Was ist transnationale Leihmutterschaft?
Home / Leihmutterschaft / Was ist transnationale Leihmutterschaft?

Was ist transnationale Leihmutterschaft?

Länderübergreifend Leihmutterschaft kann auch bezeichnet werden als internationale Leihmutterschaft. Es handelt sich um eine Leihmutterschaftsvereinbarung, bei der eine Leihmutter in einem anderen Land lebt als die Wunscheltern. Die Leihmutter wird üblicherweise auch als Gestationsträgerin bezeichnet, da sie diejenige ist, die die Schwangerschaft austrägt. Die beliebten Reiseziele für kommerzielle Leihmutterschaft Dazu gehörten die Vereinigten Staaten, die Ukraine, Nepal, Mexiko, Georgien, Polen usw. Die Kosten variieren auch in den verschiedenen Ländern aufgrund ihres Entwicklungsstands und der Lebenshaltungskosten. 

In Ländern wie den USA schwanken die Kosten zwischen 100,000 Dollar und in anderen Ländern wie Kambodscha und Zypern sogar zwischen 30,000 und 50,000 Dollar. Die Zahlung, die man normalerweise erhält, ist viel geringer als der Gesamtbetrag der Leihmutterschaft, aber für viele Frauen ist es eine durchaus rationale Entscheidung. Denn sie können in nur neun Monaten das Äquivalent eines Jahresgehalts verdienen. Der Prozess ist nicht risikofrei, aber die Alternativen, denen sie gegenüberstehen, sind manchmal auch riskanter. 

Die Gesetze, die die Leihmutterschaft regeln, sind von Land zu Land unterschiedlich, und selbst innerhalb der Länder gibt es regionale Unterschiede und schnelle politische Änderungen. In einigen dieser Länder gibt es auch kürzlich Änderungen in den Gesetzen Georgia. Transnationale Leihmutterschaft wird durch medizinische Reisegesundheitsagenturen ermöglicht, die diese Leihmutterschaftsdienste als eine Form der medizinischen Behandlung im Ausland für Wunscheltern anbieten. Dies wird von den Ländern, die sie akzeptieren, normalerweise als eine Form des Medizin- oder Gesundheitstourismus angesehen.

Was ist transnationale Leihmutterschaft? Leihmutterschaft
Bild mit freundlicher Genehmigung: Human Life International

Gibt es ethische Herausforderungen bei der transnationalen Leihmutterschaft?

Aus ethischer Sicht gibt es wichtige Überlegungen, die berücksichtigt werden sollten. Die Frage, wie frei die Leihmutter ihre Wahl treffen kann, ob es in der Beziehung zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern Ausbeutung gibt und wie das Risiko solcher Vorkommnisse minimiert oder vermieden werden kann, sind wichtige Themen, die es zu berücksichtigen gilt.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Es gibt einige Sicherheitsprobleme für die Gestationsträgerin, die angegangen werden müssten. Insbesondere kann es Probleme mit einigen Richtlinien der Fruchtbarkeitskliniken für die Leihmutter geben. Einige Kliniken verlangen beispielsweise, dass die Leihmutter einen Kaiserschnitt als Entbindungsmethode durchführt. Ein weiteres Problem ist auch die Praxis Transfer mehrerer Embryonen, was zur Einnistung von mehr als einem Embryo in die Gebärmutter der Leihmutter führen kann. Dies ist in der Regel mit einem höheren Risiko für Komplikationen verbunden und wird in regulierten Fruchtbarkeitskliniken weitgehend abgeraten.

Richtlinien der Leihmutterschaftskliniken

Was ist transnationale Leihmutterschaftspolitik?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Western Fertility Institute

Es gibt auch einige Probleme mit den Richtlinien einiger dieser Leihmutterschaftskliniken zur grenzüberschreitenden Leihmutterschaft. Eines dieser Probleme ist die Einschränkung des Kontakts zwischen der Leihmutter und dem Neugeborenen nach der Geburt, was ihrer Meinung nach dazu beitragen wird, dass die Leihmutter keine emotionalen Bindungen zum Baby aufbaut. Dennoch sagen viele Leihmütter, dass sie sich dem Baby, das sie zur Welt gebracht haben, sehr verbunden fühlen und die Möglichkeit begrüßen würden, am weiteren Leben des Kindes beteiligt zu bleiben. Es stellt sich auch die Frage des Geldes: Wie viel wird überwiesen und an wen? Wie hoch ist der Betrag, der von den Zwischenhändlern eingenommen wird, über wie viele Wochen oder Monate hinweg wird er ausgezahlt, ob er inflationsbereinigt ist und so weiter.

Welche Dinge sollten bei der transnationalen Leihmutterschaft vereinbart werden?

Sobald der internationale Wunschelternteil mit einer Leihmutter zusammengebracht wurde, ist es von Vorteil, wenn die Einzelheiten der Leihmutterschaft vereinbart werden. Einige der folgenden Themen müssen unbedingt besprochen und vereinbart werden, da sie sich während der gesamten Reise auf die Leihmutterschaft auswirken können. Sie beinhalten:

Embryotransfer 

Manchmal empfiehlt ein IVF-Arzt den gleichzeitigen Transfer mehrerer Embryonen. Das Risiko erhöht sich ebenso wie die Chancen, schwanger zu werden. Diese Praxis ist in regulierten Kliniken verpönt, aber alle Parteien müssen sich über die Anzahl der Embryonen einigen, die übertragen werden sollen.

Beendigung einer genetischen Behinderung 

Die Möglichkeit, eine Schwangerschaft mit einem Fötus mit einer genetischen Behinderung abzubrechen, wurde durch Fortschritte in der Medizin ermöglicht Fortpflanzungstechnologien gezeugt wurden. Dieses Problem wird im Laufe der Schwangerschaft auftreten, wenn a genetisches Problem gefunden. Dieses Thema wird vor der Unterzeichnung des Leihmutterschaftsvertrags besprochen und vereinbart.

Selektive Reduktion 

Das Tragen mehrerer Föten kann das Risiko zunehmender Komplikationen während der Schwangerschaft bergen. Dies kann sowohl für die Leihmutter als auch für die anderen Föten gefährlich sein. Manchmal wird eine gezielte Verkleinerung empfohlen, um die Chancen auf eine erfolgreiche Geburt zu erhöhen. Auch hierüber müssen sich die Leihmutter und die Wunscheltern in den Leihmutterschaftsvereinbarungen einigen

Lieferpräsenz 

Da sich die Wunscheltern in einem anderen Land befinden, ist dies eine weitere heikle, aber wichtige Entscheidung. Bei einer natürlichen Entbindung ist die Anwesenheit von mehr als einer Person während der Entbindung möglich, bei einem Kaiserschnitt jedoch nicht. Bei einem Kaiserschnitt kann nur eine Person zur Entbindung kommen und in der Regel ist der Partner der Leihmutter anwesend. Wenn die Leihmutter keine hat, muss vorher vereinbart werden, welcher Elternteil anwesend sein soll.

Muttermilch 

Nach der Geburt des Kindes ist die Leihmutterschaftsvereinbarung im Wesentlichen beendet. Wenn die Wunscheltern wünschen, dass ihr Kind Muttermilch bekommt, ist ihre Leihmutter möglicherweise so freundlich, bereit zu sein, Muttermilch abzupumpen und ihnen zu geben, sofern eine entsprechende Vereinbarung besteht. Der Versand von Muttermilch in ein anderes Land ist ebenfalls möglich, dies muss jedoch von den Wunscheltern und in Zusammenarbeit mit der Leihmutter organisiert werden, um dies zu ermöglichen.

Beziehung 

Wenn es um Beziehungen nach der Leihmutterschaft geht, können die Meinungen unterschiedlich sein. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Art der Beziehung richtig zu besprechen, die den Bedürfnissen und dem Lebensstil jedes Einzelnen am besten entspricht. Es gibt keine festen Antworten. Während sich manche Wunscheltern und Leihmütter dafür entscheiden, eine enge Beziehung aufrechtzuerhalten, begnügen sich andere in der Regel mit gelegentlichen E-Mail-Updates und Fotos des Kindes.

Diese Themen sind einige der entscheidenden Probleme im Zusammenhang mit der transnationalen Leihmutterschaft, die in der Zeit, in der die Leihmutterschaft stattfindet, geklärt werden müssten Leihmutterschaftsbeziehung zwischen der Leihmutter und den Wunscheltern wird eingeleitet. Die Erfolgsaussichten und eine einvernehmliche Lösung der Reise sind größer, wenn in der Anfangsphase des Leihmutterschaftsprozesses sensible Themen angesprochen und verhandelt werden.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge