruchtbarkeitsbehandlungen, von der künstlichen Befruchtung bis zur Leihmutterschaft. 

Da der Vatikan Abtreibungen strikt verbietet, ist er auch gegen Experimente an Embryonen, da das Ziel der Experimente immer noch die Abtreibung ist, wenn eine Gefahr für den Embryo oder die Mutter besteht. Sie sind der Ansicht, dass das Leben mit der Empfängnis beginnt und dass jeder Embryo oder Fötus ein wertvolles Leben besitzt. Sie sollten als Menschen respektiert werden. Die Kirche glaubt, dass es zwei Gründe für den Geschlechtsverkehr gibt: den emotionalen und den Zweck, ein Kind zu bekommen, und dass es falsch ist, diese beiden zu trennen. Deshalb werden alle damit zusammenhängenden Versuchshandlungen von der Kirche nicht akzeptiert. 

Sie glauben, dass ein Kind einige Rechte hat und die Eltern diese Rechte nicht verletzen sollten. Das Kind sollte in einer ehelichen Beziehung mit sexueller Handlung geboren werden. Die Übertragung eines Embryos in die Gebärmutter der Leihmutter ist moralisch nicht gebilligt. Das Dokument warf verschiedene Meinungen und Fragen zum Christentum auf. Während einige darin ein positives Mittel zur Sensibilisierung für das Thema sahen, konnten viele Ethiker diese Ansicht nicht akzeptieren. Im Allgemeinen ist die Meinung der Kirche zur Leihmutterschaft sehr klar, es handelt sich jedoch nicht um die endgültige Meinung. Sie wollen die Menschen dazu bringen, über die Auswirkungen dieser Innovationen auf das Leben der Menschen nachzudenken und uns zum Nachdenken anregen, bevor wir Entscheidungen treffen.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge