Warum ist Leihmutterschaft in Kanada illegal?
Startseite / Leihmutterschaft / Warum ist Leihmutterschaft in Kanada illegal?

Warum ist Leihmutterschaft in Kanada illegal?

Leihmutterschaft ist eine Fruchtbarkeitsbehandlung, bei der eine Frau, die als Leihmutter bezeichnet wird, sich bereit erklärt, ein Kind für ein Paar oder eine Einzelperson, die als Wunscheltern oder Eltern bezeichnet wird, auszutragen und zur Welt zu bringen. Leihmutterschaft ist ein komplexer Prozess, der in verschiedenen Ländern unterschiedlichen Vorschriften unterliegt. In manchen Ländern sogar Die Vorschriften variieren von Staat zu Staat. Um das zu verstehen Rechtmäßigkeit der Leihmutterschaft in Kanada, ist es wichtig, die verschiedenen Arten der Leihmutterschaft zu verstehen.

Welche Arten von Leihmutterschaft gibt es?

Es gibt zwei weit verbreitete Formen der Leihmutterschaft, darunter:

Traditionelle oder altruistische Leihmutterschaft

Bei dieser Form der Leihmutterschaft soll die Leihmutter der Leihmutterschaft aus altruistischen und nicht aus kommerziellen Gründen zustimmen. Das bedeutet, dass von der Leihmutter nicht erwartet wird, dass sie für ihre Leistungen bezahlt wird, sondern dass sie für ihre angemessenen medizinischen Kosten entschädigt wird, die in direktem Zusammenhang mit der Schwangerschaft stehen. Die Leihmutter nutzt ihre Eizellen und wird durch künstliche Befruchtung oder intrauterine Injektion von Spermien vom Wunschvater schwanger. Anschließend trägt die Frau die Schwangerschaft aus, bringt das Kind zur Welt und übergibt es den Wunscheltern. 

Es besteht eine genetische Beziehung zwischen der Leihmutter und dem Baby, da die Leihmutter ihre Eizellen verwendet, um schwanger zu werden. Diese Art der Leihmutterschaft kann zu rechtlichen Komplikationen führen, insbesondere wenn die Leihmutter ihre Meinung über die Übergabe des Kindes an die Wunscheltern nach der Entbindung ändert. Diese Art der Leihmutterschaft ist kostengünstiger und weniger komplex als die anderen Formen der Leihmutterschaft. Da diese Form der Leihmutterschaft jedoch rechtliche Komplikationen mit sich bringen kann, ist sie bei Fruchtbarkeitsagenturen, die Leihmutterschaftsdienste anbieten, nicht beliebt. Allerdings ist diese Form der Leihmutterschaft die einzige gesetzlich erlaubte Leihmutterschaft in Ländern wie Australien und Kanada.

Kommerzielle oder Schwangerschafts-Leihmutterschaft 

Dies ist die am weitesten verbreitete und beliebteste Form der Leihmutterschaft. Bei dieser Form der Leihmutterschaft gibt es in der Regel ein vereinbartes Honorar, das nach dem Leihmutterschaftsprozess an die Leihmutter gezahlt wird. Ein weiterer wesentlicher Unterschied bei dieser Form der Leihmutterschaft besteht in der Art und Weise, wie der Embryo entsteht. Die Eizelle und das Sperma aus der beabsichtigte Eltern oder Spender werden gewonnen. Anschließend werden sie im Labor in vitro gemischt, um einen Embryo zu erzeugen. Anschließend wird der Embryo einige Tage lang im Labor gezüchtet. Einige Tests können durchgeführt werden, bevor der Embryo in die Gebärmutter der Leihmutter übertragen wird. 

Danach bringt die Leihmutter das Kind zur Welt. Diese Art der Embryonenerzeugung stellt sicher, dass zwischen dem Baby und der Leihmutter keine genetische Beziehung besteht, und das ist der Hauptvorteil der kommerziellen Leihmutterschaft. Diese Art der Leihmutterschaft wird von einigen Ländern und den meisten, wenn nicht allen Fruchtbarkeitsagenturen, die Leihmutterschaftsdienste anbieten, bevorzugt. Dies liegt daran, dass zwischen der Leihmutter und dem Baby keine genetische Beziehung besteht. Die rechtliche Komplikation, dass die Leihmutter das Baby nach der Entbindung beanspruchen könnte, entfällt. 

Diese Form der Leihmutterschaft ist teurer und komplexer als die traditionelle oder altruistische Leihmutterschaft. Auch in Kanada ist es völlig illegal. In Ländern wie Kenia ist es legal. Zypern, Albanien usw. Die Gründe, warum diese Form der Leihmutterschaft in Kanada illegal ist, reichen von Problemen mit den gesetzlichen Rechten der Kinder über Probleme bei der Entscheidung über ihre Staatsbürgerschaft bis hin zu Komplikationen bei den Vereinbarungen mit den Leihmüttern, einschließlich der Schuldknechtschaft.

Leihmutterschaftsgesetz in Kanada 

Wie bereits erwähnt, ist kommerzielle oder Schwangerschafts-Leihmutterschaft in Kanada illegal und traditionelle oder altruistische Leihmutterschaft ist die einzige gesetzlich erlaubte Form der Leihmutterschaft. Der Assisted Human Reproductive Act von Kanada verbietet die Gewährung oder Annahme einer Gegenleistung für eine Leihmutterschaft an eine Frau. Es ist illegal, eine Leihmutter für die erbrachte Leistung zu bezahlen. Dies macht die kommerzielle Leihmutterschaft faktisch illegal. Es ist jedoch legal, der Leihmutter die angemessenen medizinischen Kosten zu erstatten, die ihr durch die Schwangerschaft entstanden sind, sowie andere Ausgaben, die in direktem Zusammenhang mit der Leihmutterschaft selbst stehen. Zu den weiteren Vorschriften zur Leihmutterschaft in Kanada gehören:

Warum ist Leihmutterschaft in Kanada illegal?
Bild mit freundlicher Genehmigung: Freepik
  • Die betroffenen Parteien vereinbaren, keine Bezahlung als Gegenleistung für die Vermittlung der Dienste einer Leihmutter anzunehmen, noch werden sie die Vermittlung solcher Leistungen gegen Bezahlung anbieten oder solche Vereinbarungen veröffentlichen.
  • Niemand darf einer Frau raten oder überreden, eine Leihmutter zu werden, oder medizinische Eingriffe durchführen, um einer Frau dabei zu helfen, eine Leihmutter zu werden, insbesondere wenn die Frau unter 21 Jahre alt ist.
  • Die Wunscheltern dürfen einer Frau keine Bezahlung anbieten oder damit werben, dass sie eine Leihmutter wird.

Die Auslegung der oben genannten Vorschriften führt dazu, dass in Kanada Folgendes als illegal gilt:

  • Eine Leihmutter für ihre Dienste bezahlen
  • Einem Dritten die Bezahlung anbieten oder ihn bezahlen oder sogar eine Anzeige für die Vermittlung einer Leihmutter schalten
  • Der Versuch, eine Frau, die noch nicht volljährig ist, zur Leihmutterschaft zu bewegen, entweder durch Rat, Überredung oder durch medizinische Verfahren

Zusammenfassung 

Leihmutterschaft ist in Kanada nicht illegal; kommerzielle Leihmutterschaft ist. Diese Verbote basieren alle auf dem Leitprinzip der kanadischen Vorschriften, die erklären, dass die Ausbeutung der Fortpflanzungsfähigkeiten von Männern, Frauen und Kindern für kommerzielle Zwecke aus gesundheitlichen und ethischen Gründen strengstens verboten ist. Aus diesem Grund erlaubt die kanadische Regierung die altruistischeren Formen der Leihmutterschaft. Das bedeutet, dass die Leihmutterschaft von der kanadischen Regierung erlaubt ist, solange die Leihmutter selbst über die Leihmutterschaft entscheidet, ohne jegliche Form von äußerem Zwang, finanziellem Gewinn oder kommerziellem Gewinn. 

Der Frau können weiterhin ihre medizinischen Kosten und andere Ausgaben, die direkt mit dem Leihmutterschaftsverfahren zusammenhängen, erstattet werden. Es ist auch illegal, diese Gebühren indirekt in Form von Hypothekenzahlungen, Schulgebühren oder Kreditkartenrechnungen zu zahlen. Es ist für die Wunscheltern auch illegal, Dritte, etwa Fruchtbarkeitsagenturen, mit der Einstellung von Leihmüttern zu beauftragen oder zu bezahlen.

Die in diesem Blog bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Bildungszwecken und sollten nicht als medizinischer Rat betrachtet werden. Es ist nicht dazu gedacht, eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung zu ersetzen. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Entscheidungen bezüglich Ihrer Gesundheit treffen. Weiterlesen

Ähnliche Beiträge